FANDOM


Mengo war ein Khal im Jahrhundert des Blutes. Seine Mutter war Doshi, angeblich eine Hexenkönigin, und sein Sohn war Moro.[1]

GeschichteBearbeiten

Nach dem Untergang von Valyria nutzten die Dothraki das Machtvakuum auf dem Kontinent Essos und weiteten ihr Machtgebiet immer weiter aus. Dies konnte aber auch nur gelingen weil sie sich zum ersten Mal unter einem Khal vereinigten. Mengo zwang sie, unter Mithilfe seiner Mutter, unter seine Herrschaft. Wer ihm nicht folgen wollte, wurde versklavt oder getötet. Er wandte sich dann, schon im hohen Alter, nach Westen um die Länder der Großen Menschen zu plündern. Diese hatten seit Jahrhunderten auf die Dothraki heruntergeschaut und sie als nichts als ein Ärgernis betrachtet und erkannten die Gefahr nicht. Manche der Könige versuchten sogar die Dothraki zu ihren Verbündeten zu machen und gegen ihre Rivalen einzusetzen. Mengo nahm ihre großzügigen Geschenke, Gold und Sklaven an und brandschatzte dann doch ihr Land. Mengos Sohn, Khal Moro eroberte die große Stadt Sathar, brannte sie nieder und versklavte die Bewohner. Erst jetzt ahnten die Sarnori die Gefahr, waren aber immer noch nicht in der Lage sich untereinander zu verbünden. So schickten die Könige von Gornath und Kasath ihre Armeen aus als Sathar brannte, nicht um der Stadt zu helfen, sondern um sich einen Teil ihrer Schätze zu sichern.[1]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 Die Welt von Eis und Feuer, Die Graslande
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.