FANDOM


Lord Manfryd Muton (engl.: Manfryd Mooton) war Lord von Jungfernteich und Oberhaupt des Hauses Muton während des Drachentanzes.[1]

BiographieBearbeiten

Nachdem sein Bruder Lord Walys Muton bei der Rückeroberung von Krähenruh von dem Drachen Sonnfeuer getötet wurde, wurde Manfryd zum neuen Lord von Jungfernteich.[1]

Als Prinz Aemond Targaryen begann auf Vhagar die Flusslande zu verwüsten, schrieben viele Lords, darunter auch Lord Manfryd, Hilfegesuche nach Königsmund zu Rhaenyra Targaryen. Diese schickte schließlich ihren Gemahl Prinz Daemon Targaryen und das Bastardmädchen Nessel mit ihren Drachen Caraxes und Schafsdieb um Aemond Einhalt zu gebieten. Auf die Einladung von Manfryd Muton schlugen die beiden ihr Lager in Jungfernteich auf.[1]

Weil die Zwei Verräter in Stolperstadt die Seiten gewechselt hatten, mehrten sich im Schwarzen Rat die Stimmen, die die Treue aller Drachensamen in Frage stellten. Da auch Nessel inzwischen angeblich zur Geliebten von Daemon geworden war, schickte Rhaenyra Lord Manfryd einen Raben mit dem Befehl ihr Nessels Kopf wegen Hochverrats zu schicken, ihren Prinzgemahl jedoch unversehrt zu lassen.[1]

Maester Norren, der die Chroniken von Jungfernteich führte, erzählte später, die Stimme von Manfryd hätte vor Entsetzen versagt, denn wenn er dem Befehl nachkommen würde, würde Jungfernteich auf ewig verflucht sein, da Nessel ein Gast unter seinem Dach war. Würde er sich allerdings weigern den Befehl auszuführen, würden die Mutons enteignet und vernichtet werden.[1]

Schließlich hatte sein Maester Norren den rettenden Einfall, Manfryd sollte so tun als habe er den Brief nie gelesen und er selbst, Norren, würden den Brief Daemon persönlich zeigen. Nessel gelang am nächsten Tag unbehelligt die Flucht und auch Daemon verabschiedete sich bei Lord Manfryd um gegen seinen Neffen Aemond in Harrenhal zu kämpfen. Nach seiner Abreise ließ Manfryd Rhaenyras Banner einholen und das von Aegon II. hissen. Zwar erließ Rhaenyra ein Dekret gegen die Mutons, doch schon bald, nach dem Aufstand von Königsmund, fehlte ihr die Kraft dieses auch durchsetzen zu lassen.[1]

Nach dem Ende des Krieges und der Krönung von König Aegon III. Targaryen wurde Lord Manfryd Muton zu einem seiner Sieben Regenten im Rat. Er starb 134 n. A. E. unter natürlichen Umständen.[2]

ZitateBearbeiten

Wir leben in schrecklichen Zeiten und die Königin hat mich vor eine schreckliche Wahl gestellt. Das Mädchen ist Gast unter meinem Dach. Wenn ich gehorche, wird Jungfernteich bis in alle Ewigkeit verflucht sein. Wenn ich mich weigere, werden wir enteignet und vernichtet. [...] Wenn ich diesen Brief nur nie gelesen hätte.

— Manfryd zu seinen Beratern

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 Die Prinzessin und die Königin oder die Schwarzen und die Grünen
  2. Die Welt von Eis und Feuer, Aegon III.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.