Das Lied von Eis und Feuer Wiki

Bearbeiten von

Der Sohn des Greifen - Kapitel 9 - Davos I

1
  • Die Bearbeitung kann rückgängig gemacht werden. Bitte prüfe den Vergleich unten um sicherzustellen, dass du dies tun möchtest, und speichere dann unten deine Änderungen, um die Bearbeitung rü…
Aktuelle Version Dein Text
Zeile 22: Zeile 22:
 
[[Davos Seewert]] sticht mit Hilfe von [[Salladhor Saan]] von der [[Mauer]] aus mit 29 Schiffen in See. Davos soll nach [[Weißwasserhafen]] segeln, um Lord [[Wyman Manderly]] eine Botschaft von [[Stannis Baratheon]] zu überbringen. Während der gesamten Reise werden sie dann allerdings von heftigen Stürmen geplagt. Die Galeeren ''[[Oledo]]'' und ''[[Sohn der Alten Mutter]]'' zerschellen an der Küste von [[Skagos]], der Insel der Kannibalen und Einhörner, an die nicht einmal der berühmte Pirat [[Roro Uhoris]] anzulegen gewagt hatte. Wenig später sank dann die Kogge ''[[Saathos Saan (Schiff)|Saathos Saan]]'' vor den [[Graue Klippen|Grauen Klippen]]. Schon jetzt beklagt sich Salladhor Saan und zürnt, dass Stannis mit Gold für seine verlorenen Schiffe bezahlen müsse. Bei einem weiteren Sturm reißt die Takelage der ''[[Reiche Ernte]]'', sodass sie ins Schlepptau genommen werden muss. Danach erfasst sie ein weiterer Sturm kurz vor [[Witwenwacht]], der die ''Reiche Ernte'' gegen eins der Schiffe schmettert, das sie zieht, sodass beide Schiffe untergehen. Als sie sich dem [[Biss]] nähern, beschwert sich Salladhor noch heftiger bei Davos. Dieser versucht vergeblich, ihn zu beruhigen und zu vertrösten, doch der Lyseni ist außer sich vor Wut. Er sagt, er sei bereits geduldig gewesen, als [[Melisandre]] die hölzernen Statuen der [[Sieben]] verbrannt habe, auf dem Weg zur [[Mauer]] und in [[Ostwacht an der See]]. Da wird Davos klar, dass er nicht mehr auf Salladhor Saan zählen kann.
 
[[Davos Seewert]] sticht mit Hilfe von [[Salladhor Saan]] von der [[Mauer]] aus mit 29 Schiffen in See. Davos soll nach [[Weißwasserhafen]] segeln, um Lord [[Wyman Manderly]] eine Botschaft von [[Stannis Baratheon]] zu überbringen. Während der gesamten Reise werden sie dann allerdings von heftigen Stürmen geplagt. Die Galeeren ''[[Oledo]]'' und ''[[Sohn der Alten Mutter]]'' zerschellen an der Küste von [[Skagos]], der Insel der Kannibalen und Einhörner, an die nicht einmal der berühmte Pirat [[Roro Uhoris]] anzulegen gewagt hatte. Wenig später sank dann die Kogge ''[[Saathos Saan (Schiff)|Saathos Saan]]'' vor den [[Graue Klippen|Grauen Klippen]]. Schon jetzt beklagt sich Salladhor Saan und zürnt, dass Stannis mit Gold für seine verlorenen Schiffe bezahlen müsse. Bei einem weiteren Sturm reißt die Takelage der ''[[Reiche Ernte]]'', sodass sie ins Schlepptau genommen werden muss. Danach erfasst sie ein weiterer Sturm kurz vor [[Witwenwacht]], der die ''Reiche Ernte'' gegen eins der Schiffe schmettert, das sie zieht, sodass beide Schiffe untergehen. Als sie sich dem [[Biss]] nähern, beschwert sich Salladhor noch heftiger bei Davos. Dieser versucht vergeblich, ihn zu beruhigen und zu vertrösten, doch der Lyseni ist außer sich vor Wut. Er sagt, er sei bereits geduldig gewesen, als [[Melisandre]] die hölzernen Statuen der [[Sieben]] verbrannt habe, auf dem Weg zur [[Mauer]] und in [[Ostwacht an der See]]. Da wird Davos klar, dass er nicht mehr auf Salladhor Saan zählen kann.
   
Als das Leuchtfeuer der [[Nachtlampe]] vor der ''[[Valyria (Schiff)|Valyria]]'' auftaucht, setzt der Pirat Davos mit einem Boot ab und segelt mit den Resten seiner Flotte weiter um die [[Finger]] herum, um zu den [[Trittsteine]]n zurückzukehren. Der Pirat hätte Davos auch gerne mit in den Süden genommen, aber Davos hatte sich nach wie vor Stannis verpflichtet gefühlt. So gerät Davos auf die [[Drei Schwestern]], indem er nach [[Süßeschwester]] rudert und in [[Schwestering]] versucht, eine Überfahrt nach Weißwasserhafen zu organisieren.
+
Als das Leuchtfeuer der [[Nachtlampe]] vor der ''[[Valyria (Schiff)|Valyria]]'' auftaucht, setzt der Pirat Davos mit einem Boot ab und segelt mit den Resten seiner Flotte weiter um die [[Vier Finger]] herum, um zu den [[Trittsteine]]n zurückzukehren. Der Pirat hätte Davos auch gerne mit in den Süden genommen, aber Davos hatte sich nach wie vor Stannis verpflichtet gefühlt. So gerät Davos auf die [[Drei Schwestern]], indem er nach [[Süßeschwester]] rudert und in [[Schwestering]] versucht, eine Überfahrt nach Weißwasserhafen zu organisieren.
   
