FANDOM


Die Meerjungfrau (engl.: Mermaid) war der Name eines lysenischen Kissenhauses am Flusstor in Königsmund. Es wurde von Roggerio Rogare während der Herrschaft von König Aegon III. Targaryen geführt.[1]

ArchitekturBearbeiten

Laut den Berichten sollen die Räumlichkeiten des Etablissements prunkvoll mit Teppichen, Vorhängen eingerichtet gewesen sein. Die Türen innerhalb des Gebäudes sind mit Schnitzereien verziert und bemalt. In den Räumen waren Papageien von den Sommerinseln und Affen aus Sothoryos untergebracht. Zudem arbeiteten dort exotische Mädchen und Jungen aus der bekannten Welt. Es wird behauptet, dass es dort auch eine echte Meerjungfrau gäbe.[1]

Die Preise waren zehnmal so hoch wie in anderen Freudenhäusern von Königsmund.[1]

GeschichteBearbeiten

Als Roggerio Rogare als Mitglied des Hauses Rogare in Königsmund eintraf, eröffnete er das Etablissment im Jahr 134 n. A. E.. Trotz der hohen Preise, hatte es aufgrund seiner Einrichtung eine große Kundschaft unter den Adligen und Händlern. Zur Kundschaft gehörte auch Pilz, der die Räumlichkeiten und Dienste in seinen Aufzeichnungen beschreibt und zugibt, diese Dienste dort mehrfach in Anspruch genommen zu haben. Roggerio nutzte das Bordell, um seiner Familie zu helfen Freunde und Einfluss für ihre Geschäfte in Westeros zu gewinnen. Der Aufstieg der Rogares wird als Lysenischer Frühling bezeichnet.

Nach der Geburt von Prinz Aegon Targaryen kamen Gerüchte auf, dass Larra Rogare ihn von den lysenischen Göttern segnen lassen und es obszöne Zeremonien in der Meerjungfrau gegeben haben soll.

Nach dem Tod seines Vaters wurde Lysaro Rogare das Oberhaupt des Familie und durch sein Streben nach Macht ruinierte er die Bank. Aufgrund einiger Vergehen, die den Rogares vorgeworfen wurden, kam es zur Verhaftung von Roggerio und Lotho Rogare. Dabei trieben Ser Marsten Wasser, zwei Königsgardisten und fünfzig Wachen die Gäste des Bordells, die teilweise nackt waren, auf die Straße. Roggerio selbst wurde durch die spottende Menge getrieben und anschließend festgesetzt.

Lord Thaddeus Esch wurde gefoltert und er solle sich laut Geständnis der Mittäterschaft eines Komplotts schuldig gemacht haben, dass der Inthronisierung von Prinz Viserys gedient habe. Er habe sich mit Gold und Mädchen bestechen lassen. Pilz behauptet, dass diese exotischen, jungen Mädchen aus der Meerjungfrau stammen würden. Das Gift zur Ermordung von Aegon III. habe er von Roggerio erhalten. In Folge des Geständnisses wurden die wahren Verschwörer aufgedeckt unter denen sich auch Tessario befand. Dieser hatte Hausverbot in der Meerjungfrau erhalten, da er eine der Prostituierten geschlagen hatte. Er wollte sich an Roggerio rächen und verlangte das Bordell sowie Roggerios Männlichkeit als Preis.

Roggerio, dem schließlich keine Vergehen nachgewiesen werden konnten, verließ Königsmund im Jahr 136 n. A. E. Er schloss das Bordell, und veräußerte die gesamte Inneneinrichtung samt der Tiere. Von den Einnahmen kaufte er sich die Kogge, die er Tochter der Meerjungfrau nannte, und baute das Kissenhaus auf dem Schiff wieder auf.[1]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Feuer und Blut - Erstes Buch, Der Lysenische Frühling und das Ende der Regentschaft
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.