FANDOM


Kuller (engl.: Bump) war der jüngere Bruder von Varamyr. Er wurde von Hunden angegriffen und getötet.[1]

BiographieBearbeiten

Kuller kam vier Jahre nach Varamyr auf die Welt, der damals noch "Kugel" genannt worden war. Ihre ältere Schwester Meha war für die beiden Namen verantwortlich gewesen, obwohl ihre Mutter Kuller lieber nach ihrem Vater benannt hätte. Während Kugel eine Frühgeburt und zudem auch als Kind schwächlich und oft krank gewesen war, war Kuller ein großes und kräftiges Kind, weshalb Kugel auch schnell eifersüchtig wurde. Kugel war als Leibwechsler auf die Welt gekommen und so war er dafür verantwortlich, dass drei Hunde den zweijährigen Kuller totbissen. Als ihr Vater das sah, schlug er die drei Hunde tot, und da sich Kugel noch im Leib eines der Hunde befand, schrie der Körper des Jungen derart, dass die Eltern erkannten, das Kugel ein Leibwechsler ist. Kugels Vater brachte ihn in den Wald und übergab den Jungen Haggon, einem bekannten Leibwechsler. Während Kugels Mutter um Kuller weinte, war sie froh, als Kugel weg war. Kuller starb zwei Tage vor seinem dritten Namenstag.[1]

Jüngste EreignisseBearbeiten

Band 9 - Der Sohn des GreifenBearbeiten

Als Varamyr im Sterben liegt, erinnert er sich an Kuller und seine Kindheit.[1]

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 Der Sohn des Greifen, IX-Prolog (Varamyr)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.