FANDOM


Fürstin Deria Nymeros Martell war Fürstin von Dorne und Lady von Sonnspeer sowie Oberhaupt des Hauses Martell während der Herrschaft der Könige Aegon I. und Aenys I. Targaryen.[1]

BiographieBearbeiten

Deria war die Enkelin von Fürstin Meria Martell, die sich im Ersten Dornischen Krieg den Eroberungsversuchen des Hauses Targaryen widersetzte. Nach Merias Tod im Jahre 13 n. A. E. wurde Derias Vater Nymor der neue Fürst von Dorne, welches sich durch den Krieg in einem äußerst angegriffenen Zustand befand und von Hunger, Seuchen und Not geplagt wurde. Nymor war bereits sechzig Jahre alt und gesundheitlich angeschlagen. und hatte kein Interesse an der Fortführung des Krieges, weswegen er eine Abordnung unter Führung seiner Tochter und Erbin Deria mit dem Schädel des Drachen Meraxes nach Königsmund schickte, um König Aegon I. Targaryen ein Friedensangebot zu unterbreiten.[2]

Nymors Friedensangebot stieß in Königsmund auf heftige Ablehnung.[2] Prinzessin Deria erklärte, dass Dorne zwar an Frieden interessiert sei, allerdings einen Frieden zweier eigenständiger Reiche wolle statt eines Friedens zwischen Lehnsherr und Vasall.[3] Orys Baratheon plädierte dafür, Deria eine Hand abzuschlagen, und Lord Eichenherz schickte einen Raben mit dem Vorschlag, sie an das "übelste Bordell in Königsmund zu verkaufen, bis sich jeder Bettler der Stadt mit ihr vergnügt hat". König Aegon wies derartige Vorschläge jedoch zurück und sicherte Deria freies Geleit zu.[2]

Dennoch war Aegon kurz davor, das dornische Friedensangebot zurückzuweisen und den Krieg fortzusetzen.[2]
Aegon Brief Nymor Michael Komarck

Aegon liest Nymors Brief (von Michael Komarck ©Random House)

Daraufhin überreichte ihm Prinzessin Deria einen vertraulichen Brief ihres Vaters, welchen Aegon auf dem Eisernen Thron las. Einigen Berichten zufolge habe er das Papier so fest umklammert, dass seine Hand geblutet habe, als er sich erhob. Aegon verbrannte den Brief und flog umgehend auf Balerion nach Drachenstein. Nach seiner Rückkehr am nächsten Morgen stimmte er dem Frieden zu und unterzeichnete ein Abkommen, welches das Ende des Krieges besiegelte.[3]

Anlässlich des zehnten Jahrestags des Friedensvertrags empfing Fürstin Deria König Aegon und seinen Sohn Aenys in Sonnspeer zu einem "Fest der Freundschaft".[1]

Einer der vielen Rebellenkönige, mit denen sich Aenys I. nach seiner Thronbesteigung im Jahre 37 n. A. E. befassen musste, war der Geierkönig, der tausende Anhänger gegen die Targaryens aufbrachte. Fürstin Deria versicherte Aenys, Dorne würde sich nur Frieden wünschen und dass alles getan werden würde, um die Rebellion zu zerschlagen, viele glaubten allerdings sie treibe ein doppeltes Spiel, da sie nicht gegen die Rebellen ins Felde zog und ihnen Gerüchten zufolge Männer, Gold und Vorräte zukommen ließ. So blieb der Kampf gegen die Männer des Geierkönigs größtenteils den Lords der Marschen und Orys Baratheon überlassen.[1]

Da im Jahre 49 n. A. E. ein Fürst der Herrscher von Dorne war,[4] muss Deria spätestens in diesem Jahr verstorben sein.

FamilieBearbeiten

 
Meria
 
Unbekannter
Gemahl
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Nymor
 
Unbekannte
Gemahlin
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Deria
 
 
 
Legende: Ehe — Blutslinie - - außereheliches Verhältnis - - außereheliche Blutslinie

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 Feuer und Blut - Erstes Buch, Die Söhne des Drachen
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Feuer und Blut - Erstes Buch, Die Herrschaft des Drachen - Die Kriege König Aegons I.
  3. 3,0 3,1 Die Welt von Eis und Feuer, Dorne gegen die Drachen
  4. Feuer und Blut - Erstes Buch, 49 n.A.E. - Das Jahr der drei Bräute
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.