FANDOM


Daenerys IV ist das fünfundzwanzigste Kapitel von Das Erbe von Winterfell, dem zweiten Band der Das Lied von Eis und Feuer-Reihe. Der POV-Charakter des Kapitels ist Daenerys Targaryen.

ZusammenfassungBearbeiten

Khal Drogo fällt im Dothrakischen Meer durch seine Wunden stark geschwächt von seinem Pferd. Daenerys Targaryen befiehlt, dass das Khalasar anhalten soll und lässt nach Mirri Maz Duur rufen. Das Götterweib behauptet, dass nur noch Blutmagie dem Khal helfen könne. Als das Ritual vollzogen wird, versuchen Drogos Blutreiter, es zu unterbrechen. Ein Kampf bricht aus, bei dem Ser Jorah Mormont verletzt wird und alle Blutreiter sterben. Daenerys bekommt ihre Wehen und Ser Jorah bringt sie in Drogos Zelt.

SynopsisBearbeiten

Daenerys bringt Drogo in ein Zelt und spricht mit Ser JorahBearbeiten

Khal Drogo sitzt krank und schwach in seinem Sattel. Er reagiert nicht, selbst als er von großen Blutfliegen gebissen wird. Dies beunruhigt Daenerys Targaryen sehr, denn für gewöhnlich fängt er die verhassten Insekten mit einer schnellen Handbewegung, wenn sie ihm zu nahe kommen. Drogo hatte sich nach sechs Tagen den Verband abgemacht, den ihm Mirri Maz Duur gemacht hatte, weil er gejuckt und gebrannt hatte. Stattdessen hatte ihm eine Kräuterfrau der Dothraki ein Pflaster aus Feigenblättern und getrocknetem Lehm über die Wunde gemacht. Er hat außerdem Mohnblumensaft, gegorene Stutenmilch und Pfefferbier getrunken, ohne dabei viel zu essen. In der Nacht hat er sich übergeben und selbst die Tritte seines ungeborenen Sohnes Rhaego scheinen ihn nicht mehr zu interessieren. An diesem Tag nun hat er noch kein Wort gesprochen, nur noch gemurrt.

Als Daenerys nun nach ihm greift, fällt er aus dem Sattel und schlägt schwer auf dem Boden auf. Daenerys steigt von ihrer Silbernen und läuft zu ihm. Drogos Blutreiter erscheinen und Cohollo steigt vom Pferd und kniet neben Drogo. Haggo und Qotho bleiben im Sattel. Er ist nur halb bei Bewusstsein, besteht aber darauf, dass er weiterreiten müsse, denn ein Khal der nicht reiten kann ist kein richtiger Khal mehr. Jetzt aber ist er vom Pferd gefallen und jeder hat es gesehen. Daenerys befiehlt den Dreien, dass das Khalasar Halt machen soll für einen Tag, dass die Sklaven Drogos Zelt aufstellen sollen und Mirri Maz Duur holen sollen. Haggo sagt, dass die Gegend sich nicht für ein Lager eignet und Qotho sagt, dass sie außerdem keine Befehle von Frauen befolgen würden, auch nicht von der Khaleesi. Erst als Daenerys droht, dass Drogo sie bestrafen werde, falls sie nicht gehorchen, lässt Qotho nach und geht Mirri Maz Duur suchen.

Nachdem das Zelt aufgebaut wurde, bringen Daenerys und ihre Dienerinnen Irri und Doreah Drogo nach drinnen, um ihn zu baden. Drinnen helfen Eroeh und Jhiqui ihnen, das Lhazareen-Mädchen, dass Daenerys als erstes vor den Vergewaltigungen gerettet hatte. Eroeh spricht als erste aus, was alle denken, dass Drogo stirbt. Daenerys will das nicht wahrhaben und befiehlt, ihm ein kühles Bad einzulassen. Sie fragt sich, ob das ganze Khalasar schon weiß, dass Drogo vom Pferd gefallen ist.

