Das Lied von Eis und Feuer Wiki

Septon Murmison war ein Septon des Glaubens an die Sieben und Hand des Königs während der Herrschaft von Aenys I. Targaryen.[1]

Charakter & Erscheinung[]

Murmison galt als Wundertäter,[2] von dem es hieß, er könne Kranke durch Handauflegen heilen.[1]

Biographie[]

Nachdem sich die Hand Prinz Maegor Targaryen im Jahre 39 n. A. E. mit Alys Eggen eine zweite Gemahlin genommen hatte, weil er seine erste Gemahlin Ceryse Hohenturm für unfruchtbar hielt, sorgte dies für große Empörung beim Hohen Septon und unter den Anhängern des Glaubens. Am Ende begab sich Maegor lieber in die Verbannung als die Verbindung mit Alys zu lösen. Daraufhin ernannte König Aenys Septon Murmison zur neuen Hand, dem er auch auftrug, seine Hände jede Nacht auf den Bauch von Ceryse zu legen, um sie fruchtbar zu machen. Sie wurde des nächtlichen Rituals jedoch bald müde und kehrte zu ihrer Familie nach Altsass zurück. Durch die Ernennung Murmisons glaubte der König, den Glauben besänftigen zu können, was allerdings nicht der Fall war.[1]

Im Jahre 41 n. A. E. verkündete Aenys den Entschluss, seine Kinder Rhaena und Aegon miteinander vermählen zu wollen. Trotz der vorangegangenen Warnzeichen zeigten sich König und Hof von der entrüsteten Reaktion des Glaubens überrascht. Der Hohe Septon verdammte den Plan und verurteilte die Vermählung von Bruder und Schwester als Obszönität. Zehntausende Septone verlasen im Reich seine Erklärung, in der er Kinder aus inzestuösen Verbindungen als "Abscheulichkeiten im Angesicht der Götter und Menschen" bezeichnete. Dennoch hielt der König an seinem Vorhaben fest und Septon Murmison führte die Trauung durch. Kurz darauf wurde der Septon daher aus dem Glauben ausgeschlossen. In einem Brief bat Aenys den Hohen Septon, "meinen guten Murmison" wieder aufzunehmen, doch das Oberhaupt des Glaubens zeigte sich unnachgiebig und sprach dem König sogar das Recht ab, über die Sieben Königslande zu herrschen. Kaum vierzehn Tage später wurde Murmison auf dem Weg durch Königsmund in seiner Sänfte von einer Gruppe Armer Gefährten in einer Gasse überfallen und mit Äxten in Stücke gehackt.[1]

Jüngste Ereignisse[]

Band 6 - Die Königin der Drachen[]

Maester Pylos versucht, der neuen Hand Davos Seewert Mut zu machen, indem er einige Hände aufzählt, die im Gegensatz zu ihm hochgeboren oder erfolgsversprechend waren, als Hand aber dennoch versagt haben, darunter auch Murmison.[3]

Zitate[]

Septon Murmison konnte genauso wenig den Frieden im Reich wiederherstellen, wie er Ceryse Hohenturms Unfruchtbarkeit heilen konnte.[1]

— Erzmaester Gyldayn
Septon Murmisons Gebete konnten Wunder wirken, doch bald nachdem er Hand geworden war, hat das ganze Reich für seinen Tod gebetet.[3]

— Maester Pylos gegenüber Ser Davos Seewert

Siehe auch[]

Einzelnachweise[]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Feuer und Blut - Erstes Buch, Die Söhne des Drachen
  2. Die Welt von Eis und Feuer, Die Könige aus dem Hause Targaryen: Aenys I.
  3. 3,0 3,1 Die Königin der Drachen, Kapitel 16, Davos I
    A Storm of Swords, Kapitel 54, Davos V