FANDOM


Jon Connington ist der ehemalige Lord vom Greifenhorst. Er war eine Zeit lang die Hand des Königs von Aerys II. Targaryen.[3] Nachdem er Robert Baratheon in der Schlacht der Glocken zunächst nicht finden bzw. besiegen konnte, floh er nach Essos und lebte dort unter dem Pseudonym Greif.

Charakter & ErscheinungBearbeiten

Siehe auch: Bilder von Jon Connington

Jon Connington ist ein glatt rasierter Mann mit ledriger Haut und Krähenfüßen an den Augen. Seine Augen sind blau wie Eis, hell und kalt. Sein ergrautes rotes Haar hat er blau gefärbt, um sich als "Greif" auszugeben, doch sein Haaransatz und seine Augenbrauen sind immer noch rot. Sein Mantel besteht aus Fell und Kopf eines roten Wolfs von der Rhoyne. Darunter trägt er eine braune versteifte Lederweste, die mit Eisenringen besetzt ist.[4] Sein einst rotes Haar ist inzwischen grau geworden.[5] Tyrion Lennister erinnert Jon an Bronn, allerdings ohne einen Hauch von Humor.[6] Als er zurück nach Westeros reist, lässt er sich einen Bart stehen, der zu seiner eigenen Überraschung rot nachwächst, auch wenn hier und da ein wenig Grau darin vermischt ist.[7] Ser Kevan Lennister erinnert sich an Jon als den eigensinnigsten der Freunde Rhaegar Targaryens. Er sei arrogant, dafür aber auch tüchtig und energisch gewesen und ein ausgesprochen guter Kämpfer. Lord Tywin Lennister hingegen fand, dass er auch noch jung und zu verwegen sei.[8]

Bei der Rettung Tyrions aus der Rhoyne[9] steckt er sich mit den Grauschuppen an, behält es aber für sich, da er seinen Gefährten gegenüber keine Schwäche zeigen will. In Volon Therys ist der Nagel des rechten Mittelfinger schwarz geworden und das Grau der Grauschuppen ist bis zum ersten Knöchel vorgedrungen.[5] Auch die Spitze des Ringfingers ist dunkler geworden. Bei der Einnahme vom Greifenhorst ist die Krankheit inzwischen auf alle Nägel der vier Finger außer dem Daumen übergegangen, die schwarz geworden sind, und dazu hat das Grau am Mittelfinger das zweite Glied erreicht.[10]

Biographie Bearbeiten

Leben vor der VerbannungBearbeiten

Über Jon Conningtons Leben vor der Verbannung ist nicht viel bekannt. Er war neben Arthur Dayn einer der wenigen guten Freunde von Kronprinz Rhaegar Targaryen,[11][12] der einmal für zwei Wochen auf dem Greifenhorst zu Besuch war.[7]

Jon Connington nahm am Turnier von Sturmkap teil. Dort wurde er im Tjost vom späteren Sieger Ser Barristan Selmy besiegt.[13]

Er nahm 281 n. A. E. am Turnier von Harrenhal teil und war einer der Männer, die bei der Eröffnungsfeier mit Ashara Dayn tanzten.[14]

Roberts RebellionBearbeiten

Das Haus Connington war bis zu Roberts Rebellion ein wohlhabendes Haus. Als Lord Jon Connington nach Königsmund ging, um Aerys II. Targaryen als Hand des Königs zu dienen, machte er seinen Vetter Ronald Connington zum Kastellan vom Greifenhorst. Nach der Schlacht der Glocken verbannte Aerys Jon Connington nach Essos und übertrug die Burg Ronald als Lehen, der dadurch neuer Lord wurde. Nach Roberts Rebellion erlaubte Robert Baratheon den Conningtons zwar, ihre Burg zu behalten, doch wurden dem Haus neun Zehntel seines Besitzes entrissen und an die benachbarten Lords verteilt. Auch den Titel des Lords verlor Ronald Connington, der sich fortan nur noch Ritter vom Greifenhorst nennen durfte. Nach Ser Ronalds Tod wurde sein Sohn Ronnet Connington sein Nachfolger.[7]

