Das Lied von Eis und Feuer Wiki

Bearbeiten von

A Storm of Swords - Kapitel 62 - Jaime VII

1
  • Die Bearbeitung kann rückgängig gemacht werden. Bitte prüfe den Vergleich unten um sicherzustellen, dass du dies tun möchtest, und speichere dann unten deine Änderungen, um die Bearbeitung rü…
Aktuelle Version Dein Text
Zeile 50: Zeile 50:
   
 
===Jaime sieht Cersei wieder===
 
===Jaime sieht Cersei wieder===
Vor der königlichen Septe wacht ein weiterer weißer Ritter, den Jaime nicht kennt. Es ist [[Osmund Schwarzkessel]], der Jaime auch nicht erkennt und ihm den Zutritt verweigert. Stattdessen sagt er ihm, er solle mehr Respekt zeigen, sonst würde er ihm die andere Hand auch noch abschlagen, und nennt ihn einen "Krüppel". Beim zweiten Hinsehen erkennt er Jaime dann doch, bittet um Verzeihung und stellt sich vor. Jaime befiehlt ihm, Cersei und ihn eine Weile allein zu lassen und dafür zu sorgen, dass niemand die Septe betritt.
+
Vor der königlichen Septe wacht ein weiterer weißer Ritter, den Jaime nicht kennt. Es ist [[Osmund Schwarzkessel]], der Jaime auch nicht erkennt und ihm den Zutritt verweigert.
   
 
Drinnen kniet Cersei vor der Statue der [[Mutter]], während Joffrey vor dem [[Fremder|Fremden]] aufgebahrt ist. Als Jaime eintritt, blickt Cersei über die Schulter zu ihm zurück, doch selbst nachdem sie ihn erkannt hat macht sie keine Anstalten aufzustehen. Jaime erinnert sich daran, dass das schon immer so gewesen ist: Cersei hatte schon immer darauf gewartet, dass Jaime zu ihr gekommen ist, aber dann hatte sie sich ihm stets geöffnet. Als er sie in den Arm schließt, beschwert sie sich darüber, dass er hätte früher kommen sollen, um Joffrey zu beschützen. Er tritt einen Schritt zurück und sagt, dass da draußen Krieg herrsche. Als sie sagt, er sehe so dünn aus und sein Haar sei so kurz, zeigt er ihr seinen Stumpf und sagt, dass das Haar wenigstens nachwachsen würde. Erschrocken fragt Cersei, ob das die [[Starks]] gewesen sind, aber Jaime erzählt von Vargo Hoat, von dem Cersei noch nie etwas gehört hat. Cersei dreht sich zu Joffrey um und erklärt, dass Tyrion ihn umgebracht habe, wie er es einst angekündigt hatte<ref group="A">''siehe:'' [[Die Saat des goldenen Löwen - Kapitel 26 - Tyrion VI|IV-Tyrion VI]].</ref>. Jaime kann das immer noch nicht glauben, da es als größtes Verbrechen gilt, ein Mitglied der eigenen Familie zu ermorden. Jaime weiß auch, dass Tyrion das Geheimnis von Joffreys Vaterschaft kannte, also hält er es für noch unwahrscheinlicher, da sie sich immer gut verstanden haben. Cersei behauptet, Tyrion habe es wegen seiner Hure getan und Joffrey habe in seinem Todeskampf auf Tyrion gezeigt. Dann bittet sie Jaime, Tyrion für sie zu töten. Er löst sich von ihr und zeigt auf seinen Stumpf, außerdem merkt er an, dass Tyrion immer noch sein Bruder sei. Cersei sagt, dass es einen Prozess gegen Tyrion geben werde, und sie ist sich sicher, dass Jaime im Anschluss daran auch Tyrions Tod will.
 
Drinnen kniet Cersei vor der Statue der [[Mutter]], während Joffrey vor dem [[Fremder|Fremden]] aufgebahrt ist. Als Jaime eintritt, blickt Cersei über die Schulter zu ihm zurück, doch selbst nachdem sie ihn erkannt hat macht sie keine Anstalten aufzustehen. Jaime erinnert sich daran, dass das schon immer so gewesen ist: Cersei hatte schon immer darauf gewartet, dass Jaime zu ihr gekommen ist, aber dann hatte sie sich ihm stets geöffnet. Als er sie in den Arm schließt, beschwert sie sich darüber, dass er hätte früher kommen sollen, um Joffrey zu beschützen. Er tritt einen Schritt zurück und sagt, dass da draußen Krieg herrsche. Als sie sagt, er sehe so dünn aus und sein Haar sei so kurz, zeigt er ihr seinen Stumpf und sagt, dass das Haar wenigstens nachwachsen würde. Erschrocken fragt Cersei, ob das die [[Starks]] gewesen sind, aber Jaime erzählt von Vargo Hoat, von dem Cersei noch nie etwas gehört hat. Cersei dreht sich zu Joffrey um und erklärt, dass Tyrion ihn umgebracht habe, wie er es einst angekündigt hatte<ref group="A">''siehe:'' [[Die Saat des goldenen Löwen - Kapitel 26 - Tyrion VI|IV-Tyrion VI]].</ref>. Jaime kann das immer noch nicht glauben, da es als größtes Verbrechen gilt, ein Mitglied der eigenen Familie zu ermorden. Jaime weiß auch, dass Tyrion das Geheimnis von Joffreys Vaterschaft kannte, also hält er es für noch unwahrscheinlicher, da sie sich immer gut verstanden haben. Cersei behauptet, Tyrion habe es wegen seiner Hure getan und Joffrey habe in seinem Todeskampf auf Tyrion gezeigt. Dann bittet sie Jaime, Tyrion für sie zu töten. Er löst sich von ihr und zeigt auf seinen Stumpf, außerdem merkt er an, dass Tyrion immer noch sein Bruder sei. Cersei sagt, dass es einen Prozess gegen Tyrion geben werde, und sie ist sich sicher, dass Jaime im Anschluss daran auch Tyrions Tod will.
  Lade Editor…
Unten sind häufig verwendete Sonderzeichen aufgelistet. Einfach draufklicken und sie erscheinen im Textfenster:

Diese Vorlage anzeigen.