Fandom


Lord Benjicot Schwarzhain (engl.: Benjicot Blackwood), auch bekannt als Blutiger Ben, war das Oberhaupt des Hauses Schwarzhain und der Lord von Rabenbaum während des Drachentanzes sowie während der Herrschaft von König Aegon III. Targaryen. Er war der Sohn von Lord Samwell Schwarzhain.[2]

Charakter & ErscheinungBearbeiten

Im Alter von dreizehn Jahren war Benjicot ein großer, schmächtiger Junge und hatte ein zartes Gesicht und ein schüchternes, bescheidenes Auftreten. Zu diesem Zeitpunkt galt er bereits als erprobter Krieger.[2]

BiographieBearbeiten

Benjicot wurde im Jahre 118 n. A. E. geboren.[1]

Zu Beginn des Drachentanzes im Jahre 129 n. A. E. erklärte sich Benjictos Vater Lord Sammwell für die Schwarzen um Rhaenyra Targaryen,[3] starb jedoch kurz darauf in der Schlacht an der Brennenden Mühle.[4] Daraufhin wurde der elfjährige Benjicot das neue Oberhaupt seines Hauses.[5] Trotz seines jungen Alters weigerte er sich, seine Befugnisse an ältere Männer abzutreten.[2]

Benjicot kämpfte im Jahre 130 n. A. E. in der Schlacht am Seeufer gegen das Heer der Grünen aus den Westlanden.[5] Nach der siegreichen Schlacht weinte er angesichts der vielen toten Männer, scheute aber auch künftig nicht vor dem Kampf zurück, sondern schien ihn eher zu suchen. Seine Männer halfen dabei, Ser Kriston Kraut aus Harrenhal zu vertreiben, indem sie Jagd auf dessen Furiere machten.[2] Als Prinz Aemond Targaryen mit seinem Drachen Vhagar die Flusslande überfiel, sandte Benjicot Königin Rhaenyra eine Nachricht mit der dringenden Bitte, die Flusslords mit ihren Drachen zu schützen, sie kam dem Ersuchen aber nicht nach.[5] Im selben Jahr schloss er sich Ser Addam Velaryons Heer an, mit dem dieser Stolperstadt zurückerobern wollte. In der Zweiten Schlacht bei Stolperstadt konnten die Schwarzen den Grünen durch einen Überraschungsangriff erhebliche Verluste zufügen. Benjicot kommandierte das Zentrum[2] und beobachtete während der Schlacht den Kampf der drei Drachen Seerauch, Vermithor und Tessarion, welchen nur letzterer überlebte. Da sich Tessarion allerdings nicht mehr erheben konnte und große Schmerzen zu habben schien, befahl Benjicot einem seiner Langbogenschützen, Willi Knotbaum, den verwundeten Drachen zu töten. Die Flusslords konnten Stolperstadt selber nicht einnehmen und zogen sich daher wieder zurück, Benjicot führte dabei auch den Leichnam von Ser Addam mit, welcher bis 138 n. A. E. in Rabenbaum ruhen sollte.[6]

Auch nach Rhaenyras Tod setzte Aegon II. Targaryen den Kampf gegen ihre Unterstützer fort und befahl zu Beginn des Jahres 131 n. A. E. einen Feldzug gegen feindliche Häuser in den Kronlanden. Dies stärkte allerdings den Widerstand seiner Gegner, welche offenbar nicht auf Gnade hoffen konnten. In den Flusslanden rief Lord Elmo Tully erneut zu den Bannern, zu ihm stießen auch Benjicot sowie seine Tante Alysanne Schwarzhain mit dreihundert Bogenschützen. Nachdem Lord Elmo auf dem Marsch Richtung Königsmund verstorben war, übernahm Ser Kermit Tully den Befehl über das Heer. In der Schlacht am Königsweg besiegten die Flusslords das letzte verbliebene Heer der Grünen unter dem Befehl von Lord Borros Baratheon. Benjicot fiel dem feindlichen Heer mit einhundert Mann in den Rücken und sicherte so den Sieg. Anschließend erhielt er seinen Beinamen "Blutiger Ben", unter dem er den Rest seines langen Lebens bekannt sein sollte..[7]

