FANDOM


Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Grazdan (Begriffsklärung) aufgeführt.

Grazdan ist ein Mitglied der Guten Herren von Astapor. Er ist vermutlich nach Grazdan dem Großen benannt, dem Gründer von Alt Ghis.[1]

Charakter & Erscheinung Bearbeiten

Er ist groß gewachsen und sieht aus wie ein typischer Astapori: dick, fleischig und mit bernsteinfarbener Haut, einer breiten Nase und dunklen Augen. Sein drahtiges Haar ist entweder schwarz oder dunkelrot. Er hat eine exponierte Stellung unter den Guten Herren inne, denn im Gegensatz zu den meisten anderen Sklavenhändlern führt er gleich sechs Leibsklaven zu den Verhandlungen mit Daenerys Targaryen. Außerdem ist er der einzige der acht Sklavenhändler, dessen Saum an seinem Tokar Perlen zieren.[1]

Jüngste Ereignisse Bearbeiten

Band 5 - Sturm der SchwerterBearbeiten

Grazdan ist unter den acht Sklavenhändlern der Guten Herren, die mit Daenerys Targaryen darüber verhandeln, wie viele Unbefleckte sie sich leisten kann. Sie verkündet, dass sie alle 8600 Unbefleckte kaufen will und dafür einen ihrer Drachen hergibt. Am nächsten Tag begleiten alle Gefolgsleute Daenerys auf den Platz der Strafe, wo die Unbefleckten in Reih und Glied stehen. Nachdem der Handel abgeschlossen worden ist, befiehlt Daenerys ihren Drachen und den Unbefleckten, die Guten Herren zu töten. Grazdan, bemerkt als erster, dass etwas nicht stimmt, da Daenerys plötzlich doch die Valyrische Sprache spricht. Er kommt bei dem Aufstand um.[1]

Quellen Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 Sturm der Schwerter, V-Daenerys III
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.