FANDOM


Der Fall von Drachenstein (engl.: fall of Dragonstone) fand im Jahre 130 n. A. E. während des Drachentanzes statt.[1]

VorgeschichteBearbeiten

Nach dem Fall von Königsmund, bei welchem die Stadt von den Schwarzen eingenommen wurde, schickte Lord Larys Kraft seinen verwundeten König Aegon II. Targaryen nach Drachenstein, da er davon ausging, dass dort niemand nach ihm suchen würde. Dort erholte sich Aegon ein halbes Jahr lang in einem abgelegenen Fischerdorf, wobei in diesem Zeitraum auch sein Drache Sonnfeuer vom Klauenhorn aus zu ihm stieß, welcher ebenfalls stark verletzt war. In ihrem Versteck gelangten beide wieder zu Kräften.[2]

Schließlich tötete Sonnfeuer den wilden Drachen Graugeist, was von den Seeleuten auf dem volantenischen Schiff Nessaria beobachtet wurde, welche im Hafen von Drachenstein davon berichteten. Während Ser Robert Quinz, der Kastellan von Drachenstein, davon ausging, dass Graugeist vom Kannibalen getötet worden sei, bemerkte Tom Wirrzunge, dass die Beschreibungen der Seeleute nicht auf den Kannibalen zutrafen. Daraufhin brach er heimlich zusammen mit seinem Vater Tom Wirrbart, seinem Vetter Ser Marsten Wasser und weiteren Männern zum Drachenberg auf, um herauszufinden, wer Graugeist in Wirklichkeit getötet hatte, wobei sie auf König Aegon und seinen Drachen Sonnfeuer stießen. Anschließend suchten die Zwei Toms und Ser Marsten nach Männern, um Drachenstein für Aegon einzunehmen.[1]

Unter den zahlreichen Männern auf der Insel, die einen Groll gegen Rhaenyra Targaryen hegten, befand sich auch Ser Alfred Ginster, welcher ein langjähriges Mitglied der Besatzung von Drachenstein war und von Rhaenyra bei der Wahl ihres Kastellans zugunsten von Ser Robert Quinz übergangen worden war. Ginster beriet die Männer des Königs in der Frage, welche Wachen zu ihnen überlaufen würden und welche getötet oder gefangen genommen werden müssten.[1]

AblaufBearbeiten

Insgesamt dauerte der Fall von Drachenstein weniger als eine Stunde. Im Auftrag von Ser Alfred Ginster öffneten Wachen zur Stunde der Geister ein Seitentor, durch welches Ser Marsten, Tom Wirrzunge und ihre Männer unbemerkt in die Festung eindringen konnten. Während eine Gruppe die Waffenkammer besetzte und eine andere die treuen Wachen und den Waffenmeiser gefangen nahm, überraschte Marsten Maester Hunnimor in dessen Rabenschlag, sodass der Angriff unbemerkt blieb. Ginster selber führte Männer in die Kammern des Kastellans Ser Robert Quinz und tötete diesen mit einem Speer, während er sich aus seinem Bett erheben wollte.[1]

Dagegen gelang Lady Baela Targaryen die Flucht, als Tom Wirrzunge in ihr Schlafgemach eindrang, um sie gefangen zu nehmen. Baela stieg durch ihr Fenster und kletterte über Dächer und Mauern, bis sie in den Innenhof gelangte. Zwar wurde der Stall für die Drachen von den Männern des Königs bewacht, allerdings kannte Baela geheime Zugänge, sodass sie ihren Drachen Mondtänzerin bereits losgekettet und gesattelt hatte, ehe ihre Verfolger sie ergreifen konnten. [1]

Als Aegon mit Sonnfeuer vom Drachenberg herangeflogen kam, um die Festung in Besitz zu nehmen, flog ihm Baela auf Mondtänzerin entgegen. Die beiden Drachen kämpften in der Luft, wo Mondtänzerin gegenüber Sonnfeuer wegen ihrer Wendigkeit im Vorteil war, zumal dieser noch von seinem Kampf gegen Graugeist angeschlagen war. Als Mondtänzerin einen Feuerstoß Sonnfeuers in die Augen bekam und dadurch geblendet wurde, flog sie in ihren Gegner hinein, sodass beide Drachen abstürzten. Während des Falls riss Mondtänzerin mehrere mundgroße Stücke aus Sonnfeuers Nacken, während dieser seine Krallen in ihrem Bauch versenkte. Mondtänzerin versuchte noch, sich von Sonnfeuer zu lösen, indem sie wild mit den Flügeln schlug, konnte aber nur noch den Absturz verlangsamen. Auch nachdem sie auf dem Boden aufgeschlagen waren, kämpften die Drachen weiter. Mondtänzerins Schnelligkeit erwies sich am Boden allerdings als wenig wirksam gegen Sonnfeuers Größe und Gewicht, sodass sie sich nach kurzer Zeit nicht mehr regte.[1]

Während Aegon zwanzig Fuß über dem Boden abgesprungen war, blieb Baela bis zum Ende auf ihrem Drachen. Trotz ihrer gewaltigen Verletzungen schaffte sie es noch, Mondtänzerin den Sattel und die Ketten abnehmen, als diese in ihren letzten Zügen lag. Als Ser Alfred Baela töten wollte, schlug Ser Marsten ihm das Schwert aus der Hand und ließ sie zum Maester bringen. Auch Sonnfeuer brach nach dem Kampf zusammen und war nicht mehr in der Lage, den Innenhof zu verlassen.[1]

FolgenBearbeiten

Durch den Fall Drachensteins verlor Rhaenyra Targaryen unwissentlich ihren Stammsitz. Nach den Aufständen in Königsmund verließ sie die Stadt mit ihrem Sohn Prinz Aegon und einigen wenigen Getreuen, um nach Drachenstein zurückzukehren. Dort wurde sie von Ginster und seinen Männern gefangen genommen und anschließend von ihrem Halbbruder Aegon an Sonnfeuer verfüttert.[1]

Sonnfeuer verstarb einige Wochen später an seinen Verletzungen.[1]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 Die Prinzessin und die Königin oder die Schwarzen und die Grünen
  2. Die Welt von Eis und Feuer, Aegon II.

A  D  B

Schlachten des Drachentanzes
Jahr Schlacht
129 n. A. E. Schlacht an der Brennenden MühlePlünderung von DämmertalSchlacht von KrähenruhSchlacht in der GurgelSchlacht am Honigwein
130 n. A. E. Fall von KönigsmundSchlacht am Roten ArmSchlacht am SeeuferSchlachtertanzErste Schlacht bei StolperstadtFall von DrachensteinSchlacht über dem GötteraugeAufstand von Königsmund - Erstürmung der DrachengrubeZweite Schlacht bei Stolperstadt
131 n. A. E. Schlacht am Königsweg
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.