FANDOM


Die Goldene Hochzeit (engl.: Golden Wedding) war die Hochzeit der Königinregentin Alyssa Velaryon und Rogar Baratheon, der Hand des Königs von Jaehaerys I. im Jahr 49 n. A. E..[1]

Vorgeschichte und HintergrundBearbeiten

Rogar Baratheon und Alyssa Velaryon verband eine Freundschaft, die sich entwickelte, während sie von ihm während der Herrschaft von Maegor I. aufgenommen worden war und sie unterstützte. Zusammen hatten sie ihren Sohn Jaehaerys I., beschützt, gekrönt und regierten bis zu seiner Mündigkeit über die Sieben Königslande. Beide waren verwitwet und besonders Alyssa hatte schwere Zeiten hinter sich. So sollte am siebten Tag des siebten Mondes des Jahres 49 n. A. E. die Hochzeit stattfinden, die unter dem Namen "Die Goldene Hochzeit" in die Geschichte einging.[1]

Der HochzeitstagBearbeiten

Ort und BesucherBearbeiten

Die Hochzeit fand in der noch nicht vollendeten Drachengrube statt, da sie zehntausenden Zuschauern Platz bieten würde. Die Zeremonie wurde vom Hohen Septon höchstselbst vollzogen und es waren hunderte von Lords aus ganz Westeros anwesend, aber auch von jenseits der Meerenge kamen Gäste.[1]

Die ZeremonieBearbeiten

40.000 Leute waren in der Drachengrube anwesend und noch viele mehr in den Straßen von Königsmund. Die Hochzeitsgesellschaft wurde von hunderten Rittern auf reich geschmückten Pferden zum Trauort geleitet und alle Glocken der Stadt läuteten. Der Bräutigam trug Goldtuch und seine Braut einen prächtigen Mantel mit den Siegeln der Häuser Targaryen und Velaryon. Am meisten Aufsehen erregten aber der König und seine Schwester Alysanne als sie auf ihren Drachen Vermithor und Silberschwinge am Himmel erschienen und in der Drachengrube landeten. Nach der Trauung wurde im Roten Bergfried und überall in Königsmund gefeiert.[1]

Die FeierlichkeitenBearbeiten

Die Feierlichkeiten fanden vor und nach der Hochzeit statt, aber nach der Hochzeit waren sie am größten, lautesten und prunkvollsten.

Die wichtigsten Gäste aus Westeros und den Freien Städten wurden im Thronsaal bewirtet. Die rangniedrigeren Gäste feierten in kleineren Sälen und Höfen der Burg und das gemeine Volk feierte in den Bordellen, Suppenküchen und Weinstuben.[1]

Während der Feierlichkeiten nutzten viele Lords die Gelegenheit, ihren neuen König kennenzulernen und viele kamen seinem Angebot privater Audienzen nach. Viele sagten im Nachhinein, dass er sich als König gut machen würde, da er gut zuhören kann, auch über sich selbst lacht und sehr klug wirkt. Viele verwendeten die Zeit aber auch, um Pläne zu schmieden und sich gegenseitig abzusichern. Die Schwester Alysanne des Königs nutzte die Gelegenheit, um ihren ersten Frauenhof abzuhalten, zu dem nur Ladys und Frauen Zutritt hatten, um mit ihr über ihre Probleme und Sorgen zu reden.[1]

Nach dem Hochzeitstag wurde ein siebentägiges Turnier und ein großer Buhurt veranstaltet, der als der Krieg um die Weißen Mäntel in die Geschichte eingehen sollte. Außerdem wurde eine Seeschlacht in der Schwarzwasserbucht nachgespielt.[1]

Die Sieger des Buhurts erhielten die fünf vakanten Plätze in der Königsgarde und sollten fortan Jaehaerys I. und seine Familie schützen. Als Sieger gingen Samwohl vom Sauren Hügel, Ser Lorenz Steinern, Ser Viktor der Beherzte, Ser Willam die Wespe und Pat die Waldschnepfe aus dem Buhurt hervor. Mit dem Buhurt und dem Krieg um die Weißen Mäntel gingen die Feierlichkeiten zu Ende und die Gäste kehrten zu ihren eigenen Ländereien und Höfen zurück.[1]

Gäste der Goldenen HochzeitBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 Feuer und Blut - Erstes Buch, 49 n.A.E. - Das Jahr der drei Bräute
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.