Die Schlacht der Glocken trug sich in Steinsepte in den Flusslanden zu: Aerys' Armee verfolgte Robert Baratheon und seine Truppen nach der Schlacht von Aschfurt, um deren Vereinigung mit ihren Verbündeten unter Lord Eddard Stark und Lord Hoster Tully im Norden zu verhindern. Es ist unbekannt, was genau zwischen den beiden Schlachten geschah, aber Robert Baratheon erreichte schließlich alleine und verwundet die Stadt und versteckte sich dort. Jon Connington, die junge Hand des Königs, erreichte schließlich mit seinem königstreuen Heer die Stadt, schloss sie ein und befahl seinen Rittern, die Häuser einzeln und gründlich nach Robert zu durchsuchen. Seine Soldaten durchkämmten jeden Winkel der Stadt, durchsuchten jeden Keller, drohten mit Belohnung oder Strafe und hängten sogar Krähenkäfige auf, aber vergeblich. Die Suche blieb erfolglos, da Robert mit Hilfe der Stadtbewohner von einem Versteck zum nächsten gebracht wurde. Am Ende versteckte er sich sogar in einem Bordell (vermutlich der Pfirsich[15]). Während die Suche andauerte, traf das Heer Eddard Starks und Hoster Tullys in Steinsepte ein. Die Rebellen stürmten die Stadtmauern und attackierten das Heer Jon Conningtons, dass sich allerdings zunächst erfolgreich wehrte. Jon Connington verwundete Hoster Tully und erschlug Ser Denys Arryn.[16] Die Heere kämpften zugleich in den Straßen der ganzen Stadt und sogar auf den Dächern. Nun stürzte auch Robert Baratheon aus seinem Versteck und führte einen Gegenangriff an. Es kam zum Zweikampf mit Jon Connington auf der Treppe der alten Septe, die der Stadt ihren Namen gegeben hat, und beinahe hätte Robert Jon erschlagen, doch letztlich konnte Jon fliehen.[7] Connington sah letztlich ein, dass die Schlacht verloren war[17] und schaffte es immerhin noch, seine Truppen geordnet zurückzuziehen.[15] Aerys aber begriff nun, dass Robert eine ernste Bedrohung für seine Herrschaft war und entließ Lord Connington in einem Wutanfall aus seinem Amt.[18][19][17]

Später bereute Connington sein Vorgehen, denn Roberts Tod hätte das Ende der Rebellion bedeutet. Myl Toyn war der Meinung, Lord Tywin Lennister hätte die Stadt einfach niedergebrannt, auch wenn dabei alle Einwohner umgekommen wären.[7]

Leben nach der VerbannungBearbeiten

Jon Connington schloss sich nach seiner Verbannung 283 n. A. E. durch Aerys II. Targaryen fünf Jahre lang der Goldenen Kompanie an, dessen Kommandant damals Myl Toyn gewesen war, den man auch "Schwarzherz" nannte. Jon stieg sogar bis auf den rechten Ehrenplatz Toyns auf. 288 n. A. E. kehrte Jon Connington dann der Goldenen Kompanie den Rücken zu, um sich der Mission Illyrio Mopatis' und Varys' anzuschließen, den Jungen Greifen aufzuziehen, und daher wurde das Gerücht gestreut, er habe sich aus der Kriegskasse bedient, sei hinausgeworfen worden und habe sich später in Lys zu Tode gesoffen. Nur Myl Toyn, Jon, Illyrio und Varys kannten den Plan.[5][12]

Der Junge Greif behauptet Tyrion Lennister gegenüber, Varys habe ihn als Säugling mit dem Jungen eines einfachen Gerbers aus dem Pisswassergraben ausgetauscht und das neue Kind seiner Mutter Elia Martell anvertraut. Nach der Plünderung von Königsmund, bei dem der "Pisswasserprinz" anstelle von Aegon Targaryen von Ser Gregor Clegane ermordet worden sei, habe Varys den Jungen dann über die Meerenge zu Illyrio Mopatis geschmuggelt, wo er versteckt gehalten und schließlich von Jon Connington aufgezogen worden sei.[9]

Jüngste EreignisseBearbeiten

Band 3 - Der Thron des Sieben Königreiche Bearbeiten

Tyrion Lennister erinnert Petyr Baelish daran, dass zwei Rechte Hände von Aerys II. Targaryen in die Verbannung geschickt worden sind.[18]

Band 6 - Die Königin der DrachenBearbeiten

Er wird im Weißen Buch beim Eintrag von Barristan Selmy erwähnt.[13]

