FANDOM


Die Bergstämme (engl.: mountain clans) sind kulturell primitive Stämme, die unterschiedlich groß sind, sich gegenseitig bekriegen und in das Flachland herunter reiten, um zu brandschatzen. Sie leben in den Mondbergen im Grünen Tal. Zu unterscheiden sind diese Bergstämme von den Bergstämmen aus dem Norden.

Aufstieg der Bergstämme Skysoul Visual Art Studios

Aufstieg der Bergstämme (von Skysoul ©FFG)

KulturBearbeiten

Die Bevölkerung der Mondberge entsagt bislang der Autorität von Hohenehr und ist somit auch unabhängig von den Sieben Königslanden und seinem Feudalsystem. Sie folgt nur dem Gesetz des Schwertes.[1] Sie ist kulturell und technisch unterentwickelt und in verschiedene Stämme aufgeteilt. Diese unterscheiden sich sehr in Größe und Stärke. Sie hängen der Vorstellung an, dass in ihren Räten jede Stimme gehört werden muss, auch die der Frauen. Das führt in der Regel natürlich zu endlosen Diskussionen, die dann auch meistens ergebnislos bleiben.[2]

Sie leben eher ärmlich und die Qualität ihrer Waffen und Ausrüstungen ist unterdurchschnittlich. Sie tragen Leder und ungleiche Rüstungen, Halbhelme mit Gesichtsgittern, dazu Langschwerter, Sicheln, Keulen, Lanzen und Holzhämmer. Sie wohnen in kleinen Bergfestungen. Die Stämme überleben durch Raubzüge und Überfälle auf Dörfer in den Flusslanden und Reisende auf der Bergstraße.[1] Sogar den Lord von Hohenehr würden sie angreifen, wenn er nicht ausreichend Krieger mit sich führen würde. Sie stehlen alle Waffen und das Getreide aus den überfallenen Dörfern und nehmen auch die Frauen mit. Andererseits fliehen sie schnell, wenn die Ritter aus dem Grünen Tal Jagd auf sie machen.[3] Es ist schon über 100 Jahre her, dass sie eine ernsthafte Bedrohung für das Grüne Tal gewesen sind.[2]

Die Stammesmänner reiten kleine Pferde, die sich auf den Bergpfaden gut bewegen können, aber auch ziemlich knochig sind.[1] Sie können Bergwände wie Ziegen erklimmen.[2]

Nachdem sie in der Schlacht am Schwarzwasser gekämpft haben und mit ihrer Belohnung heimgekehrt sind in die Mondberge, sind die Bergstämme viel gefährlicher als vorher, da sie jetzt über Stahlschwerter und Kettenhemden verfügen.[4]

Die StämmeBearbeiten

Die Bergstämme werden unterteilt in ständig marodierende Stämme von unterschiedlicher Größe und Stärke. Oft verbünden sich manche Stämme aber auch, um gemeinsam Raubzüge zu unternehmen. Manche Stämme unterhalten sogar eine sehr enge Bindung. Konflikte zwischen den Stämmen werden häufig mit Blutgeld bezahlt und die Stammesmänner begleichen persönliche Unstimmigkeiten oft mit purer Gewalt.

Zu Beginn von Das Lied von Eis und Feuer gibt es mindestens 3000 Krieger unter den Bergstämmen, aber sie waren dennoch für mehrere Jahrhunderte keine ernsthafte Gefahr für das Königreich. Sie wurden allerdings wieder aktiver seit dem Tod von Lord Jon Arryn.

