Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Daemon Schwarzfeuer (Begriffsklärung) aufgeführt.

Daemon I. Schwarzfeuer (engl.: Daemon I Blackfyre), geboren als Daemon Wasser, war der Bastardsohn von Daena Targaryen und König Aegon IV. Targaryen, von dem er später als einer der Hohen Bastarde legitimiert wurde.[1] Er war der erste Prätendent aus dem Hause Schwarzfeuer und versuchte in der Ersten Schwarzfeuer-Rebellion, seinen Halbbruder König Daeron II. Targaryen vom Eisernen Thron zu stürzen.[2]

Daemon war mit Rohanne von Tyrosh verheiratet, mit der er sieben Söhne und mehrere Töchter hatte. Sein persönliches Wappen zeigte die umgedrehten Farben des Hauses Targaryen, einen schwarzen Drachen auf rotem Grund, weshalb er auch den Beinamen der Schwarze Drache trug.[2]

Charakter & Erscheinung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Bilder von Daemon I. Schwarzfeuer

Daemon hatte das typische Aussehen eines Targaryen. So war er überaus gut aussehend, hatte dunkelviolette Augen und silbergoldenes Haar, das er in Form einer schulterlangen Mähne trug. Daemon war glattrasiert. Seine Statur entsprach der eines Kriegers. Er hatte breite Schultern, kräftige Arme und einen flachen Bauch. Seine Anhänger verglichen ihn mit Aegon I. Targaryen.[3]

Daemon besaß eine bezaubernde Ausstrahlung und gewann leicht Freunde. Auch viele Frauen fühlten sich zu ihm hingezogen.[3]

Daemons Rüstung war verziert und kostbar. Sie bestand aus schwarzen und roten Platten, und sein Helm hatte Drachenflügel aus Stahl an den Seiten.[3]

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daemon wurde im Jahre 170 n. A. E. in Königsmund[4] geboren und von Daena nach ihrem Großvater Prinz Daemon Targaryen benannt.[1] Zu diesem Zeitpunkt waren sie und ihre Schwestern auf Geheiß von König Baelor I. Targaryen im Jungfrauengewölbe eingesperrt und durften keinen Kontakt zu Männern haben.[5] Daena weigerte sich, den Namen des Vaters zu nennen, allerdings wurde bereits eine Beteiligung Prinz Aegons vermutet,[1] dessen Vater Viserys damals als Hand des Königs diente.[6] Nach Baelors Tod im Jahre 171 n. A. E. und der Thronbesteigung Viserys' durfte Daena ihre Gemächer wieder verlassen.[7]

Aegon schlägt Daemon zum Ritter
(von Marc Simonetti ©Random House)

Im Jahre 172 n. A. E. verstarb Viserys und sein Sohn bestieg als Aegon IV. den Thron. Daemon wuchs im Roten Bergfried auf und erhielt seine Ausbildung durch die Maester und Waffenmeister des Hofes, darunter auch Ser Quentyn Ball. Daemon fand großen Gefallen am Umgang mit Waffen und zeichnete sich so sehr aus, dass viele erwarteten, er würde zu einem so begabten Krieger wie sein Onkel Prinz Aemon dem Drachenritter heranwachsen. Im Alter von zwölf Jahren gewann Daemon ein Turnier für Knappen. Daraufhin erkannte König Aegon ihn als seinen Sohn an,[3] schlug ihn zum jüngsten Ritter aller Zeiten und schenkte ihm neben Ländereien und anderen Ehren auch Schwarzfeuer, das Schwert der Targaryen-Könige aus Valyrischem Stahl, was bei Aegons Rat und Familie für Entsetzen sorgte. Daemon trug fortan den Zweitnamen Schwarzfeuer.[1]

Im Jahre 184 n. A. E. legitimierte König Aegon, der Zeit seines Lebens aufgrund seiner Missherrschaft mit seiner Familie im Streit lag, auf dem Sterbebett seine Bastarde.[1]

Unter Daeron II.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Aegons Tod folgte ihm sein einiger ehelich geborener Sohn als Daeron II. auf den Thron. Dieser behielt seine legitimierten Halbgeschwister möglichst in der Nähe und gewährte ihnen weiter die Einkünfte, die ihnen von Aegon zugesprochen worden waren. Er vermählte Daemon wie von Aegon geplant mit Rohanne von Tyrosh und bezahlte dem Archon die Mitgift. Als Hochzeitsgeschenk erhielt Daemon von Daeron ein Stück Land in der Nähe des Schwarzwassers und das Recht, dort eine Burg zu errichten.[2] Noch im selben Jahr[8] brachte Rohanne Zwillinge auf die Welt, die Aegon und Aemon genannt wurden.[9] Es folgten weitere Söhne und mehrere Töchter, darunter Daemon,[9] Haegon,[10] Aenys[11] und Calla Schwarzfeuer.[12]

