FANDOM


Daenerys III ist das zweiundzwanzigste Kapitel von Das Erbe von Winterfell, dem zweiten Band der Das Lied von Eis und Feuer-Reihe. Der POV-Charakter des Kapitels ist Daenerys Targaryen.

ZusammenfassungBearbeiten

Khal Drogo hat ein weiteres Khalasar besiegt und dabei eine Stadt in Lhazar erobert und viele Gefangene gemacht. Daenerys Targaryen verhindert, dass einige der weiblichen Gefangenen von dothrakischen Kriegern vergewaltigt werden. Als sie Drogo findet, bemerkt sie besorgt seine Wunden und ruft die Heiler. Mirri Maz Duur, eine der Frauen, die sie gerettet hat, sagt ihr, dass sie eine Heilerin sei. Drogo stimmt ein, sich von ihr heilen zu lassen.

SynopsisBearbeiten

Daenerys verbietet einigen Dothraki, sich an den Lhazareen-Frauen zu vergehenBearbeiten

Daenerys Targaryen reitet mit ihrem Khas über die von einer Schlacht zertrampelten Felder, während die Jagga rhan den Toten und den Sterbenden die Köpfe abtrennen, die überall herumliegen. Khal Ogos Khalasar hatte die Stadt gerade angegriffen, als Khal Drogo eintraf und sie besiegten. Jetzt werden sowohl die Überlebenden aus der Stadt als auch die von Ogos Khalasar zusammengetrieben, um versklavt zu werden. Während die dothrakischen Gefangenen die Sklaverei aber offenbar nicht fürchten, wirken die Frauen und Kinder der Lhazareen hoffnungslos und mitleiderregend. Für einen Außenstehenden sehen die Lhazareen genauso aus wie die Dothraki, mittlerweile kann Daenerys aber den Unterschied erkennen. Drogo meint, die Lhazar sollten sich nur südlich des Skahazadhan ansiedeln, weil sie des Dothrakischen Meeres nicht würdig seien. Daenerys beobachtet, wie einige dothrakische Reiter einen kleinen Jungen aus Vergnügen mit Peitschen und Pferden jagen und ihm dann einen Pfeil in den Rücken schießen.

Ser Jorah Mormont empfängt Daenerys am Eingang der Siedlung. Der Ritter berichtet, dass Drogo Khal Ogo getötet hat sowie im Anschluss dessen Sohn Fogo und dabei leicht verwundet wurde. Daenerys erinnert sich daran, dass Ogo einer derjenigen war, die auf der erhöhten Ehrenbank saß, als ihr Bruder Viserys "gekrönt" wurde. Nun trafen sie ihn wieder, allerdings nicht in Vaes Dothrak, und das ist nun anders, denn hier herrscht kein traditioneller Friede unter den Dothraki. Daenerys vermutet, dass einige der Stadtbewohner den Fehler begangen hatten, Drogo für ihren Retter zu halten, aber nachdem Drogos Khalasar das von Ogo besiegt hatte, plünderten Drogos Männer die Stadt genauso grausam wie die von Ogo vorher.

Daenerys beobachtet, wie ein Mädchen in ihrem Alter von einem Dothraki auf einen Leichenhaufen gestoßen wird und wie er sie dann vergewaltigt. Andere Krieger schließen sich ihm an. Daenerys erinnert sich an ihre Herkunft, um Mut zu fassen und reitet weiter. Ser Jorah erklärt ihr, dass der Großteil des gegnerischen Khalasars geflohen sei, dass es aber trotzdem mehr als 10.000 Gefangene gäbe. Daenerys denkt darüber nach, dass die Gefangenen in die Sklavenbucht getrieben werden würden, um dort als Sklaven verkauft zu werden. Sie denkt auch über den Preis nach, den der Eiserne Thron mit sich bringt. Ser Jorah erklärt, dass er Drogo geraten habe, die Gefangenen nach Meereen zu bringen, da er von Illyrio Mopatis erfahren habe, dass es in der Stadt im letzten Jahr eine große Pest gegeben habe und dass sie einen guten Preis für Mädchen und Jungen unter 10 Jahren kriegen würden. Mit diesem Geld könne Drogo dann eine Flotte kaufen, die groß genug sei, um die Dothraki nach Westeros zu bringen.