Zusammen mit Lord Kermit und dessen Bruder Ser Oskar Tully ging Lord Benjicot als unangefochtener Anführer aus der Schlacht hervor. Die drei jungen Männer wurden so unzertrennlich, dass ihre Männer sie nur noch "die Knaben" nannten. Als sie Königsmund erreichten, war Aegon II. ermordet worden und Lord Corlys Velaryon hatte Rhaenyras Sohn als Aegon III. zum König ausgerufen. Benjicot und seine Tante brachten jedoch ihr Unbehagen über Aegons II. Todesumstände zum Ausdruck. Die Flusslords schworen dem neuen König ihre Treue und zogen unter dem Jubel der Bevölkerung in die Stadt ein. Während der folgenden "Falschen Dämmerung" verkündeten die neuen Herrscher das Ende des Krieges, verschickten Begnadigungsangebote und schmiedeten Pläne zum Wiederaufbau des Reichs.[2]

Diese einträchtige Zeit endete nach knapp zwei Wochen mit dem Eintreffen von Lord Cregan Stark. Dieser war im Namen Rhaenyras mit einem wesentlich größeren Heer als die Flusslords in den Süden gekommen und wollte den Krieg gegen die verbliebenen Unterstützer Aegons II. fortsetzen und Sturmkap, Altsass sowie Casterlystein erobern. Als Benjicot meinte, dass die Hälfte der Nordmänner bei diesem Unternehmen sterben würden, gab Cregan zu verstehen, dass seine Männer den Tod angesichts des bevorstehenden Winters nicht fürchteten. Dann ließ er etwa fünfzig Männer verhaften, denen er misstraute, darunter auch Lord Corlys wegen der Ermordung Aegons II. Gegenüber den Knaben, die ihm nicht gewachsen waren und in seiner Gegenwart nur verlegen stotterten, machte Cregan klar, dass der Krieg weiterginge, solange nicht alle Feinde das Knie gebeugt hätten oder Sturmkap Aegons II. letztes lebendes Kind Prinzessin Jaehaera Targaryen herausgegeben hätte. Schließlich gaben die Knaben nach und stimmten zu, ihre Männer für Cregans Feldzug zur Verfügung zu stellen. Großmaester Munkun zufolge taten sie es aus Kampfeslust, laut Pilz aus Angst vor Lord Stark. In der sechstägigen Stunde des Wolfes hielt Cregan die gesamte Macht in Königsmund, während innerhalb der Stadt aufgrund der angespannten und ungewissen Lage zahlreiche Konflikte auftraten. Schließlich trafen die Unterwerfungen der Baratheons, Hohenturms und Lennisters ein und Truppen der Schwarzen aus dem Grünen Tal und den Kronlanden erreichten Königsmund, wodurch Cregans Einfluss schwand. Auch wenn er sich letztlich dem Wunsch nach Frieden beugte, beharrte er so nachdrücklich auf einer Verurteilung der Mörder von Aegon II., dass die anderen Lords am Ende nachgaben. Cregan ließ sich von Aegon III. zur Hand des Königs ernennen, führte die Prozesse und vollstreckte die Urteile, wobei er Lord Corlys Pilz zufolge auf Bitten von Alysanne Schwarzhain verschont haben soll, welche ihm im Gegenzug ihre Hand versprochen habe. Danach legte er sein Amt umgehend nieder und kündigte seine Rückkehr in den Norden an.[2]

Die meisten der Nordmänner blieben dagegen im Süden und fanden teilweise eine neue Heimat in den Flusslanden, wo viele von ihnen auf den Witwenmärkten neue Gemahlinnen fanden und so auch das Haus Schwarzhain sowie den Glauben an die Alten Götter stärkten. Am siebten Tag des siebten Mondes im Jahre 131 n. A. E. fand die königliche Hochzeit sowie die Krönung von Aegon III. und Jaehaera Targaryen statt, wozu zahlreiche Lords erschienen. Die nächsten fünf Jahre übernahm ein Rat aus Regenten die Regierungsgeschäfte für den minderjährigen König. Auch wenn Benjicot zu denjenigen gehörte, denen kein Posten im Rat angeboten wurde, soll er laut Septon Konstans nicht darüber verärgert gewesen sein. Nach der Hochzeit verließ Benjicot Königsmund mit seiner Tante Alysanne sowie eintausend Nordmännern und kehrte nach Rabenbaum zurück.[8]

