FANDOM


Isembard Arryn war das Oberhaupt des Hauses Arryn von Möwenstadt während der Herrschaft von König Aegon III. Targaryen.[1]

BiographieBearbeiten

Vor ihrem Tod im Jahre 134 n. A. E. setzte Lady Jeyne Arryn Ser Gottfrid Arryn als ihren Erben ein, was aber von anderen Mitgliedern des Hauses Arryn angefochten wurde. Darunter auch Isembard Arryn. Er setzte seinen Reichtum ein, um kleine Lords zu bestechen und um Söldner jenseits der Meerenge anzuheuern.

Die Streitigkeiten führten dazu, dass im Jahre 135 n. A. E. ein königliches Heer unter Führung von Ser Corwyn Corbray ins Grüne Tal entsendet wurde, um Jeynes Willen durchzusetzen. Isembard und seine Söhne wurden daraufhin eingekerkert. Obwohl er sich in Gefangenschaft befand, erhielt er von Möwenstadt und dem Haus Haindorf Unterstützung. Nach dem Tod Ser Corwyns entschied Lord Thaddeus Esch gemeinsam mit Alyn Velaryon die Rebellion gewaltsam zu beenden. Eine Flotte, die von Lord Alyn kommandiert wurde, erledigte die Söldnerschiffe von Isembard und nahm den Hafen von Möwenstadt ein.

Aufgrund des Einwirkens von Lord Alyn und Benjicot Schwarzhain beugte er schließlich vor Gottfrid Arryn das Knie. Im Jahre 136 n. A. E. begleitete er Lord Alyn zur Zusammenkunft nach Königsmund, um neue Regenten für den König auszuwählen. Als neue Hand des Königs beschloss Lord Torrhen Manderly dem Untergang des Hauses Rogare entschieden entgegen zu wirken. Mit der Hilfe von Isembard Arryn, der von Lord Alyn vorgeschlagen wurde, gelang eine tiefgreifende Neuordnung der Steuern. Dadurch vergrößerten sich die Einnahmen der Krone und jene wurden entlastet, die Verluste durch die Plünderung der Bank der Rogares erlitten hatten.[1]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 Feuer und Blut - Erstes Buch, Der Lysenische Frühling und das Ende der Regentschaft
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.