Im Jahre 187 n. A. E. fand in Königsmund die Hochzeit von König Daerons jüngerer Schwester Daenerys mit Fürst Maron Martell statt, wodurch sich Dorne den Sieben Königslanden anschloss. Bei dem Turnier anlässlich der Hochzeit unterlag Daemon im letzten Tjost gegen Kronprinz Baelor Targaryen.[2]

Später hieß es, Daemon habe Daeron die Hochzeit mit Rohanne von Tyrosh verübelt, welche der Wunsch seines Vaters Aegon IV. gewesen war. Stattdessen sei Daemon in seine zwei Jahre jüngere Halbschwester Prinzessin Daenerys verliebt gewesen, welche seine Liebe erwidert habe. Dennoch seien weder Aegon noch Daeron bereit gewesen, diese Gefühle in Staatsangelegenheiten zu berücksichtigen. Einer anderen Version zufolge sei Daemon dagegen damit einverstanden gewesen, Rohanne zu heiraten, da er geglaubt habe, sich wie Aegon I. Targaryen mehr als nur eine Gemahlin nehmen zu können. Daeron habe ihm dies allerdings verwehrt und darüber hinaus Daenerys mit Maron Martell verheiratet.[2]

Auch wenn Daeron II. bei vielen als guter König galt, wuchs bei einigen die Unzufriedenheit mit seiner Herrschaft. Diese störten sich vor allem an der Friedenspolitik mit Dorne und dem Einfluss der Dornischen am Königshof.[2] Außerdem sahen sie es mit Befremden, dass Daeron sich mit Maestern, Septonen und Frauen umgab.[13] Daher wandten sich viele berühmte Krieger an Daemon, den sie als Hoffnung für ihre Interessen betrachteten.[2] Unter diesen befanden sich unter anderem Robb Regn, Gareth der Graue, Alberich Ambros, Gormon Gipfel, Beyren Blumen und Rothauer.[13] Von da an sollte es jedoch trotzdem noch Jahre dauern, bis Daemon seinen Anspruch auf den Thron anmeldete. Während manche meinen, dass seine Liebe zu Daenerys die entscheidende Rolle gespielt habe, sieht Maester Yandel die Hauptgründe eher in der Beeinflussung durch Daemons Umfeld. Eine Hauptrolle schreibt Yandel dabei Daemons Halbbruder Ser Aegor Strom zu, welcher Daemon schon bald dazu drängte, Anspruch auf die Krone zu erheben, und seine Bemühungen noch verstärkte, nachdem dieser sich einverstanden erklärt hatte, seine Tochter Calla mit Aegor zu vermählen.[2] Auch Ser Quentyn Ball soll entscheidend auf Daemon eingewirkt haben.[9] Schließlich erfuhr Daeron durch Brynden Strom, einen weiteren Halbbruder, dass Daemon sich innerhalb eines Monats zum König erklären wolle. Er schickte die Königsgarde, um Daemon festzunehmen, doch dieser war vorgewarnt und konnte mit Quentyn Balls Hilfe aus dem Roten Bergfried entkommen. Daemons Verbündete nahmen die versuchte Gefangennahme als Kriegsgrund und behaupteten, Daeron habe aus unbegründeter Angst gehandelt. Andere bezogen sich auf die Behauptung, die von Daemons Vater Aegon IV. selbst in Umlauf gesetzt worden sein soll, dass Daeron in Wahrheit der Sohn von Aegons Bruder Aemon wäre.[2] Viele waren außerdem der Ansicht, dass Aegon IV. Daemon zu seinem Nachfolger erklärt habe, als er ihm das Schwert Schwarzfeuer übergab.[14]

Rebellion, Tod und Vermächtnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Damit begann im Jahre 196 n. A. E. die Erste Schwarzfeuer-Rebellion. Nach fast einem Jahr voller Kämpfe kam es auf dem Rotgrasfeld zur Entscheidungsschlacht.[2] Daemon zeigte sich am Tag der Schlacht in Höchstform. Er zerschlug Lord Donnel Arryns Vorhut und tötete den Ritter von Neunsternen (Erste Schwarzfeuer-Rebellion) sowie Wyl Waynwald, bevor er auf Ser Gawan Corbray von der Königsgarde traf, welcher das valyrische Schwert Lady Einsam trug. Der folgende Zweikampf zu Pferde dauerte fast eine Stunde, bis Daemon Gawan schwer verwunden konnte. Daemon stieg daraufhin von seinem Pferd, um sicherzustellen, dass Gawan, nicht zertrampelt würde, und ließ den Gegner zu seinen Maestern bringen. Diese Verzögerung nutzte Brynden Strom mit den Rabenzähnen, welcher auf einer Anhöhe Stellung bezogen und einen Pfeilhagel auf die Rebellen losließen. Erst fiel Daemons ältester Sohn Aegon, dann Daemon selber, und schließlich auch sein zweiter Sohn Aemon. Mit Daemons Tod fand die Rebellion ein Ende.[13]