Band 9 - Der Sohn des GreifenBearbeiten

Illyrio Mopatis erwähnt ihn zum ersten Mal Tyrion Lennister gegenüber bei der Reise mit der Sänfte von Pentos nach Ghoyan Drohe: Tyrion soll Jon, der sich als "Greif" ausgibt, treffen, um mit ihm in Volantis Daenerys Targaryen Willkommen zu heißen.[20]

In die Nähe von Ghoyan Drohe treffen Illyrio und Tyrion auf Ser Rolly Entenfeld und Haldon. Illyrio übergibt Tyrion an die beiden und darüber hinaus drei Truhen, in denen angeblich Kleidung ist. Sie reiten einen weiteren Tag, bis sie Ghoyan Drohe und die Scheue Maid erreichen. Dort übergibt Haldon Greif einen Brief von Illyrio, der erklärt, wer Tyrion ist. Greif nimmt ihn in die Gemeinschaft auf, warnt ihn aber, sein Mundwerk im Zaum zu halten. Tyrion erkennt recht schnell, wer Greif in Wirklichkeit ist. Auf dem Schiff lernt Tyrion auch die restliche Besatzung kennen: den Jungen Greif, angeblich Greifs Sohn, Ysilla und Yandry sowie Septa Lemore.[4]

Quaithe erscheint Daenerys Targaryen in Meereen und erklärt ihr, dass die Glaskerzen wieder brennen würden und als nächstes die Fahle Mähre erscheinen werde, gefolgt von den anderen: der Krake, die Dunkle Flamme, der Löwe und der Greif, der Sohn der Sonne und der Mimendrache.[21]

Greif hält jede Nacht Wache auf dem Schiff: er steht auf, wenn die anderen zu Bett gehen und legt sich schlafen, wenn die anderen aufstehen. Außerdem verbietet er Tyrion zu trinken, was dieser ihm übel nimmt. Er weist Tyrion außerdem an, alles aufzuschreiben, was er über die Drachenkunde wisse. Wenig später passieren sie Ny Sar.[6] Als sie die Gram erreichen, werden sie von Steinmenschen angegriffen, wobei Yandry, Ser Rolly und Greif einen von ihnen über Bord drängen können, während Tyrion von einem weiteren Angreifer ins Wasser gerissen wird. Kurz zuvor hatte Tyrion dem Jungen offenbart, dass er über ihre wahre Identität und ihren Plan Bescheid wisse.[22] Jon schafft es irgendwie, Tyrion aus dem Wasser zu ziehen, er bleibt aber dennoch eine Zeit lang bewusstlos, bis sie schließlich Selhorys erreichen. Als sie von Gerüchten hören, die in Selhorys kursieren, schickt Jon Haldon und Tyrion in die Stadt, um mehr darüber herauszufinden. Sie erfahren von Qavo Nogarys, dass Volantis tatsächlich auf Seiten von Yunkai gegen Daenerys kämpfen will, und dass sie in Meereen von Feinden umzingelt ist. Bevor sie zur Scheuen Maid zurückkehren wollen, besucht Tyrion noch alleine ein Freudenhaus, wo er entführt wird.[9] Jon hat sich bei der Rettungsaktion mit den Grauschuppen angesteckt, behält es aber für sich, weil er seinen Gefährten gegenüber keine Schwäche zeigen will.[5]