Die BrandmännerBearbeiten

Brandmänner marcscheff

Brandmänner (von Marc Scheff ©FFG)

Die Brandmänner (eng: Burned Men) werden von jedem Stamm in den Mondbergen gefürchtet.[5] Ihr Name rührt daher, dass sie ihre Haut mit Feuer brandig machen, um ihren Mut zu beweisen. Außerdem sollen sie bei ihren Festen kleine Kinder grillen. Wenn die Jungen erwachsen werden, schneiden sie sich ein Körperteil ab, um ihren Mut zu beweisen, etwa ein Ohr oder eine Brustwarze.[2] In der Schlacht rufen sie keinen Schlachtruf, sondern rasseln nur mit ihren Schwertern und Speeren.[5]

Die Brandmänner folgen Tyrion Lennister, nachdem er ihnen das Angebot gemacht hat, den Bergstämmen nach dem Krieg das Grüne Tal zu überlassen. Tyrion bestimmt Timett um vor seinem Vater Tywin Lennister für die Brandmänner sprechen zu dürfen.[2] Sie kämpfen unter Tyrions Kommando in der Schlacht am Grünen Arm.[5]

Nach der Schlacht am Schwarzwasser kehren die Brandmänner mit fetter Beute nach der Plünderung von Stannis Baratheons Lager in die Heimat zu den Mondbergen zurück.[6] Sie agieren fortan viel aggressiver, überfallen Bergdörfer und belagern die Bergstraße, da sie jetzt Stahlschwerter und Kettenhemden besitzen. Timett führt sie immer noch an.[4]

Die FelsenkrähenBearbeiten

Eine Gruppe von Felsenkrähen (Feuer und Blut: Steinkrähen; engl.: Stone Crows) um Shagga und ihrem Anführer Gunthor überfallen Tyrion Lennister und Bronn in den Mondbergen, als diese das Grüne Tal verlassen wollen. Tyrion verspricht ihnen neue Waffen und kann sie damit überzeugen ihn und Bonn nicht sofort zu töten.[7] Als Tyrion Ihnen auch noch zusagt den Bergstämmen das Grüne Tal zu überlassen folgen sie ihm sogar um an seiner Seite zu kämpfen. Tyrion bestimmt Shagga und Conn um vor seinem Vater für die Felsenkrähen sprechen zu dürfen.[2] In Lord Tywin Lennisters Lager kommt es zu einem Streit zwischen einem Mondbruder und einer Felsenkrähe um eine Wurst. Die Felsenkrähen kämpfen unter Tyrions Kommando in der Schlacht am Grünen Arm. Hier verliert Conn sein Leben.[5] Nach der Schlacht am Schwarzwasser bleiben die Felsenkrähen zunächst im Königswald[6], kehren dann aber ebenso wie die Brandmänner gestärkt und mit besseren Waffen in die Mondberge zurück.[4]

Schwarzohren und Felsenkrähen mögen sich nicht. Mondbrüder und Felsenkrähen mögen sich nicht.[5]

Die MilchschlangenBearbeiten

Die Milchschlangen (engl.: Milk Snakes) sind ein weiterer Stamm aus den Mondbergen, der aber anscheinend nicht Tyrions Ruf nach Königsmund gefolgt ist.[8][4]

Die MondbrüderBearbeiten

Mondbrüder TomaszJedruszek

Mondbrüder (von Tomas Jedruszek ©FFG)

Die Mondbrüder (engl.: Moon Brothers) sind eng verbunden mit den Schwarzohren. Sie folgen ebenfalls Tyrion nachdem er ihnen das Angebot gemacht hat, den Bergstämmen nach dem Krieg das Grüne Tal zu überlassen. Ihr Wortführer ist Ulf. Tyrion bestimmt Ulf um vor seinem Vater für die Mondbrüder sprechen zu dürfen.[2] Mondbrüder und Felsenkrähen mögen sich nicht.[5]

In Lord Tywin Lennisters Lager kommt es zu einem Streit zwischen einem Mondbruder und einer Felsenkrähe um eine Wurst. Die Mondbrüder kämpfen unter Tyrions Kommando in der Schlacht am Grünen Arm. Hier verliert Ulf sein Leben.[5]

Tyrion Lennister schickt diese beiden Stämme Stannis Baratheon im Königswald entgegen, wo sie die heranrückenden Truppen des Thronanwärters überfallen sollen. Nach der Schlacht am Schwarzwasser versuchten beide Stämme wieder nach Königsmund zurückzukehren. Sie wurden aber abgewiesen und vertrieben.

