FANDOM


Jenseits der Mauer Karte

Die Frostfänge (engl.: Frostfangs) sind eine mächtige Bergkette im hohen Norden von Westeros. Sie erstreckt sich von der Eisigen Küste durch die Länder der Thenns und liegt damit jenseits der Mauer und außerhalb der Sieben Königslande.[1]

Frostfänge ReneAigner

Frostfänge ©Rene Aigner

GeographieBearbeiten

Die Frostfänge liegen jenseits der Mauer und erstrecken sich vom Schattenturm bis nach Thenn. Sie trennen das Land des Immerwährenden Winters und den Verfluchten Wald. Einer der höchsten Berge der Frostfänge wird von der Nachtwache Gabelspitze genannt.

Der leichteste Weg in die Frostfänge führt am Milchwasser entlang. Jedoch ist dieser Weg sehr gut einsehbar von der Faust der Ersten Menschen aus. Andere Wege sind der Klagende Pass und die Treppe der Riesen.

Die Frostfänge sind eine grausame und wenig gastfreundliche Gegend voller Steine, Eis und gezackter Spitzen von Schnee bedeckt.[2] Es gibt Schluchten, so schwarz und dunkel, als würden sie direkt in die Hölle führen und natürliche Steinbrücken, nur mit Himmel zu beiden Seiten.

Die Frostfänge sind der unwirtlichste Ort, den Jon je gesehen hat: der Wind schneidet wie ein Messer ins Fleisch, nachts klagt der Wind wie eine Mutter, die um ihre erschlagenen Kinder trauert, und die wenigen Bäume sind verkümmert, grotesk anzusehen, aus Spalten und Ritzen wachsend. Über dem Weg hängen Felsvorsprünge, mit Eiszapfen gesäumt, die wie lange Zähne aussehen. Sie beinhalten jedoch auch einige Wunder, wie z. B. Eiswasserfälle und Bergwiesen voller Gras und Wildblumen: Kaltschnapper, Frostfeuer und Pfeifergras. Es gibt aber auch Schluchten, so schwarz und dunkel, als würde sie direkt in die Hölle führen und natürliche Steinbrücken, nur mit Himmel zu beiden Seiten. Adler nisten in den Höhen und ziehen ihre Kreise am Himmel, Schattenkatzen und Bergschafe leben in den Bergen.[3]

BewohnerBearbeiten

Wege in die FrostfängeBearbeiten

Jüngste EreignisseBearbeiten

Band 3 - Der Thron der Sieben KönigslandeBearbeiten

Jeor Mormont erfährt von Craster, dass Manke Rayder sein Volk in den Frostfängen sammelt.[2]

Band 4 - Die Saat des goldenen LöwenBearbeiten

Qhorin erfährt von Alfyn Krähentöter und dessen Gefährten, die er gefangen nimmt und verhört, dass Manke alle kleinen und großen Häuptlinge der Wildlinge in den Bergen versammelt hat. Qhorin vermutet, dass er dort nach etwas Magischem sucht, mit dessen Hilfe er eine Bresche in die Mauer schlagen kann.[5]

Siehe auch Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Die Welt von Eis und Feuer (App), Frostfänge
  2. 2,0 2,1 Der Thron der Sieben Königreiche, III-Jon III
  3. Die Saat des goldenen Löwen, IV-Jon III
  4. Sturm der Schwerter, V-Jon III
  5. Die Saat des goldenen Löwen, IV-Jon II

A  D  B

Besiedlungen und Orte jenseits der Mauer
Besiedlungen Crasters BergfriedHartheimRötliche HalleWeißbaum
Orte Einsames KapEisige KüsteFaust der Ersten MenschenFrostfängeGabelspitzeHöhle der Dreiäugigen KräheKlagender PassLand des Ewigen WintersMauerSchlundStorroldsspitzeThenn (Region)Treppe der RiesenVerfluchter Wald
Straßen und Gewässer EisflüsseGeweihflussGornes WegMeer der AbenddämmerungMilchwasserSeehundsbuchtZitterndes Meer
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.