FANDOM


Lord Allard Rois (engl.: Allard Royce) war der Lord von Runenstein und Oberhaupt des Hauses Rois während der Herrschaft von König Aenys I. Targaryen.[1]

BiographieBearbeiten

Zu Beginn der Herrschaft von König Aenys I. Targaryen setzte Jonos Arryn seinen Bruder Lord Ronnel ab, kerkerte ihn ein und rief sich selbst zum König von Berg und Grünem Tal aus. König Aenys befahl zuerst, dass eine Flotte unter dem Befehl seiner Hand Lord Alyn Schurwerth ins Grüne Tal segeln und sich mit dem Usurpator befassen solle, sowie Lord Ronnel wieder einsetzen solle, widerrief den Befehl allerdings dann aus Angst, Harren der Rote könnte sich in Königsmund einschleichen.

Lord Allard versammelte 40 targaryentreue Lords, besiegte ohne große Schwierigkeiten Jonos' Unterstützer im Tal und marschierte gegen Hohenehr. Als Lord Allard die Freilassung von Lord Ronnel forderte, schickte Jonos seinen Bruder durch die Mondpforte in den Tod und wurde so zum Sippenmörder. Die Ehr galt als uneinnehmbar und so trotzen Jonos und seine Anhänger weiterhin den Loyalisten und bereiteten sich auf eine Belagerung vor, bis Prinz Maegor I. Targaryen auf seinem Drachen Balerion eintraf. Um nicht Balerions Flammen fürchten zu müssen, ergriffen die Männer der Besatzung von Hohenehr Jonos, woraufhin er von ihnen aus der Mondpforte gestoßen wurde. Jonos' Anhänger wurden auf Befehl von Maegor alle gehängt, selbst den Höchstgeborenen unter ihnen verweigerte Maegor die Ehre, durch das Schwert zu sterben. Hohenehr und das Tal gingen danach an einen Vetter der toten Brüder, Hubert Arryn. Da er mit seiner Rois-Gemahlin bereits sechs Söhne gezeugt hatte, wurde die Nachfolge als sicher angesehen. Lord Allard wurde nach der Rebellion von König Aenys mit Gold, Ämtern und Ehrungen belohnt.[1]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 Feuer und Blut - Erstes Buch, Die Söhne des Drachen
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.