FANDOM


Gaemon, genannt Gaemon Hellhaar (engl.: Gaemon Palehair), war der Sohn von Essi, einer Prostituierten aus dem Haus der Küsse, und ein Prätendant während des Drachentanzes. Er war angeblich ein Bastard von König Aegon II. Targaryen.[2][3]

BiographieBearbeiten

Nachdem Königin Rhaenyra Targaryen aus der Stadt geflohen war, scharte Gaemon während des Mondes der Drei Könige zahllose Anhänger um sich und erließ eine Reihe von Verordnungen.[2]

Seine Mutter wurde später gehenkt, nachdem sie gestanden hatte, dass der Junge der Sohn eines silberhaarigen Ruderers aus Lys war. Gaemon wurde verschont und am Hofe von König Aegon III. Targaryen aufgenommen, mit dem er sich anfreundete und dessen ständiger Begleiter und Vorkoster er wurde.[2] Als Lord Unsieg Gipfel an die Macht kam, machte er ihn zu Aegons Prügelknaben. Gameon starb bei einem Abendessen mit Aegon III. Targaryen und seiner jungen Gemahlin Daenaera Velaryon. Pilz unterhielt die drei während des Essens und als Gameon über starke Magenschmerzen klagte Befahl Aegon Pilz er solle den Großmaester holen. Als jedoch der Zwerg mit Munkun zurückkam war der Bastardjunge bereits zusammengebrochen und stöhnte. Er war lange Vorkoster des Königs gewesen und Munkun erklärte nach kurzer Zeit er sei Opfer eines Giftanschlags mit Tränen von Lys geworden. Später fand Munkun heraus das Gift sei in die Kruste der Apfeltörtchen eingebacken, die Königsgarde stellte alles Küchenpersonal daraufhin dem königlichen Richter zu, sieben gestanden aber waren alle Aussagen anders und so wird wohl nie geklärt werden wer Gaemon nun vergiftete.

Gaemons ErlasseBearbeiten

Gaemons Erlasse, welche höchstwahrscheinlich das Werk von Essies angeblicher Mätresse Sylvenna Sand waren, beinhalteten unter anderem folgendes:[3]

  • Mädchen sollten im Erbrecht mit Jungen gleichgestellt werden.
  • Die Armen sollten bei Hungersnöten Brot und Bier erhalten.
  • Männer, die im Krieg Gliedmaßen verloren hatten, sollten von jenem Lord ernährt und untergebracht werden, in dessen Diensten sie die Verstümmelung erlitten hatten.
  • Männer, die ihre Frauen schlugen, sollten selbst geschlagen werden.

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Siehe Berechnung für Gaemon
  2. 2,0 2,1 2,2 Die Welt von Eis und Feuer, Aegon II.
  3. 3,0 3,1 Die Welt von Eis und Feuer, Die seltsamen Sitten des Südens
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.