FANDOM


Der Krieg der Neunheller-Könige (engl.: War of the Ninepenny Kings), ebenfalls bekannt als Fünfte Schwarzfeuer-Rebellion, war ein Konflikt, in den mehrere Freie Städte involviert waren und der von einer Gruppe ausgelöst wurde, welche als Bund der Neun bekannt war. Als sich der Bund Richtung Westeros wandte, schickte ihnen König Jaehaerys II. Targaryen im Jahre 260 n. A. E. ein Heer entgegen.[1]

Maester Eons Werk Bericht über den Krieg der Neunheller-Könige behandelt ausführlich die einzelnen Gefechte zu Lande und zu Wasser.[1]

VorgeschichteBearbeiten

In den späten Jahren der Herrschaft von Aegon V. Targaryen tauchten die Schwarzfeuers wieder auf. Im Jahre 258 n. A. E. erreichten Neuigkeiten Königsmund, dass sich der sogenannte Bund der Neun, eine Gruppe machthungriger Geächteter, Verbannter, Söldner und Piraten in Essos, gegründet und unter dem Baum der Kronen einen Eid geschworen hatte, sich gegenseitig bei der Errichtung von neun Königreichen zu helfen. Das bekannteste Mitglied war Maelys Schwarzfeuer, welcher es auf die Sieben Königslande abgesehen hatte.[2] Er hatte einige Jahre vorher den Befehl über die Goldene Kompanie gewonnen, indem er seinen Vetter Daemon getötet hatte.[1] Als Prinz Duncan Targaryen von dem Pakt hörte, machte er seine berühmte Bemerkung, dass inzwischen schon neun Kronen zum Preis von einem Heller verkauft würden. Daraufhin wurden die Mitglieder des Bundes in Westeros als Neunhellerkönige bekannt.[3]

Zunächst glaubte man, die Freien Städte würden dem Bund ein Ende bereiten, dennoch sorgte man für den Fall vor, dass Maelys und seine Verbündeten in Westeros einfielen.[3]

KriegBearbeiten

Als Jaehaerys II. Targaryen nach dem Tod seines Vaters in der Tragödie von Sommerhall im Jahre 259 n. A. E. den Thron bestieg, wurde er schnell in einen Krieg hineingezogen. Der Bund der Neun hatte Tyrosh erobert, geplündert und Alequo Adarys als Herrscher eingesetzt und sich auf den Trittsteinen festgesetzt, von wo aus sie einen Angriff auf Westeros vorbereiteten.[1]

Jaehaerys II. erkannte die Gefahr und schickte eine große Streitkraft auf die Trittsteine, um der Bedrohung ein Ende zu setzen. Ursprünglich wollte der König den Angriff persönlich anführen, wurde aber von seiner Hand, Lord Ormund Baratheon, überzeugt, ihm den Befehl zu überlassen.[1] Zu der Streitmacht gehörten auch einhundert Langschiffe, die Lord Quellon Graufreud geschickt hatte,[4] und tausend Ritter und zehntausend Waffenknechte aus den Westlanden unter Führung von Ser Jason Lennister, dem Bruder von Lord Tytos Lennister[5]. Als das Heer der Targaryens im Jahre 260 n. A. E. auf den Trittsteinen landete, begannen die Kämpfe.[1]

Barristan Maelys

Barristan Selmy und Maelys der Abscheuliche im Zweikampf
(von José Daniel Cabrera Peña ©Random House)

Lord Ormund fiel als einer der Ersten. Er wurde von Maelys erschlagen und starb in den Armen seines Sohnes und Erben Steffon. Der Befehl ging dann an Lord Kommandant Ser Gerold Hohenturm von der Königsgarde über.[1] Ser Jason Lennister starb auf Blutstein, woraufhin Roger Regn den Befehl über die Westmänner übernahm und sie zu einigen beachtlichen Siegen führte.[5] Viele junge Adelige zeichneten sich in dem Krieg aus, darunter Steffon Baratheon, Prinz Aerys Targaryen und Ser Tywin Lennister.[6] Tywins jüngere Brüder Kevan, der Knappe von Roger Regn, und Tygett kämpften ebenfalls tapfer.[6] Auch Brynden Tully machte sich in dem Krieg einen Namen.[7] Die königlichen Streitkräfte wurden eine Zeit lang stark bedrängt. Am Ende war es dann der junge Ser Barristan Selmy, der den Krieg entschied, indem er sich durch die Reihen der Goldenen Kompanie schlug,[8] Maelys Schwarzfeuer im Zweikampf tötete[9] und damit der Bedrohung durch die Schwarzfeuers ein Ende setzte.[10] Die übrigen Neunheller-Könige hegten wenig oder gar kein Interesse an Westeros und zogen sich bald auf ihre eigenen Gebiete zurück.[1]

FolgenBearbeiten

Es folgte ein halbes Jahr harter Kämpfe, bis die restlichen Mitglieder der Neun von den Trittsteinen und aus den Umstrittenen Landen vertrieben waren, und weitere sechs Jahre, ehe Alequo Adarys, der Tyrann von Tyrosh, von seiner Königin vergiftet wurde, woraufhin der Archon von Tyrosh an die Macht zurückkehrte.[1]

Steffon Baratheon wurde nach dem Tod seines Vaters Lord von Sturmkap. Er blieb eng mit Aerys Targaryen und Tywin Lennister befreundet.[1] Tywin wurde die Ehre erteilt, Aerys zum Ritter schlagen zu dürfen, Kevan erhielt seinen Ritterschlag von Roger Regn. Der Krieg verhärtete Tywins Herz und er machte sich nach seiner Rückkehr daran, das Ansehen des Hauses Lennister in den Westlanden wiederherzustellen, was schließlich zur Regn-Tarbeck-Rebellion im Jahre 261 n. A. E. führte.[5]

Hoster Tully freundete sich während des Krieges mit Lord Baelish an, weswegen er später dessen Sohn Petyr als Mündel aufnahm.[11]

Mit dem Tod von Maelys endete die männliche Linie des Hauses Schwarzfeuer.[12] Ser Barristan Selmy wurde kurz darauf im Alter von dreiundzwanzig Jahren in die Königsgarde aufgenommen.[10]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 1,9 Die Welt von Eis und Feuer, Jaehaerys II.
  2. Die Welt von Eis und Feuer, Die Könige aus dem Hause Targaryen: Aegon I.
  3. 3,0 3,1 Die Welt von Eis und Feuer, Aegon V.
  4. Die Welt von Eis und Feuer, Der Alte und der Neue Weg
  5. 5,0 5,1 5,2 Die Welt von Eis und Feuer, Das Haus Lennister unter den Drachen
  6. 6,0 6,1 Die Welt von Eis und Feuer, Aerys II.
  7. Die dunkle Königin, VIII-Jaime III
  8. Der Sohn des Greifen, IX-Tyrion II
  9. Die Königin der Drachen, VI-Catelyn I
  10. 10,0 10,1 Die Königin der Drachen, VI-Jaime III
  11. US Signing Tour (Half Moon Bay, CA)
  12. Die Saat des goldenen Löwen, IV-Catelyn II
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.