FANDOM


Das Gesetz der Gastfreundschaft (engl.: Guest right) ist eine antike und heilige Tradition aus der Zeit der Ersten Menschen.[1]

Über das Gesetz der Gastfreundschaft Bearbeiten

Das Gastrecht ist ein heiliges Gesetz der Gastfreundschaft. Sobald ein Gast, egal ob Adeliger oder aus dem Gemeinen Volk, vom Essen und den Getränken des Gastgebers an dessen Tafel unter dessen Dach gegessen hat, tritt das Gastrecht in Kraft. Der Tradition folgend wird dazu Salz und Brot gereicht und Willkommensworte sowie ein Dank ausgesprochen.[2]

Wenn das Recht in Kraft getreten ist, darf weder der Gast dem Gastgeber, noch umgekehrt, für die Dauer des Besuchs etwas antun.[1] Sollte jemand dieses Gesetz missachten, dann zieht er den Zorn sowohl der Alten als auch der Neuen Götter auf sich. Sogar Räuber und Piraten sind an das Gesetz gebunden.[3]

Die Legende des Rattenkochs handelt von einem Mitglied der Nachtwache, der einem König, der ihm Unrecht getan hatte, dessen Sohn als Pastete servierte. Von den Göttern wurde er jedoch nur deshalb als Strafe in eine Ratte verwandelt, weil er das Gesetz der Gastfreundschaft gebrochen hatte, nicht etwa weil er den Prinzen ermordet und ihn dessem Vater serviert hatte.

Jüngste EreignisseBearbeiten

Band 6 - Die Königin der DrachenBearbeiten

Lord Walder Frey begrüßt König Robb Stark bei dessen zweitem Besuch auf den Zwillingen in der Großen Halle, wo er gemäß dem Gesetz der Gastfreundschaft Brot und Salz verteilt. Nur weil er sich unter dem heiligen Schutz der Gastfreundschaft glaubt, betritt Robb überhaupt die Burg der Freys, eben weil die Gastfreundschaft so überaus heilig und geachtet wird. Der anschließende Bruch der Gastfreundschaft auf der Roten Hochzeit gilt als überaus ehrlos und hinterhältig.[2]

Band 8 - Die dunkle KöniginBearbeiten

Petyr Baelish nutzt das Gesetz, um ein Possenspiel aufzuziehen, als er mit den Lords der Erklärung verhandelt. Diese haben Wein und etwas zu Essen erhalten, als sie auf Hohenehr eingetroffen sind, und trotzdem droht Ser Lyn Corbray Petyr bei den Verhandlungen mit seinem Schwert, was Petyr dahingehen ausnutzt, dass er den Lords dies anlastet. In Wirklichkeit agiert Ser Lyn allerdings auf Petyrs Anweisung hin.[4]

Band 9 - Der Sohn des GreifenBearbeiten

Davos Seewert wurde von Salladhor Saan auf einer der Drei Schwestern abgesetzt, wo er schließlich zu Lord Godric Borrell, dem Lord von Süßeschwester, gelangt. Von ihm bekommt Davos ein Abendessen aus Eintopf und Bier. Beim Essen weiß Davos, dass er für die nächste Nacht sicher ist und keine Angst haben muss, da er durch das Gesetz der Gastfreundschaft geschützt ist.[3]

Auch Stannis Baratheon genießt in der Schwarzen Festung das Gesetz der Gastfreundschaft.[5]

Band 10 - Ein Tanz mit DrachenBearbeiten

Fürst Doran Martell erklärt den drei rachsüchtigen Sandschlangen, dass Ser Balon Swann dem Gesetz nach unter seinem Schutz stehe.[6]

Auch der Riese Wun Weg Wun Dar Wun steht in der Schwarzen Festung unter dem Gesetz.[7] Nachdem Alys Karstark auf der Flucht vor ihren Verwandten die Schwarze Festung erreicht, nimmt Jon Schnee ihren Onkel Cregan Karstark schon südlich von Mulwarft fest, damit er sich nicht auf das Gesetz berufen kann.[8]

Siehe auchBearbeiten

QuellenBearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 Sturm der Schwerter, V-Jon I
  2. 2,0 2,1 Die Königin der Drachen, VI-Catelyn II
  3. 3,0 3,1 Der Sohn des Greifen, IX-Davos I
  4. Die dunkle Königin, VIII-Alayne I (Sansa I)
  5. Der Sohn des Greifen, IX-Jon III
  6. Ein Tanz mit Drachen, X-Der Beobachter (Areo)
  7. Ein Tanz mit Drachen, X-Jon II
  8. Ein Tanz mit Drachen, X-Jon III
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.