Das Lied von Eis und Feuer Wiki
Advertisement

Gerardys war ein Maester auf Drachenstein in Diensten des Hauses Targaryen während der Herrschaft von König Viserys I. Targaryen.[1] Zu Beginn des Drachentanzes ernannte ihn Rhaenyra Targaryen zu ihrem Großmaester.[2]

Charakter & Erscheinung[]

Im Jahre 120 n. A. E. war Gerardys schon älter und galt als erfahrener Maester, der für seine Heilkunst berühmt war.[1]

Biographie[]

Gerardys diente viele Jahre lang Prinzessin Rhaenyra Targaryen auf Drachenstein. Im Jahre 120 n. A. E. wurde er von Prinz Daemon Targaryen nach Driftmark geholt, wo er sich um dessen Gemahlin Laena Velaryon kümmern sollte, die infolge einer schwierigen Geburt im Delirium lag. Gerardys' Hilfe kam jedoch zu spät und Laena verstarb.[1]

Im Jahre 126 n. A. E. verletzte sich König Viserys I. am Eisernen Thron schwer an der Hand und die Behandlung von Großmaester Mellos schlug nicht an. Gerardys kam in Rhaenyras Gefolge nach Königsmund und nahm dem König zwei Finger ab. Dies schwächte Viserys zunächst zwar sehr, allerdings erholte er sich bald wieder.[1]

Nach dem Tod von Großmaester Mellos im Jahre 127 n. A. E. drängte Prinzessin Rhaenyra König Viserys, Gerardys zum neuen Großmaester zu ernennen, da dieser dem König das Leben gerettet habe. Königin Alicent Hohenturm meinte dagegen, dass Gerardys in Mellos' Behandlung "hineingepfuscht" und den König unnötig verstümmelt habe, und sprach sich für Alfador aus, den Maester vom Hohenturm. Viserys verwies jedoch darauf, dass die Wahl eines neuen Großmaesters dem Konklave in Altsass obliege, welches sich für Erzmaester Orwyl entschied.[2]

König Viserys verstarb im Jahre 129 n. A. E., woraufhin die Grünen seinen ältesten Sohn aus zweiter Ehe als Aegon II. in Königsmund krönten und damit den Anspruch von Viserys' erwählter Erbin Rhaenyra übergingen. Diese lag derweil auf Drachenstein in den Wehen und kämpfte mit einer schwierigen Geburt, bei der sie von Gerardys unterstützt wurde. Am Ende brachte sie ein totgeborenes und missgestaltetes Mädchen auf die Welt.[2]

Im Anschluss nahm Rhaenyra den Kampf gegen die Grünen auf und berief den Schwarzen Rat ins Leben, in den sie auch ihren Vertrauten und Berater Gerardys berief. Als Großmaester Orwyl in Aegons II. Namen zu Verhandlungen nach Drachenstein kam, warf Rhaenyra ihm vor, den Wunsch ihres verstorbenen Vaters Viserys hinsichtlich der Erbfolge zu missachten und kein würdiger Großmaester zu sein. Sie ließ Orwyl die Amtskette vom Hals reißen und legte sie Gerardys um, den sie einen "wahrhaft treuen Diener des Reiches und seiner Gesetze" nannte.[2]

Nach dem Fall von Königsmund an die Schwarzen im Jahre 130 n. A. E. schrieb Rhaenyra der Zitadelle, dass ihr "treuer Diener" Gerardys von nun an "der einzig wahre Großmaester" sei. Als Rhaenyra und andere Ratsmitglieder infolge des Verrats von Stolperstadt an der Treue von Ser Addam Velaryon und Nessel zweifelten, sprachen sich nur Gerardys und Lord Corlys Velaryon für beiden Drachensamen aus. Gerardys führte an, dass es keine Beweise für deren Untreue gebe und der Rat daher kein vorschnelles Urteil fällen sollte. Schließlich befahl Rhaenyra Nessels Tod und Addams Gefangennahme, letzterer wurde allerdings durch Lord Corlys vorgewarnt und konnte entkommen. Daraufhin verdächtigte Rhaenyra auch Gerardys, an Addams Flucht beteiligt gewesen zu sein, da der Großmaester diesen zuvor verteidigt hatte. Auch wenn Gerardys dies bestritt und und Rhaenyra ihm letztlich glaubte, verlor sie dennoch das Vertrauen zu ihm, entließ ihn aus ihrem Rat und schickte ihn zurück nach Drachenstein.[3]