Aggo kündigt Ser Jorah Mormont an, der die Nachricht bringt, dass sich Drogos Sturz schon im ganzen Lager herumgesprochen hat. Sie bittet ihn um Hilfe. Er lässt Daenerys ihre Dienerinnen wegschicken und löst den Umschlag von Drogos Brust. Nachdem er den Lehm Schicht für Schicht entfernt und die Wunde freilegt, verbreitet sich ein fürchterlicher Gestank und Daenerys und Ser Jorah sehen, dass Drogos Brust schwarz glänzt vor Fäulnis. Schwarzes Blut läuft aus seiner Wunde, während er im Dilirium um sich schlägt. Ser Jorah stellt fest, dass Drogo so gut wie tot ist. Er sagt Daenerys, dass sie selbst als Khaleesi nicht die Macht besitzt, das zu verhindern und dass sie so schnell wie möglich fliehen sollten, am besten nach Asshai in den Süden und von dort mit einem Schiff zurück nach Pentos, da die Kos um Drogos Nachfolge kämpfen werden, wenn Drogo tot ist. Er erklärt ihr auch, dass sie niemals einem Baby folgen würden, selbst wenn er der Hengst ist, der die Welt besteigt. Eher würden sie ihn sogar auf der Stelle umbringen, um seinen späteren Zorn nicht zu riskieren. Daenerys erinnert sich an eine Geschichte, die Viserys Targaryen ihr erzählt hat, von den Kindern ihres Bruders Rhaegar Targaryen, die von den Schergen König Robert Baratheons[A 1] brutal ermordet worden waren. Daenerys bleibt dabei, dass ihre Khas und Drogos Blutreiter sie und ihren Sohn beschützen werden, aber Ser Jorah erinnert sie daran, dass ein Blutreiter mit seinem Khal stirbt und ihr Platz der dothrakischen Tradition nach in Vaes Dothrak bei den Dosh Khaleen sei.

Mirri Maz Duur initiiert das Blutmagie-Ritual an DrogoBearbeiten

Mirri Maz Duur erscheint mit Qotho und Haggo. Als die beiden Blutreiter Drogos eiternde Wunde sehen, schlagen sie die Maegi zu Boden und treten nach ihr bis Daenerys sie aufhalten will. Qotho stoppt Haggo und sagt, dass Tritte zu milde seien und man die Maegi draußen anketten werde, damit jeder sie vergewaltigen kann. Als Daenerys etwas einwendet, droht er sogar, sie daneben zu binden, doch dann tritt Ser Jorah dazwischen und zückt sein Schwert. Daraufhin verlassen die Blutreiter das Zelt, drohen aber, dass sie nur so lange ruhig sein werden, wie Drogo noch lebt.

Ser Jorah erklärt, dass die Blutreiter mit ihrem Khal sterben und dass Drogos Blutreiter nun keine Furcht mehr haben, weil sie ihr Leben zuende gehen sehen. Daenerys sagt Ser Jorah, er solle seine Rüstung anziehen, dann sagt sie Mirri Maz Duur, sie solle Drogo heilen. Das Götterweib sagt, dass Drogo nicht mehr geholfen werden kann, höchstens, ihm den Tod weniger schmerzhaft zu machen. Daenerys fleht sie an und fragt sie, ob es nicht doch irgendeinen Weg gebe, und die Maegi erzählt ihr von der Blutmagie, die sie in Asshai gelernt habe, dabei aber beinahe umgekommen sei - aber dies koste ein Leben. Daenerys fragt erschrocken, ob es ihr Leben sein werde, aber Mirri Maz Duur sagt, dass es nicht ihres sein wird. Daenerys sagt ihr, sie solle anfangen.

