Ser Braxten Biengraben (engl.: Braxton Beesbury), genannt der Stecher, war ein Ritter aus dem Hause Biengraben und Erbe von Honigstock während der Herrschaft von König Jaehaerys I. Targaryen.[2]

Charakter & Erscheinung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Alter von neunzehn Jahren galt Braxten als bester Lanzenreiter der Weite. Angesichts seiner Fähigkeiten verhielt er sich arrogant und stolz.[2]

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit neunzehn Jahren hatte Ser Braxten bereits zwei Bastarde gezeugt, einen in der Weite und einen in Königsmund mit einer Prostituierten im Bordell Blaue Perle. Im Jahre 84 n. A. E. gehörte er zusammen mit Lord Roy Connington und Jonah Muton sowie Perianne Moor und Alys Drehbeer zum engsten Kreis von Prinzessin Saera Targaryen. Ein halbes Jahr lang verbrachte die Gruppe viel Zeit zusammen, war unzertrennlich auf Festen und Bällen, jagte und beizte miteinander und segelte einmal über die Schwarzwasserbucht nach Drachenstein. Wenn die Männer an den Waffen übten, feuerten die Mädchen sie an.[2]

Eines Abends wurden Braxten, Roy und Jonah volltrunken von der Stadtwache im der Blauen Perle aufgegriffen, wo sie den Hofnarren Tom Rübe zum Geschlechtsakt mit den Prostituierten hatten bringen wollen. Jonah erwähnte, dass dies die Idee von Prinzessin Saera gewesen wäre. Der Kommandant Ser Robert Rothweyn ignorierte Braxtens Drohungen und übergab die drei Männer an Saeras Vater König Jaehaerys I. Targaryen. Als Jonah dem König gegenüber Saeras Beteiligung abstritt, zeigte sich dieser angesichts der offensichtlichen Lüge erzürnt und ließ die drei für die Nacht in die Schwarzen Zellen werfen. Anschließend suchte Königin Alysanne Saeras Gefährtinnen Perianne Moor und Alys Drehbeer auf und befahl ihnen, die Wahrheit zu sagen, erwähnte aber den Vorfall mit Tom Rübe nicht ausdrücklich. Die Mädchen gestanden daraufhin, dass es innerhalb der Gruppe immer wieder zu sexuellen Handlungen gekommen sei und Braxten dabei eine zentrale Rolle gespielt habe.[2]

Während Jonah und Perianne miteinander verheiratet wurden, Roy ins Exil ging, Alys mit Lord Dunstan Pryor verheiratet und Saera dem Glauben übergeben wurde, drohte Jaehaerys zuerst damit, Braxten die Zunge herauszureißen und zu verkrüppeln, gab ihm dann aber die Wahl zu einem Urteil durch Kampf, für welches sich der junge Ritter entschied, da er die Mitglieder der Königsgarde für alt und unterlegen hielt. Sein Gegner war jedoch der siebenundvierzigjährige König persönlich. In dem Kampf wählte Braxten einen Morgenstern zur Waffe und ging direkt nach Beginn zum Angriff über. Jaehaerys verteidigte sich zuerst nur und wartete, bis Braxten ermüdete, dann griff er selber an und verletzte den jungen Mann mit seinem Schwert Dunkle Schwester an einem Dutzend Stellen. Schließlich ging Braxten zu Boden und der König stach ihm das Schwert ins Auge.[2]

Zitate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Stecher liebt mich nicht, aber er bringt mich zum Lachen und manchmal auch zum Schreien.[2]

— Saera Targaryen über Braxten
Jaehaerys: Ich könnte Euch kastrieren lassen und zur Mauer schicken. So habe ich Ser Lucamor bestraft, und der war ein besserer Mann als Ihr. Ich könnte Eurem Vater Länder und Burg nehmen, aber das wäre nicht gerecht. Ihn trifft keine Schuld an dem, was Ihr getan habt, und auch Eure Brüder nicht. Andererseits können wir nicht zulassen, dass Ihr Geschichten über meine Tochter verbreitet, daher beabsichtigen wir, Euch die Zunge herausreißen zu lassen. Und Eure Nase werden wir Euch ebenfalls abschneiden, denke ich, dann dürfte es Euch nicht mehr so leichtfallen, junge Mädchen zu verführen. Da Ihr auch viel zu stolz auf Euer Geschick im Umgang mit Schwert und Lanze seid, werden wir Euch auch das nehmen und Euch Arme und Beine brechen, und meine Maester werden dafür Sorge tragen, dass die Knochen schief zusammenwachsen. Ihr werdet den Rest Eures armseligen Lebens als Krüppel verbringen. Es sei denn ...
Braxten: Es sei denn? Habe ich denn eine Wahl?
Jaehaerys: Jeder Ritter, der einer Missetat beschuldigt wird, hat eine Wahl. Ihr könnt Eure Unschuld beweisen, indem Ihr Euer Leben dafür einsetzt.
Braxten: Dann wähle ich das Urteil über den Zweikampf. Gegen welchen von diesen alten Männern [der Königsgarde] soll ich kämpfen?
Jaehaerys: Gegen diesen alten Mann hier, gegen den Mann, dessen Tochter Ihr verführt und geschändet habt.[2]

— König Jaehaerys und Ser Braxten

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Siehe Berechnung für Braxten
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 Feuer und Blut - Erstes Buch, Jaehaerys I. und Alysanne - Politik, Nachwuchs und Pein
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.