Das Lied von Eis und Feuer Wiki
Advertisement
Das Lied von Eis und Feuer Wiki

Lysaro Rogare war ein Mitglied der lysenischen Adelsfamilie Rogare und der älteste Sohn von Lysandro Rogare.[1]

Biographie[]

Lysaro hatte fünf Brüder namens Drako, Fredo, Moredo, Lotho und Roggerio, drei Schwestern namens Lysara, Marra und Larra sowie sechzehn uneheliche Geschwister.[1]

Lysaros Vater Lysandro ernannte sich während des Lysenischen Frühlings im Jahre 135 n. A. E. zum Ersten Magister auf Lebenszeit und war unumschränkter Herrscher von Lys, bevor er im selben Jahr unter ungeklärten Umständen verstarb. Keines der Ämter, mit denen er seine Macht in Lys ausgeübt hatte, war erblich, sodass sich umgehend alte Feinde, falsche Freunde und einstige Verbündete um die Nachfolge stritten.[1]

Lysaro erbte die Führung der Bank Rogare, während seine Geschwister Anteile erhielten. Er wollte die Macht über Lys erringen, allerdings mangelte es ihm an der Geduld und Klugheit seines Vaters. Da in dem Nachfolgekampf zahlreiche Adelige starben, sorgte Lysaro zunächst durch den Erwerb von eintausend Unbefleckten für seine Sicherheit. Dann sicherte er sich die Wahl zum Gonfaloniere, indem er das Volk mit üppigen Unterhaltungen und die Magister mit nie dagewesenen Bestechungsgeldern für sich gewann. Dies überanspruchte sein eigenes Vermögen, weshalb er auch Gelder der Bank abzweigte. Wie Lysaro später enthüllte, war es seine Absicht, einen kurzen, siegreichen Krieg mit Tyrosh oder Myr anzuzetteln. Als Gonfaloniere hätte der Ruhm ihm zufallen und ihm die Wahl zum Ersten Magister bescheren sollen. Außerdem wollte er mit der Kriegsbeute das Gold zurückzahlen, das er der Bank entnommen hatte. Schließlich verbreiteten sich in Lys Gerüchte über die Unzuverlässigkeit der Bank Rogare, welche der Legende nach von Männern in Diensten der Eisernen Bank von Braavos in Umlauf gebracht worden waren. Die Magister und Handelsherren der Stadt verlangten ihre Einlagen zurück, was schnell zur Zahlungsunfähigkeit der Bank führte. Lysaro floh im Angesicht des Ruins in der Nacht mit drei Bettsklavinnen, sechs Dienern sowie einhundert Unbefleckten und ließ seine Gemahlin sowie die Töchter zurück. Die Magister beschlagnahmten umgehend die Bank, die allerdings über keine Mittel mehr verfügte. Lysaros Geschwister wurden der Mittäterschaft bezichtigt und vor Gericht gestellt, der Besitz der Rogares wurde veräußert. Da dies die Schulden, welche der Zusammenbruch der Bank hinterlassen hatte, aber nur zu einem Zehntel deckte, wurden die Rogares selber in die Sklaverei verkauft. Lysandros Töchter fanden sich somit als Bettsklavinnen im Parfümierten Garten wieder.[1]

Lysaro schlug sich zu der Stadt Volon Therys durch und musste auf dem Weg achtzig der hundert Unbefleckten verkaufen. Während er auf ein Boot zur Überquerung der Rhoyne wartete, wurde er angegriffen. Die verbliebenen Unbefleckten starben bei Lysaros Verteidigung, er selber wurde gefangen genommen und nach Volantis gebracht. Dort boten die Triarchen ihn für einen bestimmten Preis seinem Bruder Drako an, welcher sich beim Sturz des Hauses hatte retten können, doch dieser lehnte ab und schlug vor, ihn stattdessen an Lys zu verkaufen. Lysaro kehrte daher, an ein Ruder im Bauch eines Sklavenschiffes angekettet, in seine Heimatstadt zurück, wo er angeklagt wurde. Auf die Frage nach dem Verbleib des Goldes zeigte er lachend auf ein Dutzend Magister, die er bestochen hatte, ehe man ihn zum Schweigen brachte. Letztlich stimmten diese Magister aber mit den anderen für schuldig und behielten darüber hinaus die Bestechungsgelder. Lysaro wurde dazu verurteilt, nackt an eine Säule im Tempel des Handels angekettet und von jedem, den er betrogen hatte, mit der Anzahl von Hieben ausgepeitscht zu werden, die der Höhe des jeweiligen Verlustes entsprach. Auch seine Schwester Lysara und sein Bruder Fredo beteiligten sich an der Bestrafung, während die Lyseni Wetten abschlossen, wie lange er überleben würde. Lysaro starb in der siebten Stunde des ersten Tages der Geißelung. Sein Leichnam blieb drei Jahre lang an die Säule gekettet, bis sein Bruder Moredo sie abnahm und in der Familiengruft bestattete.[1]

Familie[]

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Lysandro
 
Unbekannte
Gemahlin
 
Drazenko
 
Aliandra
Martell
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Lysaro
 
Larra
 
Viserys II.
Targaryen
 
Moredo
 
Lotho
 
Roggerio
 
Lysara
 
Drako
 
Fredo
 
Marra
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Haus
Targaryen
 
 
 
 
 
 
 


Zitate[]

Er hatte doppelt so viel Ehrgeiz wie sein Vater, aber nur die Hälfte seiner Fähigkeiten.[1]

— Einschätzung hinsichtlich Lysaro

Siehe auch[]

Einzelnachweise[]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 Feuer und Blut - Erstes Buch, Der Lysenische Frühling und das Ende der Regentschaft
Advertisement