Beim Fall von Drachenstein an Aegon II. und die Grünen wurde Gerardys im Rabenschlag von Ser Marsten Wasser überrascht und festgenommen, damit er die Nachricht von dem Angriff nicht weiterverbreiten konnte. Der Großmaester kümmerte sich um Baela Targaryen, welche bei dem Kampf der Drachen Mondtänzerin und Sonnfeuer schwere Verletzungen erlitten hatte. Gerardys bot dem ebenfalls verletzten Aegon II. Mohnblumensaft an, was dieser aber ablehnte. Er bezeichnete den Großmaester als "das Geschöpf meiner Schwester" und befahl seine Hinrichtung. Gerardys wurde an seiner Amtskette aufgehängt und langsam stranguliert. Dreimal wurde er kurz vor seinem Tod wieder heruntergelassen, damit er erneut zu Atem kam. Nach dem dritten Hängen wurde er ausgeweidet und Sonnfeuer vor die Nase gehängt, sodass der Drache die Beine und Innereien fressen konnte. Aegon ordnete an, genug von dem Körper übrig zu lassen, "damit er meine süße Schwester bei ihrer Rückkehr begrüßen kann". Wenig später sandte Rhaenyra, die durch Aufstände aus Königsmund vertrieben worden war, von Dämmertal insgesamt drei Nachrichten nach Drachenstein, in denen sie Gerardys aufforderte, ihr ein Schiff für die Überfahrt zu schicken. Die ausbleibende Antwort ließ sie erneut an der Treue ihres Großmaesters zweifeln. Als sie es schließlich auf die Insel schaffte und dort in die Falle von Aegons Männern ging, erblickte sie am Torhaus der Burg unter anderem Gerardys' Leiche, von der nur noch Oberkörper und Kopf übrig waren.[4]

Jüngste Ereignisse[]

Band 5 - Sturm der Schwerter[]

Varys berichtet Tyrion Lennister, dass die Erzmaester auf die Wiedereinsetzung von Großmaester Pycelle bestanden haben, da nur das Konklave berechtigt sei, einen Großmaester zu entlassen. Tyrion führt daraufhin die drei hingerichteten Großmaester unter König Maegor I. Targaryen an und Varys ergänzt Großmaester Gerardys und sein Schicksal.[5]

Zitate[]

Ich glaube nicht, dass Ihr mir ins Gesicht lügen würdet, aber ich kann es mir nicht leisten, Männer um mich zu haben, denen ich nicht vorbehaltlos vertrauen kann, und wenn ich Euch jetzt ansehe, erinnere ich mich nur daran, wie Ihr von diesem Nessel-Mädchen geschwätzt habt.[3]

— Rhaenyra zu Gerardys bei dessen Entlassung aus dem Schwarzen Rat

Siehe auch[]

Einzelnachweise[]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Feuer und Blut - Erstes Buch, Die Erben des Drachen - Eine Frage der Thronfolge
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Feuer und Blut - Erstes Buch, Das Sterben der Drachen - Die Schwarzen und die Grünen
  3. 3,0 3,1 Feuer und Blut - Erstes Buch, Das Sterben der Drachen - Rhaenyra triumphiert
  4. Feuer und Blut - Erstes Buch, Das Sterben der Drachen - Rhaenyras Sturz
  5. Sturm der Schwerter, Kapitel 12, Tyrion II
    A Storm of Swords, Kapitel 12, Tyrion II