Als die Scheue Maid wenig später Volon Therys erreicht, erfahren sie, dass die Goldene Kompanie, die von Illyrio Mopatis gekauft wurde, drei Meilen südlich der Stadt ihr Lager aufgeschlagen hat und dass der Triarch Malaquo Maegyr bereits mit einem Heer aus 5000 Fusssoldaten und 1000 Berittenen auf dem Weg dorthin ist, um der Kompanie den Weg zur Deltastraße abzuschneiden. Jon Connington will zur Goldenen Kompanie reiten, die wahre Identität des Jungen Greifen zu verkünden und in die Offensive gehen, auch wenn Lemore berechtigterweise davor warnt, dass dies zu früh sein könnte. In dem Lager treffen sie zunächst auf seinen alten Bekannten Franklyn Blumen, der mittlerweile Hauptmann geworden ist. Sie werden zu Generalhauptmann Harry Strickland gebracht, der gerade Kriegsrat hält. Dieser erklärt Jon, dass die Yunkai'i ihm ein sehr großzügiges Angebot gemacht habe, um mit ihnen und einigen anderen Verbündeten gegen Daenerys in den Krieg zu ziehen, und Lysono Maar ergänzt, dass ihre Lage schier aussichtslos sei. Jon offenbart den Offizieren der Kompanie, dass der Junge Aegon Targaryen sei, der legitime Erbe des Eisernen Throns, was sie aber weniger beeindruckt als erhofft, da sie dies zuvor schon von Harry Strickland erfahren haben. Die Kompanie ist gespalten: ein Teil der Offiziere würde gerne nach Osten gelangen, um Daenerys Targaryen gemäß ihres Auftrags zu Hilfe zu kommen, der Großteil, darunter auch Harry Strickland, sieht allerdings keine Möglichkeit, wie sie nach Meereen gelangen sollen. Dann schlägt der Junge Greif vor, statt nach Osten direkt nach Westeros überzusetzen und die Gunst der Stunde zu nutzen, um seinen Anspruch auf den Eisernen Thron von Dorne aus geltend zu machen. Einige Offiziere unterstützen ihn sofort, darunter Franklyn Blumen, Läis Gipfel, Marq Mandragora und Tristan Strom. Am Ende folgt die gesamte Kompanie dem Plan des Jungen Greif und schwört ihm die Treue. Anschließend schickt Jon Haldon zur Scheuen Maid zurück, um Ser Rolly, Lemore und Illyrios Truhen zu holen.[5]

In Volantis erfährt der entführte Tyrion von der Witwe vom Hafen, dass die Hälfte der Kapitäne der Stadt die Rhoyne hinaufgefahren ist, um der Goldenen Kompanie ihre Dienste anzubieten, und dass die Volantener sie sogar von zwölf Kriegsgaleeren bis zu den Trittsteinen eskortieren lassen.[23]

Band 10 - Ein Tanz mit Drachen Bearbeiten

Lord Regent Kevan Lennister berichtet Cersei Lennister, dass überall im Süden Söldner einer Freien Kompanie gelandet seien, namentlich am Zornkap auf Tarth und auf den Trittsteinen. Er nimmt an, dass Stannis Baratheon dahinter stecke, auch wenn er sich fragt, woher dieser das Gold habe, um eine Kompanie anzuheuern. Er erklärt, dass er nicht die militärische Stärke habe, ihnen entgegenzutreten. Diese habe zwar Lord Maes Tyrell, der aber rührt sich nicht, solange Margaery Tyrell angeklagt ist.[24]

Nach der Landung der Goldenen Kompanie am Zornkap teilt Jon Connington die ersten 5000 Männer, die dort ankommen, in vier gleich große Truppenteile auf: er selbst führt die Einnahme vom Greifenhorst an, Ser Tristan Strom marschiert mit seinem Viertel gegen Krähenhorst und Läis Gipfel mit seinem gegen Regenheim, während Gorys Edoryen mit dem letzten Viertel das Landungslager an der Küste bewacht. Bei der Einnahme vom Greifenhorst führt Franklyn Blumen die Soldaten an, die das Haupttor stürmen, während Balaq ihn mit 200 seiner Bogenschützen begleitet und dafür sorgt, dass keine Raben die Burg mit Hilferufen verlassen. Entgegen den Befürchtungen Jon Conningtons fallen lediglich vier Männer bei der Erstürmung, weil die Burg sehr schlecht vorbereitet ist. Durch Nachrichten des Maesters vom Greifenhorst findet Haldon heraus, dass sie sich kaum einen besseren Zeitpunkt für ihren Angriff hätten aussuchen können, denn die Lennisters stehen immer noch gehörig unter Druck in den Sieben Königslanden. Dorne hat zudem Heere am Knochenweg und am Fürstenpass aufstellen lassen. Jon will sofort Nachricht nach Sonnspeer schicken, um von der Rückkehr von Elia Martells Sohn zu berichten, denn er hofft auf ein Bündnis mit Haus Martell. Am folgenden Tag beruft er einen Kriegsrat mit den Hauptleuten der Goldenen Kompanie ein. Als Erstes verkündet Haldon, dass sie Nachricht erhalten haben, dass Marq Mandragora von den Volantenern mit 500 Mann der auf Estermont ausgesetzt worden sei, wo er umgehend Grünstein erobert habe. Als nächstes teilt Jon seinen Männern mit, dass er noch damit warten wolle, Aegons Banner zu hissen, vielmehr will er König Tommen Baratheon sogar eine Nachricht schicken, in der er erklärt, dass er aus der Verbannung heimgekehrt sei und nun um Begnadigung bitte. Die Zeit, die sie dadurch gewinnen würden, will er nutzen, um Verbündete in den Sturmlanden, der Weite und Dorne zu finden. Er erklärt, dass alles von Fürst Doran Martell abhänge, denn der habe als Einziger die Macht, sich den Lennisters entgegenzustellen. Strickland schlägt vor, auf den Rest der Truppen zu warten und Lysono Maars Spione auszusenden, um etwas über ihre Feinde herauszufinden. Jon widerspricht ihm und erklärt, dass sie hart und schnell zuschlagen müssen, wenn sie Erfolg haben wollen, und dass er Sturmkap angreifen wolle, um eine sichere Festung zu haben und Stärke zu beweisen. Er will Sturmkap mit Hilfe einer List einnehmen und erklärt, er bräuchte zehn Tage, um diese vorzubereiten. Am elften Tag will er losmarschieren. Am vierten Tag nach der Landung bringt Ser Rolly den Jungen Greif mit einer Eskorte von 100 Reitern zum Greifenhorst. Als Jon Connington ihm seinen Plan erklärt, willigt der Junge Greif ein, will den Angriff aber selbst anführen.[7]

