Königin Jaehaera Targaryen war ein Mitglied des Hauses Targaryen und die Tochter von Aegon II. und dessen Schwestergemahlin Helaena Targaryen. Sie hatte einen älteren Zwillingsbruder namens Jaehaerys und einen jüngeren Bruder namens Maelor. Jaehaera war die erste Gemahlin von König Aegon III. Targaryen.[2] Ihr Drache hieß Morghul.[3]

Charakter & Erscheinung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jaehaera war bei ihrer Geburt winzig und wuchs anschließend nur langsam. Sie weinte oder lächelte nicht und zeigte auch sonst nicht das typische Verhalten eines Säuglings.[1] Im Alter von sechs Jahren war sie ein süßes Mädchen von schlichtem Gemüt.[4] Nach dem Verlust ihrer Familie machte Jaehaera einen gebrochenen und freudlosen Eindruck. Trotz ihrer acht Jahre nässte sie sich nachts ein und krabbelte bisweilen noch. Außerdem weinte sie heftig bei Zurechtweisungen.[5]

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jaehaera und ihr Zwillingsbruder wurden im Jahre 123 n. A. E. geboren und bekamen beide ein Drachenei in ihre Wiege gelegt, aus denen bald darauf zwei Küken schlüpften. Im Jahre 127 n. A. E. kam ihr Bruder Maelor auf die Welt.[1]

Am dritten Tag des dritten Monds im Jahre 129 n. A. E. besuchten die drei Geschwister ihren Großvater König Viserys I. Targaryen in dessen Gemächern und die Zwillinge lauschten gespannt seiner Geschichte über den Kampf ihres Ururgroßvaters Jaehaerys I. gegen Wildlinge, Riesen und Warge. Dann schickte Viserys sie hinaus und schlief ein, wobei er im Schlaf verstarb.[1]

Daraufhin krönten die Grünen Viserys' ältesten Sohn als Aegon II. zum neuen König und übergingen damit den Anspruch von Aegons älterer Halbschwester und Viserys' erwählter Erbin Rhaenyra Targaryen. In der Folge brach daher der Drachentanz aus.[6]

Der Drachentanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Aegons Bruder Aemond Targaryen Rhaenyras Sohn Lucerys Velaryon getötet hatte, sannen die Schwarzen nach Rache. Rhaenyras Gemahl Daemon Targaryen beauftragte seine Vertraute Mysaria mit der Umsetzung. Diese heuerte zwei Männer an, welche als Blut und Käse in Erinnerung geblieben sind und sich in den Roten Bergfried einschlichen, wo sie Königin Helaena und ihren drei Kindern auflauerten. Blut und Käse verlangten von der Königin eine Entscheidung, welcher ihrer Söhne sterben sollte, und drohten, andernfalls Jaehaera zu vergewaltigen und alle drei Kinder zu töten. Helaena entschied sich schließlich für Maelors Tod, doch Blut enthauptete stattdessen Jaehaerys, mit dessen Kopf die Männer anschließend flohen. Die Königin versank in der Folge immer tiefer im Wahnsinn.[7]

Als im Jahre 130 n. A. E. Königsmund an Rhaenyra fiel, schmuggelte Lord Larys Kraft Aegon II., Jaehaera und Maelor aus der Stadt.[8] Ser Willis Grimm von der Königsgarde erhielt den Auftrag, die Prinzessin nach Sturmkap in Sicherheit zu bringen,[4] was ihm auch gelang.[9] Unterdessen setzte Rhaenyra eine hohe Belohnung für Informationen zum Verbleib einiger Personen aus, darunter auch von Jaehaera.[10]

