Fandom


Septon Mattheus war ein Septon am Königshof in Königsmund und Mitglied der Ergebensten während der Herrschaft von König Jaehaerys I. Targaryen.[1]

Charakter & Erscheinung Bearbeiten

Er wird als ein Wal von einem Mann beschrieben, der für seine Leibesfülle ebenso berühmt war wie für die Pracht seiner Roben. Er behauptete von den alten Gärtner-Königen abzustammen, die einst von Rosengarten aus die Weite beherrschten.[1]

Als Jaehaerys Septon Mattheus entließ, war er nur noch ein fetter, eifernder Prälat.[2]

Biographie Bearbeiten

Er war nach dem Tod von Maegor I. Targaryen in Königsmund geblieben, als der Hohe Septon und seine Brüder nach Altsass zurückkehrten. Zu der Zeit sahen viele in ihm den Nachfolger des mittlerweile sehr alten Hohen Septons.

Prinzessin Alysanne und Prinz Jaehaerys flüchteten vom Königshof mit ihren Drachen nach Drachenstein und heirateten dort in einer stillen, geheimen Aktion. Septon Oswyck führte die Trauung durch, da beide Jungvermählten sich der Treue von Septon Mattheus nicht sicher waren.

Als die Königin Regentin Alyssa und ihr Gemahl Lord Rogar Baratheon, die Hand des Königs, jedoch davon erfuhren, segelten sie sofort mit einer Galeere nach Drachenstein. In ihrer Begleitung war auch Mattheus, der Alysanne und Jaehaerys tobend und speichelsprühend mit puterrotem Gesicht anbrüllte und ihnen prophezeite, dass dieser Inzest als Abscheulichkeit in ganz Westeros angesehen werden und das Land erneut in einen Krieg stürzen würde. Jaehaerys antwortete erzürnt, dass er sich von Mattheus nicht tadeln lasse, und drohte damit, dem Septon die Lippen zusammenzunähen, falls er nicht schweigen würde. Mattheus kam der Aufforderung nach, wollte nach seiner Rückkehr nach Königsmund aber trotz eines Verbots von Lord Rogar den Hohen Septon und die Ergebensten von der Eheschließung in Kenntnis setzen. Großmaester Benifer weigerte sich allerdings, die Nachricht zu übermitteln, und verbrannte den Brief stattdessen.[1]

Zurück in Königsmund und nicht mehr in der Nähe von Jaehaerys fand Mattheus schnell seine Stimme wieder und erhob sie nur noch öfter und lautstärker gegen diese inzestuöse Ehe und das alle anständigen Menschen in Westeros dieses Vergehen und diese Abscheulichkeit verdammen würden.[3]

Jaehaerys entließ bei der Erneuerung seines Rates auch Septon Mattheus, der laut gegen die inzestuöse Ehe des Königs gewettert hatte. Mattheus nahm seine Absetzung nicht gut auf. Er wetterte weiter und beschwor Unheil über jeden König, der ohne Septone und ohne Unterstützung des Glaubens regieren wolle. Vier Tage später reiste Mattheus, natürlich in einem vergoldeten Räderhaus und mit Wachen und Dienern, nach Altsass.[2]

Im Jahre 54 n. A. E. verstarb der Hohe Septon und Jaehaerys wusste, dass der Frieden im Reich davon abhängen würde, welche Politik dessen Nachfolger verfolgen würde. Er wollte auf gar keinen Fall, dass Septon Mattheus als Nachfolger von den Ergebensten in der Sternensepte gewählt werden würde.

Jaehaerys entschied sich, zusammen mit Alysanne, auf Vermithor und Silberschwinge nach Altsass zu fliegen. Der Besuch war nicht angekündigt und man kann sich vorstellen welche Angst Septon Mattheus gehabt haben muss, als die beiden Drachen am Himmel über Altsass auftauchten.

Jaehaerys wollte unbedingt erreichen, dass der Nachfolger des Hohen Septons ein Anhänger der Lehre der Einzigartigkeit ist. Er und Lord Donnel Hohenturm kamen zu einer Übereinkunft und als sich die Ergebensten in der Sternensepte trafen um ihren neuen Hirten zu wählen, war der Raum voller Spione und Agenten des Königs und des Lord Hohenturms.

Es waren vier Wahlgänge notwendig, wie erwartet führte Septon Mattheus nach dem ersten Wahlgang, verlor dann aber bei jedem weiteren Urnengang mehr und mehr an Stimmen. Zum Schluss brachen die Ergebensten mit ihrer Tradition und wählten einen Mann, der gar nicht aus ihrer Mitte war. Sie wählten Septon Alfyn, der die Weite schon oft in seiner Sänfte durchquert hatte um für Jaehaerys und Alysanne zu werben. Es gab wohl keinen überzeugteren Befürworter der Lehre der Einzigartigkeit. Doch er war auch der älteste der Sieben Sprecher und hatte keine Beine mehr.

Sobald der Fremde ihn holen würde, sollte ein Hohenturm sein Nachfolger werden. Septon Barth bedauerte es zwar, dass die Götter geschwiegen und König und Lord sich die Stimmen erkauft hätten, aber er musste auch zugeben, dass jeder der Kristallkrone würdiger war, als Septon Mattheus es je hätte sein können.[4]

Siehe auch Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 Feuer und Blut - Erstes Buch, 49 n.A.E. - Das Jahr der drei Bräute
  2. 2,0 2,1 Feuer und Blut - Erstes Buch, Zeit der Bewährung - Die Erneuerung des Reiches
  3. Feuer und Blut - Erstes Buch, Herrscher im Überfluss
  4. Feuer und Blut - Erstes Buch, Geburt, Tod und Verrat unter König Jaehaerys I.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.