Aegor Strom floh mit Daemons verbleibenden Söhnen nach Tyrosh in die Verbannung und gründete dort im Jahre 212 n. A. E. die Goldene Kompanie, um die Rebellen zusammenzuhalten. Daemons Nachfahren unternahmen wiederholt Anstrengungen, die Herrschaft in Westeros zu erlangen, scheiterten aber immer wieder, bis mit Maelys I. Schwarzfeuer der letzte von ihnen starb.[2]

Jüngste Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Band 5 - Sturm der Schwerter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als sich Davos Seewert für Lord Alester Florent einsetzt, erklärt ihm Stannis Baratheon, dass in der Geschichte von Westeros Hochverräter stets mit ihrem Leben gebüßt hätten, und benennt als Beispiel unter anderem Daemon Schwarzfeuer.[15]

Band 10 - Ein Tanz mit Drachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ser Barristan Selmy denkt unter anderem auch an Daemon und die erste Daenerys, als er sich wegen Daenerys Targaryens Liaison mit Daario Naharis Gedanken darüber macht, dass es in der Geschichte der Targaryen schon oft Leid und Kummer wegen der Liebe gegeben hat.[16]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 
 
 
Daena
Targaryen
 
Aegon IV.
Targaryen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Barba Bracken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Daemon I.
 
Rohanne von Tyrosh
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Aegon
 
Aemon
 
Daemon II.
 
Haegon I.
 
Aenys
 
Sohn
 
Sohn
 
Calla
 
Aegor Strom
 
Mindestens
1 Tochter
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Daemon III.
 
mindestens
ein Sohn
 
 
 
Daemon
 
Maelys I.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Legende: Ehe — Blutslinie - - außereheliches Verhältnis - - außereheliche Blutslinie

Verwandtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 
 
 
 
 
 
Naerys
 
Aegon IV.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Verschiedene
Frauen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Daena
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Daeron II.
 
Myriah
Martell
 
Daenerys
 
Maron Martell
 
Haus
Schwarzfeuer
 
 
 
 
 
Viele
Bastarde
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Baelor
 
Jena Dondarrion
 
Aerys I.
 
Aelinor Fünfrosen
 
Rhaegel
 
Alys Arryn
 
Maekar I.
 
Dyanna Dayn
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Valarr
 
Kiera von Tyrosh
 
 
Matarys
 
Aelora
 
Aelor
 
Daenora
 
Daeron
 
Aerion
 
Maester
Aemon
 
Daella
 
Betha Schwarzhain
 
Aegon V.
 
Rhae
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Vaella
 
 
 
 
 
 
 
 
Maegor
 
 
 
 
 
 
 
 
Nachkommen
 
 
 
Hauptlinie
 
 
 
Nachkommen
 
 
 



Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Die Welt von Eis und Feuer, Aegon IV.
  2. 2,00 2,01 2,02 2,03 2,04 2,05 2,06 2,07 2,08 2,09 2,10 Die Welt von Eis und Feuer, Daeron II.
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 So Spake Martin (December 26, 2005). The Great Bastards
  4. Die Welt von Eis und Feuer (App), Daemon Schwarzfeuer
  5. Die Welt von Eis und Feuer, Baelor I.
  6. Die Welt von Eis und Feuer, Viserys II.
  7. Die Welt von Eis und Feuer, Die neun Mätressen Aegons IV. des Unwerten
  8. Siehe Berechnung für Aegon Schwarzfeuer
  9. 9,0 9,1 9,2 Der geheimnisvolle Ritter
  10. Die Welt von Eis und Feuer, Die Könige aus dem Hause Targaryen: Aenys I.
  11. Die Welt von Eis und Feuer, Maekar I.
  12. Die Welt von Eis und Feuer, Daeron I.
  13. 13,0 13,1 13,2 Das verschworene Schwert
  14. So Spake Martin (June 26, 2001): SF, Targaryens, Valyria, Sansa, Martells and More
  15. Sturm der Schwerter, Kapitel 36, Davos IV
    A Storm of Swords, Kapitel 36, Davos IV
  16. Ein Tanz mit Drachen, Kapitel 30, Der Königsstürzer (Barristan III)
    A Dance with Dragons, Kapitel 67, Der Königsstürzer (Barristan III)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.