Das Lied von Eis und Feuer Wiki

Bearbeiten von

Der Sohn des Greifen - Kapitel 9 - Davos I

1
  • Die Bearbeitung kann rückgängig gemacht werden. Bitte prüfe den Vergleich unten um sicherzustellen, dass du dies tun möchtest, und speichere dann unten deine Änderungen, um die Bearbeitung rü…
Aktuelle Version Dein Text
Zeile 35: Zeile 35:
 
Lord Godric fragt Davos eindringlich, wohin die Piraten gesegelt seien, die Lord Flut und die [[Haus Flint von Witwenwacht|Flints]] von [[Witwenwacht]] aus gesehen haben. Davos sagt, dass er auf See sei und behauptet, dass Stannis ihn nach Süden geschickt habe, um Königin [[Cersei Lennister]] zu ärgern. Er hat sich fest vorgenommen, dass die Welt nicht von ihm erfahren würde, dass sich Salladhor Saan von Stannis abgewandt hat. Lord Godric überlegt, dass er noch nie eine [[Hand des Königs]] in seiner Burg beherbergen durfte und fragt sich, ob Stannis Lösegeld für Davos bezahlen würde, aber der ist sich nicht einmal selbst sicher. Er sagt ihm, dass er Stannis in der [[Schwarze Festung|Schwarzen Festung]] finden könne, woraufhin Lord Godric fragt, ob auch [[Tyrion Lennister]] dort sei. Davos versteht die Frage nicht, woraufhin Lord Godric ihm erklärt, dass Tyrion die Flucht gelungen sei, nachdem er seinen eigenen Vater angeblich mit bloßen Händen in Stücke gerissen habe. Cersei habe eine hohe Belohnung auf ihn ausgesetzt. Davos kann kaum glauben, was er da hört, denn das ändert seiner Meinung nach alles. Währenddessen erzählt Godric, dass die Bewohner der Drei Schwestern vor der [[Invasion der Andalen]] Kleinwüchsige als Opfer ins Meer geworfen hätten, bis die [[Septon]]e es ihnen verboten haben. Davos bittet darum, einen Raben an die Mauer schicken zu dürfen, aber Lord Godric will nicht in den Krieg hineingezogen werden. Er erzählt, dass Haus Sunderland die Inseln einst in zwei [[Erste Schwarzfeuer-Rebellion|Schwarzfeuer-Rebellionen]] hineingezogen hätten und sie teuer dafür bezahlt haben.
 
Lord Godric fragt Davos eindringlich, wohin die Piraten gesegelt seien, die Lord Flut und die [[Haus Flint von Witwenwacht|Flints]] von [[Witwenwacht]] aus gesehen haben. Davos sagt, dass er auf See sei und behauptet, dass Stannis ihn nach Süden geschickt habe, um Königin [[Cersei Lennister]] zu ärgern. Er hat sich fest vorgenommen, dass die Welt nicht von ihm erfahren würde, dass sich Salladhor Saan von Stannis abgewandt hat. Lord Godric überlegt, dass er noch nie eine [[Hand des Königs]] in seiner Burg beherbergen durfte und fragt sich, ob Stannis Lösegeld für Davos bezahlen würde, aber der ist sich nicht einmal selbst sicher. Er sagt ihm, dass er Stannis in der [[Schwarze Festung|Schwarzen Festung]] finden könne, woraufhin Lord Godric fragt, ob auch [[Tyrion Lennister]] dort sei. Davos versteht die Frage nicht, woraufhin Lord Godric ihm erklärt, dass Tyrion die Flucht gelungen sei, nachdem er seinen eigenen Vater angeblich mit bloßen Händen in Stücke gerissen habe. Cersei habe eine hohe Belohnung auf ihn ausgesetzt. Davos kann kaum glauben, was er da hört, denn das ändert seiner Meinung nach alles. Währenddessen erzählt Godric, dass die Bewohner der Drei Schwestern vor der [[Invasion der Andalen]] Kleinwüchsige als Opfer ins Meer geworfen hätten, bis die [[Septon]]e es ihnen verboten haben. Davos bittet darum, einen Raben an die Mauer schicken zu dürfen, aber Lord Godric will nicht in den Krieg hineingezogen werden. Er erzählt, dass Haus Sunderland die Inseln einst in zwei [[Erste Schwarzfeuer-Rebellion|Schwarzfeuer-Rebellionen]] hineingezogen hätten und sie teuer dafür bezahlt haben.
   