 
===Davos wird zu Lord Godric Borrell geführt===
 
===Davos wird zu Lord Godric Borrell geführt===
Zeile 41: Zeile 41:
 
Falls stimmt, was Godric erzählt, ist Stannis verloren, denn Weißwasserhafen ist genauso wichtig für den Norden wie [[Winterfell]]. Der Hafen bleibt selbst in strengen Wintern eisfrei, und es gibt viel Silber dort. Er fleht Lord Godric an, ihm zu helfen, damit er nach Weißwasserhafen gelangen kann, um die Hochzeit möglicherweise noch zu verhindern. Lord Godric denkt nach und sagt, er habe nicht viel für die Nordmänner übrig, da seine Stadt die [[Vergewaltigung der Drei Schwestern]] auch nach 2000 Jahren nicht vergessen haben, denn damals verloren die Schwestermänner ihre Unabhängigkeit an [[Hohenehr]]. Als Stannis [[Meister der Schiffe]] seines Bruders [[Robert Baratheon]] war, hat er eine Flotte nach Schwestering geschickt und Lord Godric gezwungen, ein Dutzend Schmuggler und guter Freunde aufzuhängen und damit gedroht, dasselbe mit ihm selbst zu machen, sollte vor seiner Küste jemals wieder ein Schiff auf Grund laufen, weil die Nachtlampe nicht gebrannt hat. Godric fragt Davos, warum er Stannis jetzt helfen solle. Davos denkt an Stannis' Aufrichtigkeit, an die Rechtmäßigkeit seines Anspruchs, an [[Lichtbringer]] und an die Gefahr, die sich im Norden zusammenbraut, aber er weiß, dass er mit all dem bei Lord Godric nichts erreichen wird.
 
Falls stimmt, was Godric erzählt, ist Stannis verloren, denn Weißwasserhafen ist genauso wichtig für den Norden wie [[Winterfell]]. Der Hafen bleibt selbst in strengen Wintern eisfrei, und es gibt viel Silber dort. Er fleht Lord Godric an, ihm zu helfen, damit er nach Weißwasserhafen gelangen kann, um die Hochzeit möglicherweise noch zu verhindern. Lord Godric denkt nach und sagt, er habe nicht viel für die Nordmänner übrig, da seine Stadt die [[Vergewaltigung der Drei Schwestern]] auch nach 2000 Jahren nicht vergessen haben, denn damals verloren die Schwestermänner ihre Unabhängigkeit an [[Hohenehr]]. Als Stannis [[Meister der Schiffe]] seines Bruders [[Robert Baratheon]] war, hat er eine Flotte nach Schwestering geschickt und Lord Godric gezwungen, ein Dutzend Schmuggler und guter Freunde aufzuhängen und damit gedroht, dasselbe mit ihm selbst zu machen, sollte vor seiner Küste jemals wieder ein Schiff auf Grund laufen, weil die Nachtlampe nicht gebrannt hat. Godric fragt Davos, warum er Stannis jetzt helfen solle. Davos denkt an Stannis' Aufrichtigkeit, an die Rechtmäßigkeit seines Anspruchs, an [[Lichtbringer]] und an die Gefahr, die sich im Norden zusammenbraut, aber er weiß, dass er mit all dem bei Lord Godric nichts erreichen wird.
   
