FANDOM


Der Krieg jenseits des Wassers (engl.: War Across the Water), auch bekannt geworden als nutzloser Krieg (engl.: Worthless War), war ein Krieg zwischen den Häusern Arryn und Stark, in dem es um die Herrschaft über die Inselgruppe Drei Schwestern ging.

Er war die Folge der Besetzung der Inseln durch die Nordmänner. Die verbliebenen Lords auf den Inseln riefen König Mathos Arryn vom Festland zu Hilfe, der die Nordmänner wieder vertreiben sollte.[1][2]

Mathos stach mit hundert Kriegsschiffen nach Schwestering in See, kehrte jedoch nicht zurück. Seine Söhne setzten den Krieg nach seinem Tod fort.[2]

Im Krieg zwischen dem Norden und dem Grünen Tal wurde der Wolfsbau an der Weißklinge vom Alten Falken, König Osgut Arryn, belagert und von seinem Sohn, Oswin Arryn, niedergebrannt.[3]

Als Antwort griffen die Starks Möwenstadt an und verbrannten Hunderte von Schiffen, die im Hafen ankerten. Die Herrschaft über die Inselgruppe hat über die Jahrhunderte ein Dutzend Mal gewechselt.

Der Krieg endete erst nach zweitausend Jahren, als die Starks ihr Interesse an den Inseln verloren. Die triumphierenden Arryns herrschen seitdem über die Inseln. Die Schwestermänner haben den Nordmännern die Invasion und die begangenen Gräueltaten nie vergessen.

Ich habe kein Vertrauen zu den Nordmännern. Die Maester sagen, dass die Vergewaltigung der drei Schwestern zweitausend Jahre her ist, aber Schwestering kann es nicht vergessen.

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Der Sohn des Greifen, IX-Davos I
  2. 2,0 2,1 2,2 Die Welt von Eis und Feuer, Das Grüne Tal
  3. Der Sohn des Greifen, IX-Davos IV
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.