FANDOM


Ser Luthor Largent war ein Ritter und Kommandant der Stadtwache von Königsmund während des Drachentanzes.[1]

Charakter & ErscheinungBearbeiten

Luthor war ein bullig gebauter Mann von fast sieben Fuß Größe.[1] Er hatte große, grobige Hände.[2] Er soll einmal ein Kriegsross mit nur einem Schlag getötet haben und machte einen sehr furchterregenden Eindruck.[1]

BiographieBearbeiten

Nach dem Tod von König Viserys I. Targaryen am dritten Tag des dritten Mondes im Jahre 129 n. A. E. versuchten die Grünen in Königsmund, die Kontrolle über den Hof und die Stadt zu erlangen, um Viserys' Erbin Rhaenyra Targaryen in der Thronfolge zu übergehen und stattdessen seinen Sohn Aegon zum neuen König zu machen. In diesem Zuge wurden auch der Kommandant der Stadtwache und seine sieben Hauptmänner in den Roten Bergfried gerufen, wo sie hinsichtlich ihrer Loyalität befragt wurden. Während der Kommandant und zwei Hauptmänner als unzuverlässig eingestuft und eingesperrt wurden, machten die fünf anderen Hauptmänner einen verlässlichen Eindruck. Unter diesen befand sich auch Ser Luthor, der zum neuen Kommandanten ernannt wurde. Ser Otto Hohenturm stellte ihm zur Sicherheit seinen Sohn Ser Gawan als Stellvertreter zur Seite, um Luthor im Auge zu behalten und so einen möglichen Verrat schnell zu entdecken.[1]

Luthor und seine Männer suchten erfolglos in der Seidenstraße nach Käse und Mysaria, nachdem diese an der Ermordung von König Aegons Sohn Jaehaerys beteiligt gewesen waren.[3]

Als die Schwarzen unter Führung von Rhaenyra und ihrem Gemahl Prinz Daemon Targaryen Königsmund im Jahre 130 n. A. E. angriffen, wechselten die Männer der Stadtwache die Seite, weil sich viele von ihnen noch immer ihrem alten Kommandanten Daemon verbunden fühlten. Sie töteten oder inhaftierten ihre sieben Hauptmänner und brachten den stellvertretenden Kommandanten Ser Gawan Hohenturm zu Ser Luthor. Weiterhin nahmen die Goldröcke Großmaester Orwyl gefangen und fingen an den Stadttoren alle Boten aus dem Roten Bergfried ab, damit keine Nachricht von dem Angriff nach außen drang. Luthor erstach eigenhändig Ser Gawan und befahl dann, die Tore zu öffnen, sodass Königsmund in weniger als einem Tag an die Schwarzen fiel.[4] Anschließend belohnte Rhaenyra ihre Unterstützer und erhob Luthor in den Adelsstand.[5]

Nach dem Verrat von Stolperstadt gehörte Luthor zu den vielen Stimmen im Schwarzen Rat, die Rhaenyra zu Misstrauen gegenüber Ser Addam Velaryon und Nessel rieten. Die Königin folgte diesen Warnungen und schickte Luthor mit zwanzig Goldröcken los, um Addam in Gewahrsam zu nehmen und unter Einsatz von Folter zu befragen. Addam konnte jedoch entkommen, da er von Lord Corlys Velaryon vorgewarnt worden war. Daraufhin kehrte Luthor verärgert in den Roten Bergfried zurück, verschaffte sich gewaltsam Zugang zum Turm der Hand, ergriff Lord Corlys und beschuldigte ihn des Verrats. Da dieser es nicht abstritt, wurde er eingesperrt.[5]

Obwohl Luthor zum Todeszeitpunkt von Helaena Targaryen mit dreihundert seiner Goldröcke in der Kaserne am Tor der Götter speiste, verbreitete sich in der Stadt schnell das Gerücht, er habe Helaena auf Rhaenyras Befehl hin ermordet. In der folgenden Nacht brachen in Königsmund Aufstände aus. Seeleute, die nicht zu ihren Schiffen zurückkehren konnten, griffen das Flusstor an und lieferten sich einen Kampf mit der Stadtwache. Luthor musste vierhundert Speerträger einsetzen, um sie zu vertreiben. Am Ende war das Tor halb zerstört und hundert Männer waren getötet worden, davon ein Viertel Goldröcke. Anschließend führte Luthor fünfhundert Mann zum Schusterplatz, wo der Hirte das Volk aufstachelte. Zwar trieb Luthors Anblick viele Bewohner zurück, doch das Gedränge war so dicht, dass es kaum Ausweichmöglichkeiten gab. Daher zeigte auch seine Aufforderung an das Volk, den Weg freizugeben und nach Hause zu gehen, keine Wirkung. Als Luthor und seine Männer versuchten, durch die Menschenmassen zum Hirten zu gelangen, geriet die Lage außer Kontrolle und es kam zum Kampf. Trotz ihrer Ausrüstung konnten die Goldröcke der gewaltigen Übermacht nicht standhalten und wurden getötet. Luthor wurde das Schwert entwunden, dann zog man ihn aus dem Sattel, stach ihm in den Bauch und prügelte ihn mit einem Pflasterstein zu Tode. Sein Kopf und sein Helm wurden dabei so zerschmettert, dass man seinen Leichnam am nächsten Tag nur anhand der Körpergröße erkannte.[2]

ZitateBearbeiten

Daemon hat uns diese goldenen Mäntel gegeben, und ihm halten wir die Treue.[4]

— Luthors Entgegnung auf Gawan Hohenturms Vorwurf des Verrats

AnmerkungenBearbeiten

  1. Während der ranghöchste Offizier der Stadtwache im Original den Titel "Lord Commander" trägt, wird der Titel in der Übersetzung mit "Hauptmann" wiedergegeben. Dies passt allerdings nicht damit zusammen, dass in der deutschen Übersetzung auch die nächsthöheren Offiziere als "Hauptmänner" bezeichnet werden. Insofern stellt dieses Wiki die originalgetreue Übersetzung des Titels dar.

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Feuer und Blut - Erstes Buch, Das Sterben der Drachen - Die Schwarzen und die Grünen
  2. 2,0 2,1 Feuer und Blut - Erstes Buch, Das Sterben der Drachen - Rhaenyras Sturz
  3. Feuer und Blut - Erstes Buch, Das Sterben der Drachen - Sohn um Sohn
  4. 4,0 4,1 Feuer und Blut - Erstes Buch, Das Sterben der Drachen - Der rote und der Goldene Drache
  5. 5,0 5,1 Feuer und Blut - Erstes Buch, Das Sterben der Drachen - Rhaenyra triumphiert
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.