Im Jahre 132 n. A. E. suchte der Rat einen passenden Gemahl für Baela Targaryen. Benjicot befand sich unter den möglichen Kanditaten, da er noch unverheiratet war, die Entscheidung fiel jedoch für Lord Thaddeus Esch. Später im Jahr begab sich Benjicot mit einem Gefolge nach Winterfell, wo er der Hochzeit seiner Tante Alysanne mit Lord Cregan Stark beiwohnen wollte. Aufgrund des herrschenden Winters dauerte die Reise dreimal so lang wie erwartet. Die Hälfte der Reiter verloren ihre Pferde in einem Schneesturm und die meisten Vorräte sowie alle Hochzeitsgeschenke wurden bei drei Angriffen durch Gesetzlose geraubt. Dennoch war die Hochzeit ein großes Fest.[8]

Als die Hand des Königs Lord Unsieg Gipfel nach dem Tod von Königin Jaehaera im Jahre 133 n. A. E. verkündete, dass Aegon III. seine Tochter Myrielle heiraten solle, regte sich bei vielen Lords Protest dagegen, so stellte beispielsweise Lord Benjicot die Eile bei der Verlobung infrage. Daraufhin wurde ein Ball am Jungfrauentag abgehalten, auf welchem sich der König für Daenaera Velaryon entschied.[9]

Im Jahre 135 n. A. E. schloss sich Benjicot mit eintausend Mann Ser Robert Esch an, welcher im Auftrag des Rats den Erbfolgekrieg im Grünen Tal beenden und den Anspruch von Lady Jeyne Arryns erwähltem Erben Ser Gottfried durchsetzen sollte. Der Weg durch die Mondberge über die Bergstraße erwies sich jedoch als äußerst beschwerlich und die Kälte und die Angriffe der Bergstämme forderten einen hohen Blutzoll. Nach dem Tod von Ser Robert übernahm der Benjicot das Kommando über das Heer. Obwohl er noch ein halbes Jahr von seiner Volljährigkeit entfernt war, verfügte er bereits über große Kampferfahrung und führte die entkräfteten und ausgehungerten Soldaten zum Bluttor. Am Ende des Jahres hatte Benjicot den Feldzug zusammen mit Lord Alyn Velaryon erfolgreich beendet.[10]

Zu Beginn des Jahres 136 n. A. E. wurde auf einer großen Versammlung eine neue Hand gesucht. Auch Benjicots1s Name wurde ins Spiel gebracht, aufgrund dessen jungen Alters allerdings wieder verworfen. Am Ende erhielt Lord Torrhen Manderly das Amt.[10]

FamilieBearbeiten

 
 
 
Lord
Schwarzhain
 
unbekannte
Gemahlin
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Samwell
 
unbekannte
Gemahlin
 
Alysanne
 
Cregan
Stark
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Benjicot
 
 
 
 
 
4 Töchter
 
 
 
Legende: Ehe — Blutslinie - - außereheliches Verhältnis - - außereheliche Blutslinie

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 Siehe Berechnung für Benjicot
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 Feuer und Blut - Erstes Buch, Nachwehen - Die Stunde des Wolfs
  3. Feuer und Blut - Erstes Buch, Das Sterben der Drachen - Sohn um Sohn
  4. Feuer und Blut - Erstes Buch, Das Sterben der Drachen - Der rote und der goldene Drache
  5. 5,0 5,1 5,2 Feuer und Blut - Erstes Buch, Das Sterben der Drachen - Rhaenyra triumphiert
  6. Feuer und Blut - Erstes Buch, Das Sterben der Drachen - Rhaenyras Sturz
  7. Feuer und Blut - Erstes Buch, Das Sterben der Drachen - Die kurze, traurige Herrschaft Aegons II.
  8. 8,0 8,1 Feuer und Blut - Erstes Buch, Unter den Regenten - Die Hand unter der Haube
  9. Feuer und Blut - Erstes Buch, Unter den Regenten - Krieg und Frieden und Viehmärkte
  10. 10,0 10,1 Feuer und Blut - Erstes Buch, Der Lysenische Frühling und das Ende der Regentschaft
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.