Lord Godric bietet Davos einen Stuhl, trockene Kleidung und Schwesterneintopf an, was Davos dankbar annimmt. Der Lord erzählt, dass seine Enkelin [[Gella]] diesen Eintopf gemacht habe, dann unterhalten sie sich über das Banner von Haus Borrell und über Stannis. Davos bestätigt, dass Stannis zugelassen hat, dass Melisandre seinen Vorgänger als rechte Hand Ser [[Alester Florent]] an [[R'hllor]] geopfert und verbrannt habe. Als eine weitere Enkelin des Lords weiteres Brot bringt, bemerkt Davos auch an ihrer Hand die Fischhäute, und Lord Godric erklärt, dass die Borrells dieses Mal seit 5000 Jahren trügen. Nach dem [[Gesetz der Gastfreundschaft]] ist er jetzt zumindest für eine Nacht sicher. Davos schmeckt das äußerst seltene Gewürz Safran aus dem Eintopf heraus, und Lord Godric erklärt, dass er allerhand Gewürze in Kisten vorrätig habe. Ein Sturm habe ihm eine "[[Schlitzäugige Maid]]" gebracht, was so viel bedeutet, wie dass ein Handelsschiff aus [[Braavos]] an seiner Küste zerschellt ist. Der Safran stammt aus [[Qarth]], er habe aber auch 40 Kisten voller Pfeffer aus [[Volantis]]. Die [[Schwestermänner]] leiten in Sturmnächten und Nebeltagen absichtlich Schiffe durch falsch platzierte Leuchtsignale auf die Riffs vor den Inseln, während sie die Hochseepiraterie mittlerweile ganz aufgegeben haben.
+
Lord Godric bietet Davos einen Stuhl, trockene Kleidung und Schwesterneintopf an, was Davos dankbar annimmt. Der Lord erzählt, dass seine Enkelin [[Gella]] diesen Eintopf gemacht habe, dann unterhalten sie sich über das Banner von Haus Borrell und über Stannis. Davos bestätigt, dass Stannis zugelassen hat, dass Melisandre seinen Vorgänger als rechte Hand Ser [[Alester Florent]] an [[R'hllor]] geopfert und verbrannt habe. Als eine weitere Enkelin des Lords weiteres Brot bringt, bemerkt Davos auch an ihrer Hand die Fischhäute, und Lord Godric erklärt, dass die Borrells dieses Mal seit 5000 Jahren trügen. Nach dem [[Gesetz der Gastfreundschaft]] ist er jetzt zumindest für eine Nacht sicher. Davos schmeckt das äußerst seltene Gewürz Safran aus dem Eintopf heraus, und Lord Godric erklärt, dass er allerhand Gewürze in Kisten vorrätig habe. Ein Sturm hat sie ihm gebracht, indem er ein Handelsschiff aus [[Braavos]] an seiner Küste habe zerschellen lassen. Der Safran stammt aus [[Qarth]], er habe aber auch 40 Kisten voller Pfeffer aus [[Volantis]]. Die [[Schwestermänner]] leiten in Sturmnächten und Nebeltagen absichtlich Schiffe durch falsch platzierte Leuchtsignale auf die Riffs vor den Inseln, während sie die Hochseepiraterie mittlerweile ganz aufgegeben haben.
   