Daenerys hört das Mädchen schreien, das sie gerade gesehen hat, und sie befiehlt spontan, dass Ser Jorah und ihre beiden Leibwächter Jhogo und Quaro die Vergewaltigung beenden. Ser Jorah versucht, ihr die Gepflogenheiten der Dothraki zu erklären: es stehe den Kriegern zu, so zu handeln, als Belohnung dafür, dass sie für den Khal ihr Blut riskiert haben. Jhogo und Quaro ergänzen, dass sich das Mädchen geehrt fühlen sollte, was sogar Irri bestätigt. Daenerys interessieren diese Argumente nicht und sie bleibt bei ihrem Befehl. Ser Jorah sagt, dass sie wahrhaft die Schwester ihres Bruders sei, was Daenerys zunächst nicht versteht, aber Ser Jorah meint nicht Viserys Targaryen, sondern Rhaegar Targaryen.

Jhogo, Aggo, Quaro und Rakharo sind in der folgenden Konfrontation involviert, die mit dem Tod zweier Vergewaltiger endet. Daenerys ordnet an, dass Doreah das Mädchen versorgen soll. Sie sieht nicht dothrakisch aus, sodass es vielleicht nicht so große Angst hat. Daenerys reitet dann weiter in die Stadt und lässt alle Vergewaltigungen beenden, die sie auf dem Weg findet. Eine der Geretteten dankt und segnet sie in der Gemeinen Zunge, andere sehen sie nur misstrauisch an, weil sie fürchten, nun etwas noch Schlimmeres erleiden zu müssen. Ser Jorah sagt, dass sie nicht alle retten könne, aber sie widerspricht ihm.

Daenerys überredet Drogo, sich von Mizzi Maz Duur behandeln zu lassenBearbeiten

Daenerys findet Drogo, dem ein Pfeil im Arm steckt und dem durch einen Hieb mit einem Arakh eine Brustwarze abgetrennt wurde, sodass ein Stück Haut herunterhängt, vor einem fensterlosen Tempel mit dicken Lehmwänden sitzend. Seine drei Blutreiter Cohollo, Haggo und Qotho sind bei ihm. Jhiqui hilft Daenerys beim Absteigen. Drogo besteht darauf, dass seine Wunden nicht schlimm seien. Er brüstet sich, dass er heute zwei Khals getötet habe, denn nachdem Ogo gestorben sei, sei ein Sohn und Khalakka Fogo Khal geworden, den er ebenfalls besiegt habe.

Dann erscheint ein Krieger namens Mago aus dem Khas von Ko Jhaqo und beschwert sich über Daenerys. Nachdem Drogo sich beide Seiten angehört hat, erklärt er Daenerys, dass Vergewaltigungen zum Kriegführen auf dothrakische Art dazugehören. Daenerys besteht aber kühn darauf, dass die Frauen der Lhazareen dann zu Ehefrauen gemacht werden und einen Platz im Khalasar erhalten sollten. Qotho fragt zynisch, ob sich ein Pferd auch mit einem Schaf paart, aber Daenerys antwortet, dass ein Drache sowohl Pferde als auch Schafe fressen würde. Drogo lacht darüber und erklärt, dass sein Sohn in ihr sie offenbar wild mache. Der Khal befiehlt, dass Mago sich ein anderes Lamm zum besteigen suchen solle, denn dieses gehöre Daenerys.