Die ScheckenhundeBearbeiten

Scheckenhunde IgnacioLazcano

Die Scheckenhunde (von Ignacio Lazcano ©FFG)

Die Scheckenhunde (engl.: Painted Dogs) sind ein weiterer Stamm aus den Mondbergen, der aber anscheinend nicht Tyrions Ruf nach Königsmund gefolgt ist.[8] Die Scheckenhunde waren für den Tod von Roland II. Arryn verantwortlich als sie in einem harten Winter ins Grüne Tal einfielen.

Die SchwarzohrenBearbeiten

Die Schwarzohren (engl.: Black Ears) haben ihren Namen von ihrem Brauch, ihren Gefangenen die Ohren abzuschneiden und als Trophäe zu tragen. Die Gefangenen werden dann freigelassen, weil die Schwarzohren der Meinung sind, dass es mutiger ist, denn so kann der Besiegte sich rächen.[9] Sie werden aktuell angeführt von Chella, der Tochter von Cheyck.[2] Die Schwarzohren sind eng verbunden mit den Mondbrüdern. Schwarzohren und Felsenkrähen mögen sich nicht.[5]

Auch Sie folgen Tyrion nachdem er ihnen das Angebot gemacht hat, den Bergstämmen nach dem Krieg das Grüne Tal zu überlassen. Tyrion bestimmt Chella um vor seinem Vater für die Schwarzohren sprechen zu dürfen.[2] Die Schwarzohren kämpfen unter Tyrions Kommando in der Schlacht am Grünen Arm.[5]

Tyrion Lennister schickt diesen Stamm mit anderen Stannis Baratheon im Königswald entgegen, wo sie die heranrückenden Truppen des Thronanwärters überfallen sollen. Nach der Schlacht am Schwarzwasser versuchen Chella und die Schwarzohren, wieder in die Stadt zurückzukehren, werden aber von den Rotröcken der Lennisters abgewiesen und von den Stadtbewohnern sogar mit Kot beworfen.[6]

Die Söhne des NebelsBearbeiten

SöhneDesNebels IgorKieryluk

Ein Sohn des Nebels (von Igor Kieryluk ©FFG)

Die Söhne des Nebels (engl.: Sons of the Mist) sind ein weiterer aggressiver Bergstamm.[4]

Die BaumsöhneBearbeiten

Die Baumsöhne werden von Erzmaester Arnel in dem Werk Berg und Grünes Tal als einer der bedeutendsten Stämme aus den Mondbergen genannt.[10] Mehr ist bis jetzt nicht über sie bekannt.

Die HeulerBearbeiten

Die Heuler werden von Erzmaester Arnel in dem Werk Berg und Grünes Tal als einer der bedeutendsten Stämme aus den Mondbergen genannt.[10] Mehr ist bis jetzt nicht über sie bekannt.

Die RotschmiedeBearbeiten

Die Rotschmiede werden von Erzmaester Arnel in dem Werk Berg und Grünes Tal als einer der bedeutendsten Stämme aus den Mondbergen genannt.[10] Mehr ist bis jetzt nicht über sie bekannt.

QuellenBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 Die Herren von Winterfell, I-Tyrion IV
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 2,7 2,8 Das Erbe von Winterfell, II-Tyrion II
  3. Die Herren von Winterfell, I-Catelyn V
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 Die Königin der Drachen, VI-Arya VI
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 5,5 5,6 5,7 5,8 Das Erbe von Winterfell, II-Tyrion III
  6. 6,0 6,1 6,2 Sturm der Schwerter, V-Tyrion I
  7. Das Erbe von Winterfell, II-Tyrion I
  8. 8,0 8,1 Die Saat des goldenen Löwen, IV-Tyrion V
  9. Der Thron der Sieben Königreiche, III-Tyrion I
  10. 10,0 10,1 10,2 Die Welt von Eis und Feuer, Das Grüne Tal
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.