FANDOM


Maester Cressen ist der Maester des Hauses Baratheon von Drachenstein auf Drachenstein.[1] Er hat sich beim Versuch, Melisandre zu töten, selbst vergiftet.[2]

Charakter & Erscheinung Bearbeiten

Siehe auch: Bilder von Cressen

Maester Cressen ist ein Mann, der beinahe 80 Jahre alt ist. Er ist gebrechlich, was von einer kaputten Hüfte herrührt, die er sich bei einem Sturz vor zwei Jahren zugezogen hat. Ein Jahr zuvor war er ernstlich erkrankt, sodass die Citadel schon seinen designierten Nachfolger Pylos nach Drachenstein geschickt hatte.[2] Er hatte sich die Hüfte gebrochen.[3]

Wie alle Maester des Ordens trägt Cressen ein graues Gewand mit weiten Ärmeln, in denen sich viele Taschen befinden und die Kette, deren einzelne Glieder aus vielen verschiedenen Metallen besteht.[2]

Er ist sehr gutmütig, vor allem gegenüber Prinzessin Sharin, der er keinen Gefallen ausschlagen kann. Er ist einer der Ersten, die in Melisandre eine Bedrohung sehen. Nach dem Tod der Eltern der Baratheon-Brüder war er maßgeblich mitbeteiligt für die Erziehung der drei. Er sah sich stets als eine Art Ersatzvater. Besonders verbunden fühlte er sich zu Stannis, da er denkt, dass er von den dreien am meisten Liebe braucht.[2]

Maester Cressen ist der POV-Charakter des Prologs des dritten Bands Der Thron der Sieben Königreiche.

Biographie Bearbeiten

Er ist vermutlich von Erzmaester Walgrab ausgebildet worden.[4]

Maester Cressen war vor seinem Amt als Maester von Drachenstein der Maester von Sturmkap und hat dort die drei Söhne von Lord Steffon Baratheon Robert, Stannis und Renly mit erzogen.[2]

Als nach dem tödlichen Schiffbruch Lord Steffon Baratheons die angespülten Leichen identifiziert werden sollten, fanden sie unter ihnen Flickenfratz. Cressen setzte sich dafür ein, den geistig verwirrten Jungen nicht aus Gnade töten zu lassen, wie viele Lords es forderten.[2]

Während der Belagerung von Sturmkap konnte er Stannis davon abbringen, den bei einem Fluchtversuch gefassten Ser Gawen Wyld und drei seiner Ritter mit Katapulten von den Mauern zu schießen, indem er ihm klar machte, dass man kein Fleisch verschwenden solle, das man vielleicht irgendwann noch einmal "brauchen" könnte. Ser Gawen starb später in seiner Zelle.[5]

Cressen ist, nachdem Robert zum König gekrönt und Stannis Drachenstein als Lehen übergeben wurde, zusammen mit Stannis vor 12 Jahren von Sturmkap nach Drachenstein gezogen.[2]

Er ist mit seinen fast 80 Jahren schon sehr gebrechlich, insbesondere nach einem Sturz, der zwei Jahre zrückliegt. Die Citadel hat daraufhin seinen designierten Nachfolger bereits nach Drachenstein geschickt: Maester Pylos, ein 25-Jähriger.[2]

Jüngste EreignisseBearbeiten

Band 3 - Der Thron des Sieben Königreiche Bearbeiten

Einen Tag, nachdem ein Weißer Rabe auf Drachenstein eingetroffen ist, was das Ende des Sommers bedeutet, wird Cressen von Prinzessin Sharin Baratheon und dem Narr Flickenfratz besucht. Sie wollen den Weißen Rabe sehen. Später unterhält er sich mit Ser Davos Seewert, der von einer Reise aus den Sturmlanden zurückgekehrt ist, allerdings keine Hoffnung für König Stannis mitbringt, da die Sturmlords sich Renly angeschlossen haben. Anschließend versucht Cressen, Stannis davon zu überzeugen, ein Bündnis mit Renly, Haus Stark oder Haus Arryn einzugehen, doch der König lehnt ab. Bestärkt wird er von seiner Gemahlin Selyse Florent, deren Gedanken stark von der Schattenbinderin Melisandre aus Asshai beeinflusst werden und die Stannis' Sieg in den Flammen gesehen haben will, auch wenn er zu wenige Soldaten zur Verfügung hat, um einen aussichtsreichen Angriff auf Königsmund zu beginnen.

Melisandre GinoWhitehall

Cressen stirbt an seinem Gifttrank, Melisandre überlebt
(von Gino Whitehall ©FFG)

Cressen beschließt, dass Melisandre die Wurzel allen Übels ist und dass sie verschwinden muss. Er bereitet einen Giftanschlag mit Kristallen namens Der Würger für den Abend vor, an dem Stannis ein Festmahl für seine Vasallen abhalten will. Beim Fest, zu dem er nicht einmal mehr gerufen wird, weil selbst Stannis ihn mittlerweile für zu alt und unwichtig hält, wird er von Melisandre und Köigin Selyse vorgeführt, sehr zur Belustigung der anwesenden Lords. Einzig Ser Davos bleibt ihm gegenüber höflich. Cressen übergeht einige Demütigungen und schafft es, Melisandre ein Glas vergifteten Weins anzubieten, den sie fast ganz leer trinkt - aber ohne Effekt. Anschließend bietet sie Cressen den Rest an. Der Maester trinkt und bricht augenblicklich tot zusammen.[2]

Stannis bedauert den Vorfall. Er hätte dem alten Maester gerne noch ein paar ruhige Jahre gegeben.[6]

Band 4 - Die Saat des goldenen LöwenBearbeiten

Als Davos Melisandre vorwirft, Cressen umgebracht zu haben, erwidert diese, dass er sie vergiften wollte und dabei selbst gestorben sei.[7]

Band 6 - Die Königin der DrachenBearbeiten

Selbst nach seiner Ernennung zur Hand des Königs merkt Davos, dass er den alten Cressen und dessen Ratschläge immer noch vermisst. Er vermutet, dass es Stannis genauso geht.[3]

Siehe auch Bearbeiten

Quellen Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Der Thron der Sieben Königreiche, III-Appendix
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 2,7 2,8 Der Thron der Sieben Königreiche, III-Prolog (Cressen)
  3. 3,0 3,1 Die Königin der Drachen, VI-Davos I
  4. Zeit der Krähen, VII-Prolog (Pat)
  5. Die Saat des goldenen Löwen, IV-Catelyn II
  6. Der Thron der Sieben Königreiche, III-Davos
  7. Die Saat des goldenen Löwen, IV-Davos I
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.