Mirri Maz Duur Daenerys Ted Nasmith

Daenerys und Mirri Maz Duur in dem zerstörten Dorf
©Ted Nasmith

Als Drogo seinen Arm nach ihr ausstreckt, verzieht er vor Schmerz das Gesicht, sodass Daenerys sofort nach den Heilern ruft. Cohollo berichtet, dass der Khal alle Heiler hatte fortschicken lassen, um die ernsthaft Verwundeten zu versorgen. Mirri Maz Duur meldet sich vorsichtig zu Wort, die Lhazareen-Frau, die Daenerys gesegnet hat. Sie sagt, sie könne helfen. Aggo möchte ihr schon auf Qothos Befehl hin die Kehle durchschneiden, aber Daenerys hält ihn davon ab und erlaubt ihr weiterzusprechen. Sie erklärt, dass sie eine Heilerin sei und eine Gottesfrau. Drogos Blutreiter misstrauen ihr aber weiterhin und nennen sie eine Schafsheilerin und eine Maegi, also eine böse Magierin.

Daenerys fragt Mirri Maz Duur, woher sie die Fähigkeiten des Heilens hat, und sie antwortet, dass sie viele Lehrmeister hatte, vor allem als sie als junges Mädchen in Asshai lebte. Dort lernte sie die Geburtslieder von einer Mondsängerin der Jogos Nhai, außerdem die Kräuterkunde der Dothraki, und sie lernte über die Medizin von einem Maester namens Marwyn aus Westeros. Ser Jorah prüft Mirri Maz Duur, indem er sie nach Details fragt und bestätigt Daenerys, dass die Maester, die ihr Handwerk in der Citadel in Altsass lernen, eine Menge vom Heilen verstehen. Mirri Maz Duur sagt, dass der Große Hirte lehrt, dass alle Menschen einer einzigen Herde angehören und dass er sie auf die Erde geschickt habe, damit sie seine Lämmer heilen könne.

Drogo erlaubt ihr, ihn zu behandeln. Mirri Maz Duur schlägt vor, die Behandlung in ihrem Tempel vorzunehmen, da sie dort ihre Instrumente habe und ihre Kräfte dort stärker seien. Drogo will aufstehen, bricht dabei aber fast wieder zusammen, will aber auch Haggos Hilfe nicht annehmen. Daenerys tritt stattdessen an seine Seite und sagt ihm, dass sie ihm helfen dürfe, ohne dass es ein Zeichen der Schwäche wäre, da sie ja kein Mann sei.

Mirri Maz Duur bringt Drogo in das Innere ihres Tempels und sagt, dass sie allein mit ihm sein wolle, aber Daenerys und die Blutreiter widersprechen. Sie erinnert alle Anwesenden daran, dass der Magierin nichts geschehen dürfe. Sie vertraut der Frau, die sie vor der Vergewaltigung gerettet hat. Die Gottesfrau sagt, dass wenn sie im Tempel bleiben wollen, sie helfen können, Drogo festzuhalten. Sie zieht den Pfeil aus seinem Arm, säubert ihn mit kochendem Wein und legt dann die abgetrennte Haut auf seiner Brust wieder auf ihren Platz, nachdem sie die Wunde mit einer grünen Paste eingeschmiert hat. Als nächstes näht sie die Wunde zu und verbindet die Wunde mit einem Umschlag mit Kräutern und weist Drogo an, den Verband 10 Tage zu tragen, auch wenn er Fieber kriegen sollte. Dann sagt sie, dass er eine große Narbe davontragen werde, aber Drogo erwidert, er sei stolz auf seine Narben. Zum Schluss weist sie ihn an, trotz Schmerzen auf Mohnblumensaft und Wein zu verzichten, da sein Körper alle Kräfte brauche.

Daenerys fragt Mirri Maz Duur nach den Geburtsliedern, die sie erwähnte, und sie sagt, sie habe noch nie ein Kind verloren. Daenerys fragt sie, ob sie ihr bei ihrer Geburt helfen könne. Drogo sagt ihr, dass sie sie nicht fragen solle, sondern es ihr befehlen könne. Dann befiehlt er, dass das Khalasar weiterziehen müsse. Qotho erinnert Mirri Maz Duur beim Hinausgehen daran, dass sie dasselbe erleiden werde wie Drogo, wenn ihm etwas zustoße.

Handelnde & erwähnte Personen Bearbeiten

Handelnde Personen:

Erwähnte Personen:


Erwähnte Orte & Begriffe Bearbeiten

Orte:

Begriffe:

Siehe auchBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.