Davos fragt, wer jetzt, wo Tywin tot sei, das Reich regiere, da Tommen noch zu jung ist, und als Lord Godric zögernd antwortet, dass es Cersei ist, begreift Davos, dass Godric daran zweifelt, dass sie den Krieg gewinnen kann. Er beginnt, Stannis' Erfolge aufzuzählen: Sein Durchhaltevermögen bei der [[Belagerung von Sturmkap]] gegen [[Haus Tyrell]] und [[Haus Rothweyn]], sein Sieg beim [[Angriff auf Drachenstein]] und der über die [[Eiserne Flotte]] in der [[Schlacht bei der Schönen Insel]]. Godric hält dagegen, dass Tommen trotz alledem immer noch den Reichtum von Casterlystein, die Macht von Rosengarten, die Freys und [[Haus Bolton]] hinter sich stehen habe. Dann jedoch erzählt er, dass [[Eddard Stark]] einst zu Beginn von [[Roberts Rebellion]] in genau derselben Halle bei seinem Vater gewesen sei. [[Aerys II. Targaryen]] hatte [[Jon Arryn]] dazu aufgefordert, ihm Eddard Starks Kopf zu schicken, doch Jon widersetzte sich und schickte Eddard stattdessen in den Norden, um zu den Fahnen zu rufen. Da [[Möwenstadt]] allerdings zunächst königstreu blieb, musste Eddard die Berge der Finger überqueren und einen Fischer suchen, der ihn durch den Biss nach Norden fuhr. Sie gerieten in einen Sturm, der Fischer ertrank, aber seine Tochter schaffte es, das Boot zu den Drei Schwestern zu bringen. Es heißt, als Dank habe Eddard der Tochter einen Beutel Silber und einen [[Bastard]] namens [[Jon Schnee]] geschenkt. Lord Godrics Vater hätte Aerys Eddards Kopf schicken können und eine reiche Belohnung erhalten, aber in der Zwischenzeit hatte Jon Arryn bereits [[Einnahme von Möwenstadt|Möwenstadt eingenommen]]. [[Robert Baratheon]] war der Erste auf den Mauern der Stadt gewesen, und er hatte [[Marq Haindorf]] mit eigenen Händen erschlagen. Damals hatte der junge Godric voller Bewunderung von Robert geschwärmt, woraufhin der [[Maester]] seines Vater ihn ausgelacht hatte und erklärte, [[Rhaegar Targaryen]] werde Robert früher oder später besiegen. Da hatte Eddard gesagt hat, dass nur eins in dieser Welt sicher sei: dass der Winter naht! Lord Borrell half Eddard schließlich entgegen des Rates seines Maesters, sagte ihm aber beim Abschied, dass er ihn nicht verraten solle, falls Robert den Krieg verliere. Davos versteht den Hinweis und sagt, dass er dasselbe tun werde, falls Stannis verliert.
+
Davos fragt, wer jetzt, wo Tywin tot sei, das Reich regiere, da Tommen noch zu jung ist, und als Lord Godric zögernd antwortet, dass es Cersei ist, begreift Davos, dass Godric daran zweifelt, dass sie den Krieg gewinnen kann. Er beginnt, Stannis' Erfolge aufzuzählen: Sein Durchhaltevermögen bei der [[Belagerung von Sturmkap]] gegen [[Haus Tyrell]] und [[Haus Rothweyn]], sein Sieg beim [[Angriff auf Drachenstein]] und der über die [[Eiserne Flotte]] in der [[Schlacht bei der Schönen Insel]]. Godric hält dagegen, dass Tommen trotz alledem immer noch den Reichtum von Casterlystein, die Macht von Rosengarten, die Freys und [[Haus Bolton]] hinter sich stehen habe. Dann jedoch erzählt er, dass [[Eddard Stark]] einst zu Beginn von [[Roberts Rebellion]] in genau derselben Halle bei seinem Vater gewesen sei. [[Aerys II. Targaryen]] hatte [[Jon Arryn]] dazu aufgefordert, ihm Eddard Starks Kopf zu schicken, doch Jon widersetzte sich und schickte Eddard stattdessen in den Norden, um zu den Fahnen zu rufen. Da [[Möwenstadt]] allerdings zunächst königstreu blieb, musste Eddard die Berge der Vier Finger überqueren und einen Fischer suchen, der ihn durch den Biss nach Norden fuhr. Sie gerieten in einen Sturm, der Fischer ertrank, aber seine Tochter schaffte es, das Boot zu den Drei Schwestern zu bringen. Es heißt, als Dank habe Eddard der Tochter einen Beutel Silber und einen [[Bastard]] namens [[Jon Schnee]] geschenkt. Lord Godrics Vater hätte Aerys Eddards Kopf schicken können und eine reiche Belohnung erhalten, aber in der Zwischenzeit hatte Jon Arryn bereits [[Einnahme von Möwenstadt|Möwenstadt eingenommen]]. [[Robert Baratheon]] war der Erste auf den Mauern der Stadt gewesen, und er hatte [[Marq Haindorf]] mit eigenen Händen erschlagen. Damals hatte der junge Godric voller Bewunderung von Robert geschwärmt, woraufhin der [[Maester]] seines Vater ihn ausgelacht hatte und erklärte, [[Rhaegar Targaryen]] werde Robert früher oder später besiegen. Da hatte Eddard gesagt hat, dass nur eins in dieser Welt sicher sei: dass der Winter naht! Lord Borrell half Eddard schließlich entgegen des Rates seines Maesters, sagte ihm aber beim Abschied, dass er ihn nicht verraten solle, falls Robert den Krieg verliere. Davos versteht den Hinweis und sagt, dass er dasselbe tun werde, falls Stannis verliert.
   
 
== Handelnde & erwähnte Personen ==
 
== Handelnde & erwähnte Personen ==
Zeile 114: Zeile 114:
 
*[[Süßeschwester]]
 
*[[Süßeschwester]]
 
*[[Trittsteine]]
 
*[[Trittsteine]]
*[[Finger]]
+
*[[Vier Finger]]
 
*[[Volantis]]
 
*[[Volantis]]
 
*[[Walbauch]]
 
*[[Walbauch]]
  Lade Editor…
Unten sind häufig verwendete Sonderzeichen aufgelistet. Einfach draufklicken und sie erscheinen im Textfenster:

Diese Vorlage anzeigen.