FANDOM


Diese Schlacht wird nur in Sekundärquellen erwähnt

Die Erstürmung von Sternspitz (engl.: Storming of Starpike) stellte die entscheidene Schlacht während des Gipfel-Aufstandes dar.[1]

VorgeschichteBearbeiten

Die genauen Hintergründe des Aufstandes sind bis jetzt unbekannt.

Allerdings unterstützte das Haus Gipfel unter Lord Gormon Gipfel während der Ersten Schwarzfeuer-Rebellion den Prätendenten Daemon I. Schwarzfeuer, wofür sie anschließend zwei ihrer drei Burgen verloren. Da Lord Gormon einer der Köpfe der Zweiten Schwarzfeuer-Rebellion war, wurde er nach deren Niederschlagung hingerichtet.[2]

SchlachtBearbeiten

König Maekar I. Targaryen führte den Angriff auf die Haupttore von Sternspitz und verlor dabei sein Leben, als sein gekrönter Helm von einem Gesteinsbrocken zerschmettert wurde, der von den Festungsmauern geworfen worden war. Weniger als eine Stunde später wurde Tywald Lennister von einem Speer durchbohrt, während er durch die zerstörten Tore der Festung kletterte. Er starb in den Armen seines Zwillingsbruders Tion, welcher Maekars jüngstem Sohn Prinz Aegon als Knappe diente. Der Prinz erfüllte Tywalds letzten Wunsch und schlug ihn zum Ritter. Auch Lord Robert Regn, dessen Knappe Tywald gewesen war, befand sich unter den Toten.[1]

FolgenBearbeiten

Lord Roberts ältester Sohn und Erbe Ser Roger Regn, genannt "der Rote Löwe", nahm nach der Schlacht blutige Rache und tötete sieben gefangene Mitglieder des Hauses Gipfel, bis Prinz Aegon eintraf und ihm Einhalt gebot.[1]

Nach Tywalds Tod wurde Tion der neue Erbe von Casterlystein.[3] Da die Erbfolge des Eisernen Thrones unklar war, wurde ein Großer Rat einberufen, auf welchem Prinz Aegon gewählt und anschließend als König Aegon V. gekrönt wurde.[4]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 World of Ice and Fire Sample, The Westerlands
  2. Der geheimnisvolle Ritter
  3. Die Welt von Eis und Feuer, Das Haus Lennister unter den Drachen
  4. Die Welt von Eis und Feuer, Maekar I.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.