FANDOM


Ser Konstans Osgrau (engl.: Eustace Osgrey) war der Ritter von Trotzburg während der Regentschaft von König Aerys I. Targaryen. Er hatte drei Söhne und eine Tochter. Er hat einen Diener namens Sam Stoops in Trotzburg. Drei kleine Dörfer gehören zu seinem Besitz, in einem steht eine kleine Septe, mit Kohlezeichnungen der Sieben.

Er erzählt von dem einstigen Glanz des Hauses Osgrau: Als sie noch die Marschälle der Nordmark waren(nach seiner Aussage 1000 Jahre lang). Hatten sie vier Burgen und Wachtürme auf den Hügeln, während Kaltgraben ihr größter Sitz war. Zwanzig niedere Lords und einhundert Ritter hielten ihnen die Treue. Damals gehörte ihnen auch noch der Fluss Geschecktes Wasser.[2]

Charakter & ErscheinungBearbeiten

In seiner Jugend war er groß, breit und gut aussehend. Im Alter ist er immer noch breitschultrig und trägt einen grauen Schnurrbart. Als Junge hat er im Gescheckten Wasser geangelt, an dessen Ufer hat er das erste Mal ein Mädchen geküsst, eine Cousine von den Osgraus vom Laubsee.

Er verlässt seinen Turm kaum mehr, nach den vielen Schicksalsschlägen, die ihn ereilten. Er ist fast schon depressiv, da er den vergangenen Zeiten hinterher weint, zu denen das Haus Osgrau noch wohlhabend und einflussreich gewesen war. Außerdem trauert er um seine drei Söhne, die zusammen mit ihrer Mutter Alysonne in der Nähe von Trotzburg zwischen den Brombeeren begraben liegen.

BiographieBearbeiten

Ser Konstans war vor der Ersten Schwarzfeuer-Rebellion gut befreundet mit Lord Wyman Weber. Ser Konstans unterstützte dann Daemon Schwarzfeuer während der Rebellion, verlor allerdings all seine Söhne bei der Schlacht auf dem Rotgrasfeld. Er wird später zu Duncan sagen, dass es ohne Blutrabe anders geendet hätte. Nach der verlorenen Rebellion musste er seine Tochter Alysanne Osgrau als Geisel bzw. Mündel nach Königsmund geben. Als seine Tochter in der Gefangenschaft starb, beging Ser Konstans Gemahlin Selbstmord.

Zwei Jahre vor den Ereignissen in Der Heckenritter ritt Ser Konstans nach Kaltgraben um die Herausgabe von Dake, einem von Osgraus Männern, zu fordern. Dieser wurde von den Rittern der Roten Witwe mitgenommen, da er Schafe gestohlen hatte. Aber sie hatte ihn bereits in einen Sack einnähen und im Burggraben ihrer Burg versenken lassen. Danach stellte er Ser Bennis von Braunschild ein, um die Spinnen aus seinem Land fernzuhalten.

Später stellte er auch den Heckenritter Ser Duncan den Großen ein. Ser Konstans erzählt die Geschichte von Ser Wilbert Osgrau dem "Kleinen Löwen", der im Kampf gegen den König vom Stein Lancel V. Lennister starb, aber auch diesen dabei tötete und damit die Weite vor dem Angriff der Westlande rettete. Nachdem er vom Dammbau am Gescheckten Wasser erfährt, schickt er Duncan und seinen Knappen Ei durch die drei kleinen Dörfer auf seinem Besitz, um die wehrfähigen Männer einzuberufen, damit sie auf einen Konflikt mit Haus Weber besser vorbereitet sind. Die acht Männer, die seinem Ruf folgen, begrüßt er in voller Rüstung von einem Balkon aus und stachelt sie an für ihn zu kämpfen. Er gibt Ei ein in Osgrau-Farben geschecktes Wams, das einst seinem Sohn Addam gehörte. Duncan gibt er einen Wollumhang mit farbiger Umrandung mit. Während er Ser Duncan ein Stück auf dem Weg nach Kaltgraben begleitet, da dieser an seiner Statt Verhandlungen mit Lady Rohanne Weber führen sollte, sah er eine tote Baumkatze am Wegrand und wunderte sich, dass die hier überhaupt noch leben. Als Sam nachts alle weckt und sie auf das Dach des Wehrturms eilen sieht er am Horizont mit Entsetzen, wie Wats Wald in Flammen steht, für ihn ist klar, dass das auf das Konto der Roten Witwe geht. Er will zur Vergeltung die Ernte der Webers niederbrennen, setzt dies aber nicht um. Da er sich nicht feige verstecken will, reitet er zusammen mit Duncan los um Lady Weber zu konfrontieren, bevor sie ihre Drohung umsetzen kann und sich Bennis selbst holen kommt. Er sagt, dass er einen heiligen Eid geschworen hat, den Fluss Geschecktes Wasser nicht zu überqueren wird, solange das Land Lady Weber gehört. Er beschuldigt Lady Rohanne das Feuer gelegt zu haben und verbietet ihr sein Land zu betreten. Er erinnert Duncan an die Geschichte vom Kleinen Löwen, um ihm damit zu sagen, wenn er Lady Rohanne töten würde, wäre der Konflikt vorüber. Der Septon von Kaltgraben bittet darum Anschuldigungen zurückzunehmen, darauf schlägt er vor nach Goldhain zu gehen und Lord Esch entscheiden zu lassen, er sowie Lady Weber lehnen beides ab. Dann kommt es zum Urteil durch Kampf, bei dem Ser Duncan für Osgrau und Ser Lukas Zollfeld für Weber kämpft. Später heiratete er Lady Rohanne Weber.[2]

FamilieBearbeiten

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Unbekannte
Gemahlin
 
Konstans
 
Rohanne Weber
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Edwyn
 
Harrold
 
Addam
 
Alysanne
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die Welt von Eis und Feuer (App), Konstans Osgrau
  2. 2,0 2,1 Das verschworene Schwert
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.