 
Godric erklärt Davos, dass er zu spät komme, da er gehört habe, dass Lord Wyman das Knie vor [[Tommen Baratheon]] beugen wolle. [[Haus Manderly]] sei erst vor 900 Jahren in den [[Norden]] gekommen und sie seien daher kaum als echte Nordmänner zu bezeichnen. Am [[Mander]] waren sie einst große Lords, doch sie übernahmen sich, indem sie die [[Haus Gärtner|Grünhände]] unterwarfen, und als sie in den Norden kamen, nahm der damalige Stark-Lord ihr Gold und gab ihnen dafür Land und die Erlaubnis, weiterhin die [[Glaube an die Sieben|Sieben]] anbeten zu dürfen. Godric erklärt, dass vor zwölf Tagen die ''[[Löwenstern]]'' in Schwestering angelegt habe, um Wasser aufzunehmen, bevor sie weiter nach Weißwasserhafen fuhr. Sie war voller [[Haus Frey|Freys]] gewesen. Das wiederum verwundert Davos, denn die Freys haben [[Wendel Manderly]] während der [[Rote Hochzeit|Roten Hochzeit]] getötet. Angeblich war Lord Wyman im ersten Moment sehr aufgebracht gewesen, doch sein Zorn sei schnell verflogen, und nun hätten die Freys ihm als eine Geste von Ehrerbietung die Knochen seines Sohnes gebracht. Die Freys haben auch bei Lord Godric zu Abend gegessen, und da habe [[Rhaegar Frey]] erzählt, dass er seine erste Gemahlin verloren habe, jetzt aber als Zeichen eines neuen Bündnisses eine neue Frau in Weißwasserhafen heiraten werde.
 
Godric erklärt Davos, dass er zu spät komme, da er gehört habe, dass Lord Wyman das Knie vor [[Tommen Baratheon]] beugen wolle. [[Haus Manderly]] sei erst vor 900 Jahren in den [[Norden]] gekommen und sie seien daher kaum als echte Nordmänner zu bezeichnen. Am [[Mander]] waren sie einst große Lords, doch sie übernahmen sich, indem sie die [[Haus Gärtner|Grünhände]] unterwarfen, und als sie in den Norden kamen, nahm der damalige Stark-Lord ihr Gold und gab ihnen dafür Land und die Erlaubnis, weiterhin die [[Glaube an die Sieben|Sieben]] anbeten zu dürfen. Godric erklärt, dass vor zwölf Tagen die ''[[Löwenstern]]'' in Schwestering angelegt habe, um Wasser aufzunehmen, bevor sie weiter nach Weißwasserhafen fuhr. Sie war voller [[Haus Frey|Freys]] gewesen. Das wiederum verwundert Davos, denn die Freys haben [[Wendel Manderly]] während der [[Rote Hochzeit|Roten Hochzeit]] getötet. Angeblich war Lord Wyman im ersten Moment sehr aufgebracht gewesen, doch sein Zorn sei schnell verflogen, und nun hätten die Freys ihm als eine Geste von Ehrerbietung die Knochen seines Sohnes gebracht. Die Freys haben auch bei Lord Godric zu Abend gegessen, und da habe [[Rhaegar Frey]] erzählt, dass er seine erste Gemahlin verloren habe, jetzt aber als Zeichen eines neuen Bündnisses eine neue Frau in Weißwasserhafen heiraten werde.
Zeile 168: Zeile 168:
 
*[[Schlacht bei der Schönen Insel]]
 
*[[Schlacht bei der Schönen Insel]]
 
*[[Erste Schwarzfeuer-Rebellion|Schwarzfeuer-Rebellion]]
 
*[[Erste Schwarzfeuer-Rebellion|Schwarzfeuer-Rebellion]]
*''[[Schlitzäugige Maid]]''
 
 
*[[Schwestermänner]]
 
*[[Schwestermänner]]
 
*[[Septon]]
 
*[[Septon]]
  Lade Editor…
Unten sind häufig verwendete Sonderzeichen aufgelistet. Einfach draufklicken und sie erscheinen im Textfenster:

Diese Vorlage anzeigen.