Im weiteren Verlauf des Krieges verlor Jaehaera einen Großteil ihrer Familie. Zuerst wurde ihr Bruder Maelor bei Bitterbrück von einem Mob getötet,[10] dann starb ihre Mutter Helaena in Königsmund. Im Zuge der Erstürmung der Drachengrube wurde auch Jaehaeras Drache Morghul erschlagen.[4] Die Grünen konnten die Herrschaft in Königsmund schließlich wiedererlangen, doch Lord Corlys Velaryon verlangte gegenüber Königinwitwe Alicent Hohenturm als Gegenleistung für die Unterstützung seines Hauses unter anderem die Verlobung von Jaehaera mit Rhaenyras Sohn Aegon. Alicent willigte zwar widerwillig ein, doch König Aegon II. zeigte sich nach seiner Rückkehr nicht mit den Hochzeitsplänen einverstanden. Auf Betreiben von Larys Kraft erklärte er sich am Ende scheinbar zu einem Verlöbnis seiner Tochter mit seinem Neffen bereit, plante aber insgeheim, Corlys nach Kriegsende zu töten und die Verbindung zu lösen. Nachdem das letzte Heer der Grünen in der Schlacht am Königsweg vernichtend geschlagen worden war, wurde Aegon im Jahre 131 n. A. E. von Mitgliedern seines Hofes vergiftet und sein Neffe Aegon zum neuen König ausgerufen.[9]

Ehe mit Aegon III.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Kriegsende schickte Lady Elenda Baratheon von Sturmkap Jaehaera zurück nach Königsmund, wo die Prinzessin den neuen König Aegon heiraten sollte.[11] Am siebten Tag des siebten Mondes im Jahre 131 n. A. E. vermählte der Hohe Septon die achtjährige Jaehaera und den zehnjährigen Aegon unter dem Jubel des Volks miteinander, anschließend wurde der Bräutigam als Aegon III. gekrönt und setzte seiner Königin selber ihre Krone auf. Großmaester Munkun hatte Jaehaera am Vorabend Schlafsüß in die Milch gemacht, da er glaubte, dass sie die Zeremonie andernfalls nicht durchstehen würde.[5]

Nach der Hochzeit hatte das Königspaar abseits von offiziellen Anlässen wenig Kontakt zueinander, zumal Jaehaera nur ungern ihre Gemächer verließ und Aegon kein Interesse an seiner Gemahlin zeigte. Als die junge Königin einmal mit ihrer Großmutter Alicent Hohenturm speiste, trug diese ihr auf, dem König im Schlaf die Kehle durchzuschneiden, woraufhin Jaehaera zu schreien begann und die Hand Ser Tyland Lennister Alicent künftig von ihrer Enkeltochter fernhielt. Sowohl Jaehaera als auch Aegon machten infolge ihrer Erlebnisse während des Krieges einen traumatisierten Eindruck und zeigten kaum Lebensfreude.[5]

Im Jahre 132 n. A. E. diskutierte der Rat der Regenten die Erbfolge für den Fall, dass Aegon III. vorzeitig versterben würde. Dabei erkannten die Ratsmitglieder an, dass Jaehaeras Anspruch auf die Herrschaft zwar mindestens ebenso stark sei wie Aegons, hielten es aber gleichzeitig für ausgeschlossen, das schlichte und verängstigte Mädchen auf den Thron zu setzen.[5]

Zu Beginn des Jahres 133 n. A. E. verstarben zwei von Jaehaeras Zofen am Winterfieber, die Königin selber blieb dagegen von der Krankheit verschont.[5] Die neue Hand Lord Unsieg Gipfel setzte seine Tante Klarissa Osgrau als Vorstand für Jaehaeras Haushalt ein. Die Königin verbrachte weiterhin die meiste Zeit in der Abgeschiedenheit ihrer Gemächer, wo sie zufrieden damit wirkte, ihre Zofen, Hofdamen, Puppen und Kätzchen um sich zu haben. Eines der Mädchen, das gelegentlich mit Jaehaera Puppen spielte, war Falena Schurwerth.[12]

Tod[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am neunundzwanzigsten Tag des neunten Mondes im Jahre 133 n. A. E. stürzte Jaehaera wie zuvor bereits ihre Mutter Helaena aus einem Fenster ihrer Gemächer in Maegors Feste auf die Spieße im Burggraben. Sie wurde an Brust und Bauch durchbohrt und konnte erst nach einer halben Stunde befreit werden, woraufhin sie umgehend verstarb. Ihr Leichnam wurde verbrannt. Das Volk von Königsmund betrauerte die junge Königin sehr und sowohl in der Stadt als auch in der Burg kamen bald Gerüchte zu den Todesumständen auf.[12]

