Fandom


(Kategorien hinzufügen)
(Kategorien hinzufügen)
Zeile 49: Zeile 49:
 
[[Kategorie:Ritter]]
 
[[Kategorie:Ritter]]
 
[[Kategorie:Lord Kommandanten der Königsgarde]]
 
[[Kategorie:Lord Kommandanten der Königsgarde]]
  +
[[Kategorie:Heckenritter]]
  +
[[Kategorie:Gemeines Volk]]

Version vom 14. Februar 2015, 16:18 Uhr

Ser Duncan, oft genannt Ser Duncan der Große war ein großer Ritter und Lord Kommandant der Königsgarde aus Westeros und ist Bestandteil vieler Geschichten und Lieder.

Sein persönliches Wappen zeigt eine grüne Ulme unter einem fallenden Stern, auf orangenem Grund.

Vergangenheit

Er wurde im Flohviertel in Königsmund geboren. Im Alter von Vier Jahren nahm ihn der Heckenritter Ser Arlan vom Hellerbaum zum Knappen, da er seinen Neffen und Knappen in der Schlacht auf dem Rotgrasfeld verloren hatte. Zusammen dienten sie viele Jahre verschiedenen Lords in ganz Westeros.

Der Heckenritter

Das Urteil durch Sieben

Beim Turnier von Aschfurt schlug er Aerion "Leuchtflamme" einen Zahn locker, nachdem dieser einer Puppenspielerin vor versammelten Wachen wegen angeblichem Hochverrats die Hand brach. Die Wachen überwältigen Dunk mit Mühe und Aerion befahl, ihm mit einem Hammer alle Zähne auszuschlagen und ihm den Bauch aufzuschlitzen. Duncans Knappe Ei verhinderte dies, indem er seine wahre Identität Preis gab: Er ist Prinz Aegon Targaryen.

Da er die Hand gegen königliches Blut erhoben hat, musste Ser Baelor Targaryen als Hand des Königs den Forderungen von Aerion und seinem Vater Maekar nach einem Prozess nachgeben. Aerion forderte erfolgreich ein Urteil durch Sieben, eine abgewandelte Form des Gottesurteils, um den Heckenritter mit seinem Bruder Prinz Daeron gemeinsam erschlagen zu können. Dies bedeutete, dass Ser Duncan sechs Gefährten, die mit ihm kämpften, finden musste.

Als erstes erklärte sich Steffon Fossowey bereit, für Ser Duncan zu kämpfen und bemühte sich, weitere Mitstreiter zu finden. Es erklärten sich Ser Umfried Hardyng auf Aerions rotem Streitroß, sein Schwager Ser Umfried Biengraben und Ser Robyn Rhysling bereit, für Ser Duncan zu kämpfen. Durch die Aussicht, Prinz Maekar eins auszuwischen und beim ersten Urteil durch Sieben seit 100 Jahren teilzunehmen, kam auch "Der Lachende Sturm" Ser Lyonel Baratheon zu Hilfe.

Allerdings wechselte Steffon Fossoway durch die Aussicht auf eine Lordschaft die Seiten. Sein Knappe und Vetter Raymun Fossowey war erzürnt und lies sich von Baratheon zum Ritter schlagen und war nun sechster Mann für Ser Duncan. Um sich von seinem ehrlosen Vetter abzugrenzen änderte er den Apfel auf seinem Wappen von rot zu grün.

Mit Aerion Leuchtflamme und Daeron kämpfen zudem die drei anwesenden Männer der Königsgarde, Prinz Maekar selbst und eben Steffon Fossoway.

Da es nun Sechs gegen Sieben stand und der Kampf beginnen sollte, wäre Ser Duncan für schuldig befunden worden. Ein verzweifelter Aufruf liess die Ritter Ser Manfred, Lord Lennister, Ser Gawen, Lord Caron und Ser Otho allerdings kalt. In letzter Sekunde erklärte sich ein Ritter ganz in Schwarz bereit zu kämpfen: Prinz Baelor Speerbrecher.

Der Kampf

Aerion verwundete Dunk leicht, Ser Umfired Hardyng war schwerer verwundet, Ser Umfried Biengraben von Ser Donnel getötet worden. Prinz Baelor bezwang einen der Königsritter und zudem lagen Maekar und ein weiterer Königsritter am Boden. Als Aerion zum tödlichen Schlag mit dem Morgenstern ausholte, wich Ser Duncan aus und überwältigte Aerion, der daraufhin aufgab.

Zuerst unbemerkt war Prinz Baelor so stark verwundet, dass er nach dem Kampf starb.

Spätere Ereignisse

Siehe auch

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.