FANDOM


Arya V ist das vierzehnte Kapitel von Die Königin der Drachen, dem zweiten Teil des dritten Bandes der Das Lied von Eis und Feuer-Reihe. Der POV-Charakter des Kapitels ist Arya Stark.

Zusammenfassung Bearbeiten

Arya Stark und Sandor Clegane erreichen die Zwillinge, als die Rote Hochzeit beginnt. Sandor hält Arya davon ab, in die Burg zu laufen und ihr Leben wegzuwerfen.

Synopsis Bearbeiten

Arya Stark und Sandor Clegane haben das Lager hinter sich gelassen und nähern sich mit ihrem Wagen, getarnt als einfache Bauern, den Toren der Zwillinge. Arya erblickt ein große Menge Fackeln auf der kleinen Steinbrücke zwischen den Zwillingen und auf den Mauern der Burg. Dann sehen sie, dass das Burgtor gar nicht geschlossen ist, wie der Feldwebel es vorausgesagt hatte, dass das Fallgitter gerade hochgezogen und die Zugbrücke heruntergelassen wird. Sandor beginnt zu fluchen, hält den Wagen an und stößt Ara von dem Wagen. Auch Sandor selbst ist abgesprungen und er greift nach seinem versteckten Schwert.

Eine große Gruppe Frey-Soldaten strömt in Rüstung aus der Burg heraus. Jeder Zehnte trägt eine Fackel bei sich. Irgendwo in der Ferne hört sie einen Wolf heulen, wenngleich sie ihn nicht mit den Ohren hört.[A 1] Die Reiter kappen die Seile der drei Festzelte hinter ihnen und zünden sie mit brennenden Pfeilen an, dann tun sie das Gleiche mit den anderen Zelten. Immer noch strömen Reiter aus der Burg, und Arya bemerkt, dass die Musik von innerhalb der beiden Burgen jetzt im Vergleich zu vorher ein und dasselbe Lied spielt, dass Arya wiedererkennt, denn Tom aus Siebenbächen hatte es in der verregneten Nacht in dem Brauhaus in den Flusslanden für sie gespielt[A 2] .

Drei Männer aus der Kolonne entdecken den Karren und reiten auf sie zu. Sandor schneidet Fremder blitzschnell los und steigt auf, während Arya intuitiv einen Stein aus dem Schlamm zieht. Sandor pariert den ersten Schlag der Angreifer, während ein zweiter ihn umzingelt. Der dritte Angreifer kommt plötzlich auf sie zu. Sie wirft den Stein nach ihm, trifft aber nur seinen Helm und rennt um den Wagen herum, bis Sandor wiederkommt, nachdem er die beiden anderen getötet hat. Er tötet auch den dritten Mann[A 3], indem er ihm eine Axt von hinten auf den Kopf haut. Er herrscht sie an, sie solle ihm seinen Helm geben, und Arya zieht ihn aus dem Versteck hinten auf dem Wagen.

Arya ruft nach ihrem Bruder, doch Sandor erklärt ihr, dass er tot sei, denn schließlich morden die Freys seine Männer, und es bestünde kein Grund anzunehmen, dass sie Robb verschonen würden. Arya schaut sich das Schlachtfeld an und sieht, dass die Burg sogar mit brennenden Fässern auf die Zelte schießt. Arya will trotzdem zu ihrer Mutter in die Burg laufen, aber Sandor sagt, dass auch sie bereits tot sein müsste. Arya läuft trotzdem los, das Fallgitter wird langsam wieder herabgelassen, doch Sandor holt sie ein und schlägt sie mit seiner Axt ohnmächtig.


Handelnde & erwähnte Personen Bearbeiten

Handelnde Personen:

Erwähnte Personen:

Erwähnte Orte & Begriffe Bearbeiten

Orte:

Begriffe:

AnmerkungenBearbeiten

  1. Ein weiterer Hinweis darauf, dass auch Arya die Warg-Fähigkeit besitzt. Der Wolf könnte entweder Grauwind sein, der gerade in der Burg getötet wird, oder Nymeria, die sich wahrscheinlich immer noch in den Flusslanden aufhält.
  2. siehe: VI-Arya I.
  3. Es ist Tytos Frey, siehe: VI-Epilog (Merrett Frey).

Siehe auchBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.