Rakharo und Quaro helfen Daenerys, Drogo in ein Bad zu lassen. Dann befiehlt sie, Drogos Pferd in das Zelt zu holen, was Jhogo dann tut. Als die Maegi sagt, sie bräuchte das Blut des Hengstes, fleht Jhogo Daenerys vergeblich an, das nicht zuzulassen. Sie vergleicht das Opfer mit dem, das es in Vaes Dothrak bei ihrem Schwangerschaftsritual gegeben hat. Auch da wurde ein Pferd geopfert[A 2]. Aggo, Rakharo und Quaro müssen den verängstigten Hengst nun bändigen. Mirri Maz Duur beginnt mit einem fremd klingenden Gesang und hat plötzlich einen alten bronzenen Dolch in der Hand, der mit seltsamen Schriftzeichen verziert ist. Sie schneidet dem Hengst damit die Kehle auf und ein Sturzbach von Blut läuft zu Drogo in die Wanne. Die Männer zerren den Kadaver des Pferdes hinaus und Daenerys will auch ihre Dienerinnen hinausschicken, aber Mirri Maz Duur besteht darauf, dass auch sie hinausgeht, denn niemand dürfe das Ritual sehen, sonst würden die Toten erschreckt werden, die diese Nacht in dem Zelt tanzen werden. Draußen hat das Khalasar das Lager aufgeschlagen, doch als Daenerys hinaustritt, wird sie von vielen harten Gesichtern angestarrt. Ser Jorah erscheint in Rüstung und fragt, was sie Närrisches getan habe. Sie antwortet, dass sie Drogo retten musste.

Jorah Mormont daenerys Qotho Arakh nickkalinin

Ser Jorah kämpft gegen Qotho ©NickKalinin

Daenerys kann die Stimme der Maegi hören, die immer lauter heult, schließlich sieht sie ihren Schatten im Zelt tanzen, und sie sieht auch, dass sie nicht allein ist. Die Dothraki draußen starren vor Angst. Drogos Blutreiter stehen plötzlich vor ihr und wollen das Ritual aufhalten. Cohollo, der immer gütig zu Daenerys gewesen war, spuckt ihr ins Gesicht. Qotho zückt sein Arakh und stapft auf das Zelt zu. Als Daenerys sich ihm in den Weg stellt, schubst er sie zu Boden. Sie befiehlt ihren Khas, ihn zu töten. Rakharo und Quaro stellen sich ihm in den Weg. Quaro zückt seine Peitsche, doch Qotho ist schneller und erwischt ihn mit seinem Arakh im Bauch. Jetzt fordert Ser Jorah ihn heraus. Er trägt zwar seine Rüstung, hat aber seinen Helm vergessen aufzusetzen und wird von Qothos blitzschnellen Schlägen hart bedrängt. Er trifft Ser Jorah an der Hüfte, doch sein Arakh bleibt einen Augenblick an dessen Hüftknochen hängen, sodass Ser Jorah ihm mit einem Hieb den Arm abtrennen kann. Ein zweiter Hieb trifft Qotho im Gesicht. In der Zwischenzeit ist ein Kampf mit den anderen Blutreitern entbrannt: Jhogos Peitsche trifft Haggo am Hals und reißt ihn zurück, sodass Rakharo ihn mit seinem Arakh töten kann. Ein Stein trifft Daenerys an der Schulter, und sie merkt, dass ihre Wehen einsetzen. Plötzlich ist Cohollo bei ihr und hält ihr ein Messer an den Hals, doch ein Pfeil Aggos trifft und tötet ihn in demselben Moment.

Als Daenerys ihren Kopf hebt, sieht sie, wie die Dothraki sich in ihre Zelte zurückziehen oder mit ihren Pferden wegreiten. Inzwischen ist die Sonne untergegangen und überall im Lager sind Lagerfeuer entfacht worden. Sie versucht aufzustehen, kann aber nicht vor Schmerz. Drinnen sieht sie Mirri Maz Duur mit den Schatten tanzen. Ser Jorah erscheint bei ihr und hebt sie hoch. Er ruft nach Daenerys' Dienerinnen, dass sie die Gebärweiber holen sollen, die haben aber zu viel Angst und sind verschwunden. Aggo schlägt vor, Daenerys zu Mirri Maz Duur zu bringen. Daenerys fürchtet sich vor dem Inneren des Zeltes und will nicht dorthin gebracht werden, kann vor Schmerzen aber nicht sprechen. Irri und Doreah sagen, dass sie die Maegi haben behaupten hören, dass sie die Geburtslieder beherrscht und daher helfen könne. Ser Jorah trägt sie ins Zelt.

Handelnde & erwähnte Personen Bearbeiten

Handelnde Personen:


Erwähnte Personen:

Erwähnte Orte & Begriffe Bearbeiten

Orte:

Begriffe:

AnmerkungenBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.