FANDOM


Sansa IV ist das zweiunddreißigste Kapitel von Die Saat des goldenen Löwen, dem zweiten Teil des zweiten Bandes der Das Lied von Eis und Feuer-Reihe. Der POV-Charakter des Kapitels ist Sansa Stark.

ZusammenfassungBearbeiten

Sansa Stark erlebt die Schlacht am Schwarzwasser mit einer Reihe anderer Adeligen bei Cersei Lennister im Ballsaal des Roten Bergfrieds. Ser Osfryd Schwarzkessel und Ser Osney Schwarzkessel bringen regelmäßig Nachrichten vom Schlachtfeld in den Ballsaal, und unterdessen erklärt Cersei Sansa, wie die Welt am Hof funktioniert. Am Ende offeriert sie ihr, dass Ser Ilyn Payn den Auftrag habe, sie zu töten, falls die Burg fällt.

SynopsisBearbeiten

Sansa Stark ist immer noch zu Gast im Ballsaal des Roten Bergfrieds bei Königin Cersei Lennister. Osney Schwarzkessel bringt von Zeit zu Zeit Neuigkeiten vom Verlauf der Schlacht am Schwarzwasser zur Königin: die Schlacht habe auf dem Wasser begonnen und ein paar Bogenschützen seien am Nordufer an der Stadtmauer gelandet, aber Sandor Clegane führe einen Ausfall unternommen und sie zurückgeschlagen. Mondbub und Dontos Hollard unterhalten die anwesenden Adeligen mit ihren Späßen. Als eine der jüngeren Frauen, die Braut eines Ritter von Ser Lancel Lennister, zu schluchzen beginnt, lässt Cersei sie fortbringen und trägt Maester Frenken auf, ihr etwas Traumwein zu geben, damit sie schlafen kann. Cersei erklärt Sansa, welche Gräueltaten sie zu erwarten haben, falls die Stadt fällt und gibt ihr einige Tipps, wie sie ihre Weiblichkeit als Waffe einsetzen kann. Tränen seien die eine Waffe, aber sie hätten noch eine zweite zwischen ihren Beinen, und Sansa solle lieber schnell lernen, wie man sie einsetzt. Sie erklärt, dass die adeligen Frauen zwar Lösegeld wert seien, dass Soldaten in der Hitze der Schlacht aber zu Vielem bereit wären, und die gewöhnlichen Frauen noch einiges mehr zu erwarten hätten, so wie bspw. die hübsche Dienerin von Lady Tanda Schurwerth[A 1]. Sie verachtet ihre Gäste und erklärt Sansa, dass man von ihr aber dennoch erwarte, dass sie auf die Frauen der Ritter und Lords acht gebe, während sie draußen kämpfen.

Cerseis Gäste sind äußerst nervös. Lollys Schurwerth isst zu schnell und muss sich dann übergeben, während Lord Gil Rosby zu schnell trinkt und dann bewusstlos wird. Osney kehrt mit seinem Bruder Osfryd Schwarzkessel zurück und berichtet, dass das Seefeuer entfacht worden sei und der Fluss in Flammen stehe, während Osfryd erklärt, man habe drei Diener gefangen, die versucht hätten, die Burg mit Pferden durch ein Seitentor zu verlassen. Cersei schickt Ser Ilyn Payn zu ihnen. Eine Weile später erscheint Osfryd mit der Anfrage einiger reicher Händler, die um Einlass in die Burg bitten. Cersei weist den Söldner an, sie abzuweisen und notfalls ein paar von ihnen mit der Armbrust zu erschießen, auf keinen Fall aber das Tor zu öffnen.

Cersei wird im Laufe des Tages immer betrunkener. Sie beschwert sich darüber, dass sie nie ein Schwert führen durfte, obwohl sie ja eigentlich Jaime Lennister so ähnlich sei, dass sie als Kinder ständig verwechselt wurden. Als Jaime dann sein erstes Schwert erhalten hatte, bekam sie keins. Osney erscheint erneut, dieses Mal mit der Nachricht, dass das Schlammtor angegriffen wird und Tyrion Lennister einen Ausfall am Königstor anführt, das mit einer Ramme attackiert wird. Cersei sorgt sich um Joffrey Baratheon und schickt Osney los, um ihn zurück in die Burg zu holen, weil es ihrer Meinung nach am Schlammtor zu gefährlich sei.

Nach dem Essen gehen viele der Gäste in die Septe zum Gebet, darunter Lady Tanda Schurwerth und ihre Töchter Falyse und Lollys. Cersei zwingt Sansa, auch etwas Wein zu trinken und erzählt ihr, dass sie von Sansas Ausflügen in den Götterhain wisse und dass sie dort nicht für Joffrey bete, sondern für Stannis oder Robb Stark. Sie sagt ihr, dass sie besser nicht so oft für den Untergang von Haus Lennister gebetet hätte, denn nun gehe sie mit ihnen unter. Es stehe wohl eher schlecht um sie, wenn sogar sein Bruder schon einen Ausfall anführen müsse. Ser Ilyn kehrt zurück. Cersei erklärt Sansa, dass er in Wirklichkeit den Auftrag hat, sie alle zu töten, falls die Stadt fällt.


Handelnde & erwähnte Personen Bearbeiten

Handelnde Personen:

Erwähnte Personen:

Erwähnte Orte & Begriffe Bearbeiten

Orte:

Begriffe:

AnmerkungenBearbeiten

  1. Sie könnte damit Shae meinen, die auch in dem Raum ist, obwohl sie eigentlich die Zofe von Tandas Tochter Lollys ist.

Siehe auchBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.