Offiziell galt Jaehaeras Tod als Selbstmord und es kursierten verschiedene Vermutungen, was sie dazu bewegt haben könnte. Manche glaubten, Lady Rhaena Corbrays Fehlgeburt kurz zuvor habe sie sehr mitgenommen, andere vermuteten, sie sei eifersüchtig auf das Kind in Rhaenas Bauch gewesen, und wieder andere sahen den Grund darin, dass ihr Gemahl sich nie um sie gekümmert und ihr keine Zuneigung gezeigt habe.[12]

Viele glaubten jedoch, dass Jaehaera ermordet worden sei, und es gab einen großen Kreis an möglichen Verdächtigen. Unter anderem kam ein Ritter der Königsgarde infrage, der die Tat im Auftrag des Königs begangen haben könnte, weil dieser entweder eine neue Gemahlin habeñ oder aber sich an der Tochter des Mannes rächen wollte, der für den Tod seiner Mutter verantwortlich gewesen war. In diesem Zusammenhang wurden auch die Geschichten um König Maegor den Grausamen aufgegriffen. Eine weitere Verdächtige war Kassandra Baratheon, welche von der Erbin ihres Vaters und Verlobten König Aegons II. zu einer Hofdame der jungen Königin abgestiegen war und die Tat aus Verbitterung begangen haben soll. Ebenfalls in Verdacht gerieten eine Zofe, die Jaehaera zwei Puppen und eine Perlenkette gestohlen hatte, ein Diener, der die Königin ein Jahr zuvor mit Suppe bekleckert hatte und dafür ausgepeitscht worden war, sowie eine Septa, die sich einmal abfällig über Jaehaeras Geisteszustand geäußert hatte. Die Zofe und der Diener wurden vom Lord Konfessor verhört und danach für unschuldig erklärt, allerdings verlor die Zofe für den Diebstahl eine Hand und der Diener starb unter der Befragung, die Septa verschwand im Kerker.[12]

Erzmaester Gyldayn verwirft die Möglichkeit, dass eine der genannten Personen einen Anteil an Jaehaeras Tod hatte, und hält fest, dass es für einen Mord keinerlei Beweise gäbe. Gleichzeitig benennt er die damalige Hand Lord Unsieg Gipfel als einzigen Verdächtigen mit einem überzeugenden Tatmotiv. Zum einen schien es unwahrscheinlich, dass König Aegon mit Jaehaera einen Erben zeugen würde, zum anderen hegte Unsieg große Vorbehalte gegen Aegons Halbschwestern Rhaena und Baela, über die die Erbfolge im Falle von Aegons Tod gelaufen wäre. Damit der König einen eigenen Erben zeugen konnte, bedurfte es allerdings einer neuen Gemahlin, wofür Jaehaera erst beseitigt werden musste. Während Unsieg zum Tatzeitpunkt nicht persönlich vor Ort war und den Mord somit nicht begangen haben könnte, hielt sein Bastardbruder Ser Mervyn Blumen von der Königsgarde vor den Gemächern der Königin Wache. Dieser hätte zwar einen Mord laut dem Hofnarr Pilz auf andere Weise ausgeführt, wäre aber womöglich zur Seite getreten, wenn beispielsweise Tessario oder einer von Unsiegs anderen Söldnern im Namen der Hand Eintritt verlangt hätte.[12]

Letztlich sieht Gyldayn keine Möglichkeit, die wahren Todesumstände aufzudecken, hält einen Selbstmord für möglich und denkt, dass im Falle eines Mordes nur Unsieg Gipfel als Strippenzieher infrage käme. Sieben Tage nach Jaehaeras Bestattung setzte Unsieg den minderjährigen König in Kenntnis, dass seine Tochter Myrielle Gipfel als neue Königin auserwählt worden sei. Aufgrund des Protests vieler Lords im Reich gegen diese Entscheidung wurde jedoch ein Ball am Jungfrauentag abgehalten, auf welchem sich Aegon am Ende für Daenaera Velaryon als neue Gemahlin entschied.[12]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Corlys
Velaryon
 
