FANDOM


Die Drei Weisen Könige (engl.: Three Sage Kings) waren drei Könige der Weite, welche sich mit der Invasion der Andalen lange nach dem Fall des Grünen Tales und der Flusslande befassen mussten. Ihre Namen waren Garth IX. Gärtner, sein Sohn Merle I. Gärtner und sein Enkel Gawan V. Gärtner.[1]

GeschichteBearbeiten

Anstatt den Andalen militärisch entgegenzutreten, verfolgten die Weisen Könige eine Politik der Übereinkunft und des Ausgleichs. Garth IX. holte einen Septon an seinen Hof und nahm ihn in seinen Rat auf. Außerdem ließ er die erste Septe in Rosengarten bauen, obwohl er selbst weiterhin die Alten Götter anbetete. Merle I. trat dem Glauben an die Sieben bei und unterstützte den Bau von Septen, Septeien und Mutterhäusern in der ganzen Weite. Gawan V. war der erste Gärtner, der in den Glauben hineingeboren und zum Ritter geschlagen wurde.[1]

Sowohl Merle I. als auch Gawan V. nahmen andalische Jungfrauen zu Gemahlinnen, und alle drei Könige nahmen Andalen als Hofritter in ihre Dienste. Die Gärtners gaben andalischen Abenteurern Land und Frauen und bekamen dafür Treue geschworen. Des Weiteren suchten sie nach andalischen Handwerkern, vor allem Schmieden und Steinmetzen, und ermutigten ihre Vasallen, es ihnen gleich zu tun. Somit lernten die Ersten Menschen der Weite, ihre Waffen und Rüstungen aus Eisen anstatt Bronze herzustellen und ihre Burgen und Festungen zu verstärken.[1]

Einige dieser neu erhobenen Lords brachen zwar später ihre Eide, die meisten hingegen blieben loyal und halfen ihren Königen und Lehnsherren, Rebellionen niederzuschlagen und die Weite vor einfallenden andalischen Kleinkönigen und Kriegsherren zu verteidigen.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Die Welt von Eis und Feuer, Die Andalen in der Weite
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.