FANDOM


Mond der Drei Könige (engl.: Moon of the Three Kings) war eine Epoche während des Drachentanzes, in der es gleichzeitig drei Monarchen in Königsmund gab. Dies waren der Hirte, ein Prediger und Anhänger des Glaubens an die Sieben, Trystan Wahrfeuer, der Knappe von dem Heckenritter Ser Perkin der Floh und Gaemon, ein angeblicher Bastard von König Aegon II. Targaryen.[1]

AblaufBearbeiten

König Aegon II. Targaryen konnte dem Fall von Königsmund entkommen. Er wurde vom Meister der Flüsterer, Larys Kraft, auf geheimen Wegen aus der Stadt geschmuggelt. Dabei wurde er von zwei Rittern der Königsgarde bewacht, Ser Wylis Grimm und Ser Rickard Thorn, und von seinen Kindern, Prinzessin Jaehaera und Prinz Maelor, begleitet.

Rhaenyra Targaryen hat dann beim Aufstand von Königsmund ihren Halt auf dem Eisernen Thron verloren und die Bewohner von Königsmund verfielen in Paranoia und Angst vor dem Kommen der Drachen der Grünen. Der Selbstmord von der geliebten Prinzessin Helaena Targaryen war schließlich das Ereignis, das die Aufstände verursachte. Gerüchte verbreiteten sich, dass sie auf Anordnung des Königs ermordet worden war.[2]

In der zweiten Nacht des Aufstandes versammelte sich eine große Menschenmenge und lauschte den Worten des wahnsinnigen, einäugigen Propheten mit Namen Der Hirte. Er wetterte gegen alle Drachen und die angestachelte Menge machte sich auf den Weg zu Rhaenys' Hügel und es kam zur Erstürmung der Drachengrube.

Der Heckenritter Ser Perkin behauptete das sein Knappe Trystan Wahrfeuer ein Bastardsohn von Viserys I. Targaryen sei und Trystan wurde nach der Flucht von Rhaenyra zum neuen König gekrönt und erließ alsbald im Roten Bergfried als neuer Regent Erlasse und Gesetze.[1]

Der nächste Prätendent war Gaemon, genannt Gaemon Hellhaar. Er war der Sohn von Essi, einer Prostituierten aus dem Haus der Küsse, die behauptete er wäre von Aegon II. gezeugt worden.[3] Er scharte zahllose Anhänger um sich und erließ eine Reihe von Verordnungen, die ihm die Stimmen und das Wohlwollen des Gemeinen Volkes einbrachten. [1]

FolgenBearbeiten

Aegon kehrte nach Königsmund und in den Roten Bergfried zurück als Rhaenyra auf Drachenstein verstorben war. Er beauftragte Borros Baratheon mit seinen Männern nach Königsmund und die brachten wieder Ordnung in die Stadt.[4]

Trystan Wahrfeuer wurde hingerichtet, bekam aber seinen letzten Wunsch von Aegon noch erfüllt und wurde zum Ritter geschlagen.[1]

Die Mutter von Daemon wurde später gehenkt, nachdem sie gestanden hatte, dass der Junge der Sohn eines silberhaarigen Ruderers aus Lys war.[1]

Gaemon wurde verschont und am Hofe von König Aegon III. Targaryen aufgenommen, mit dem er sich anfreundete und dessen ständiger Begleiter und Vorkoster er wurde.[1] Als Lord Unsieg Gipfel an die Macht kam, machte er ihn zu Aegons Prügelknaben. Gaemon fiel einem Giftanschlag zum Opfer, der dem König und seiner Gemahlin Daenaera Velaryon galt.[5]

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 Die Welt von Eis und Feuer, Aegon II.
  2. Die Prinzessin und die Königin oder die Schwarzen und die Grünen
  3. Die Welt von Eis und Feuer, Die seltsamen Sitten des Südens
  4. Die Welt von Eis und Feuer, Das Haus Durrandon
  5. Die Welt von Eis und Feuer, Aegon III.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.