Rhaenys
 
 
 
 
 
Aemma
Arryn
 
Viserys I.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Alicent
Hohenturm
 
Rhea
Rois
 
Daemon[A 1]
 
Aegon
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Laena
Velaryon
 
Daemon[A 1]
 
Laenor
Velaryon
 
Rhaenyra
 
 
 
 
 
Daemon[A 1]
 
Baelon
 
Aegon
II.
 
Helaena
 
Aemond
 
Daeron
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Alyn Velaryon
 
BaelaRhaena
 
 
 
Jacaerys
Velaryon
 
Lucerys
Velaryon
 
Gottfrid
Velaryon
 
Daenaera Velaryon
 
Aegon III.
 
 
Viserys II.
 
Larra Rogare
 
Visenya
 
 
JaehaeraJaehaerys
 
Maelor
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Corwyn Corbray
 
 
 
 
 
 
Garmund Hohenturm
 
Daeron I.
 
Baelor I.
 
Daena
 
Septa
Rhaena
 
Elaena[A 2]
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Sechs Töchter
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Aegon IV.
 
Naerys
 
Aemon
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Haus Velaryon
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Elaena[A 2]
 
 
Ossifer Pflum
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ronnel Fünfrosen
 
 
 
Haus Schwarzfeuer
 
Haus Targaryen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Michael Mannkraft
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Jon Wasser
 
Jeyne Wasser
 
 
 
 
 
 
 
Viserys Pflum
 
 
 
 
 
 
Robin Fünfrosen
 
Laena Fünfrosen
 
Joslyn Fünfrosen
 
Wonne Fünfrosen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 



Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Prinz Daemon Targaryen war verheiratet mit Lady Rhea Rois von 97 bis 115 n. A. E. Er heiratete danach Lady Laena Velaryon im Jahre 115 n. A. E. Ihre Ehe bestand bis zu Laenas Tod im Jahre 120 n. A. E. Im selben Jahr heiratete Daemon seine Nichte, Prinzessin Rhaenyra Targaryen.
  2. 2,0 2,1 Prinzessin Elaena Targaryen hatte zuerst eine Affäre mit Lord Alyn Velaryon. Danach heiratete sie Lord Ossifer Pflum und nach dessen Tod Lord Ronnel Fünfrosen. In dritter Ehe war sie mit Ser Michael Mannkraft verheiratet.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Feuer und Blut - Erstes Buch, Die Erben des Drachen - Eine Frage der Thronfolge
  2. Die Welt von Eis und Feuer, Das Haus Targaryen
  3. Die Welt von Eis und Feuer, Aegon II.
  4. 4,0 4,1 4,2 Feuer und Blut - Erstes Buch, Das Sterben der Drachen - Rhaenyras Sturz
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 Feuer und Blut - Erstes Buch, Unter den Regenten - Die Hand unter der Haube
  6. Feuer und Blut - Erstes Buch, Das Sterben der Drachen - Die Schwarzen und die Grünen
  7. Feuer und Blut - Erstes Buch, Das Sterben der Drachen - Sohn um Sohn
  8. Feuer und Blut - Erstes Buch, Das Sterben der Drachen - Der rote und der goldene Drache
  9. 9,0 9,1 Feuer und Blut - Erstes Buch, Das Sterben der Drachen - Die kurze, traurige Herrschaft Aegons II.
  10. 10,0 10,1 Feuer und Blut - Erstes Buch, Das Sterben der Drachen - Rhaenyra triumphiert
  11. Feuer und Blut - Erstes Buch, Nachwehen - Die Stunde des Wolfs
  12. 12,0 12,1 12,2 12,3 12,4 12,5 Feuer und Blut - Erstes Buch, Unter den Regenten - Krieg und Frieden und Viehmärkte
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.