In Königsmund findet Qyburn für die Krone heraus, dass Jon mit der Goldenen Kompanie auf Westeros gelandet ist. Ser Ronnet, der mittlerweile aus den Flusslanden in die Hauptstadt zurückgekehrt ist, wird beschuldigt, dass sein Haus sich gegen die Krone gestellt hat. Er bietet an, seine Königstreue unter Beweis zu stellen und gegen seinen Onkel ins Feld zu ziehen, doch wird er zunächst einmal unter Arrest gestellt. In der folgenden Nacht wird König Regent Ser Kevan von Varys in einen Hinterhalt gelockt und umgebracht, da dieser Aegons Rückkehr auf den Thron unterstützt und lieber Cersei statt Kevan an der Macht sieht, da diese mehr Fehler mache.[8]

FamilieBearbeiten

 
 
 
 
Lord
Connington
 
Unbekannte
Gemahlin
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Unbekannte
Gemahlin
 
Armond
 
Unbekannter
Connington
 
Unbekannte
Gemahlin
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Jon
 
Unbekannte
Gemahlin
 
Ronald
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Unbekannte
Frau
 
Ronnet
 
Raymund
 
Alynne
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ronald
Sturm
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Legende: Ehe — Blutslinie - - außereheliches Verhältnis - - außereheliche Blutslinie

Siehe auch Bearbeiten

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Siehe Berechnung für Jon
  2. Die Welt von Eis und Feuer (App), Jon Connington
  3. Zeit der Krähen, VII-Cersei III
  4. 4,0 4,1 Der Sohn des Greifen, IX-Tyrion III
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 Der Sohn des Greifen, IX-Der verlorene Lord (Jon Connington)
  6. 6,0 6,1 Der Sohn des Greifen, IX-Tyrion IV
  7. 7,0 7,1 7,2 7,3 7,4 7,5 Ein Tanz mit Drachen, X-Der wiedergeborene Greif (Jon Connington)
  8. 8,0 8,1 Ein Tanz mit Drachen, X-Epilog (Kevan)
  9. 9,0 9,1 9,2 Der Sohn des Greifen, IX-Tyrion VI
  10. Ein Tanz mit Drachen, X-Das Opfer (Asha II)
  11. Sturm der Schwerter, V-Daenerys I
  12. 12,0 12,1 Die dunkle Königin, VIII-Jaime I
  13. 13,0 13,1 Die Königin der Drachen, VI-Jaime III
  14. Sturm der Schwerter, V-Bran II
  15. 15,0 15,1 Sturm der Schwerter, V-Arya V
  16. Sturm der Schwerter, V-Catelyn I
  17. 17,0 17,1 Sturm der Schwerter, V-Jaime V
  18. 18,0 18,1 Der Thron der Sieben Königreiche, III-Tyrion I
  19. Sturm der Schwerter, V-Jaime II
  20. Der Sohn des Greifen, IX-Tyrion II
  21. Der Sohn des Greifen, IX-Daenerys II
  22. Der Sohn des Greifen, IX-Tyrion V
  23. Der Sohn des Greifen, IX-Tyrion VII
  24. Ein Tanz mit Drachen, X-Cersei I
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.