FANDOM


Der Krieg um die Weißen Mäntel (engl.: War for the White Cloaks) war ein Teil des großen Turnieres, das zu Ehren der Hochzeit der Königinregentin Alyssa Velaryon und der Hand des Königs Rogar Baratheon zu Beginn der Herrschaftszeit von König Jaehaerys I. Targaryen stattfand. Im Buhurt sollte entschieden werden, wer künftig die vakanten Plätze in der Königsgarde einnimmt und den jungen König beschützt.[1]

VorgeschichteBearbeiten

Alyssa Velaryon und Rogar Baratheon hatten sich nach der Flucht von Drachenstein kennengelernt, als Rogar ihr und ihren Kindern Obdacht gewährte. Als Rogar später den jungen Jaehaerys zum König ausrief und ihn fortan unterstützte, wurde die Beziehung enger und sie heirateten im Jahr 49 n. A. E.. Es war Erstere, die auf die Idee kam, die Feierlichkeiten ihrer Hochzeit zu nutzen, um die freien Plätze in der Königsgarde zu besetzen. Jaeherys stimmte seiner Mutter zu, entschied jedoch, dass sich die Streiter im Buhurt und nicht beim Lanzenstechen auszeichnen sollten, da Männer die dem König Übles wollten selten zu Pferde angreifen.[1]

Das TurnierBearbeiten

Das Turnier fand am Siebten Tag der Goldenen Hochzeit statt. Aufgrund der zu erlangenden Ehre in der Königsgarde zu dienen, kamen hunderte von Recken und so dauerte der Buhurt sieben Tage. Während viele der Bewerber unbekannt blieben, waren andere besonders beim gemeinen Volk beliebt und wurden bei jeder Runde lauthals angefeuert. Zu den bekanntesten Mitstreitern zählten Ser Willam Steffert, auch das Bierfass bekannt oder Tom der Klimperer, ein Barde aus Flohloch, der seine Gegner stets mit Spottliedern verhöhnte. Beim Volk war auch die Schlange in Scharlachrot, ein schlanker geheimnisvoller Ritter sehr beliebt, der stets eine scharlachrote Rüstung trug. Letztlich wurde dieser enttarnt und es stellte sich heraus, dass dieser Ritter eine Frau namens Jonquil Finster war, die Bastardtochter des Lords von Dämmertal. Am Ende war jedoch keiner davon unter den fünf Glücklichen, die den Weißen Mantel anlegen durften. Diese Ehre ging an Ser Lorenz Steinern, Ser Viktor der Beherzte, der als Ritter im Haushalt des Hauses Rois von Runenstein diente, Ser Willam die Wespe, ein Mann in den Diensten des Hauses Kleinwalds, Pat die Waldschnepfe, der mit einem Speer statt einem Schwert kämpfte, und als Ältester der Streiter Samwohl vom Sauren Hügel, der behauptete er habe schon in einhundert Schlachten gekämpft. Der Krieg um die Weißen Mäntel war auch gleichzeitig das Ende der Goldenen Hochzeit.[1]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 Feuer und Blut - Erstes Buch, Ein Prinz wird König - Der Aufstieg Jaehaerys’ I.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.