FANDOM


Murmison war ein Septon und Hand des Königs während der Herrschaft von Aenys I. Targaryen.

BiographieBearbeiten

Murmison war als angeblicher Wundertäter bekannt. Er wurde im Jahre 39 n. A. E. von König Aenys I. zur Hand ernannt, nachdem Prinz Maegor mit seiner Hochzeit mit Alys Eggen einen solchen Aufruhr unter den Anhängern des Glaubens verursacht hatte, dass er vom König nach Pentos verbannt worden war. Doch die Ernennung Murmisons stimmte den Hohe Septon nicht zufrieden und die Kluft zum Glauben konnte nicht geschlossen werden.[1]

Im Jahre 41 n. A. E. verschlimmerte Aenys das Verhältnis als er seine Tochter, Prinzessin Rhaena mit seinem Sohn, Prinz Aegon, verheiraten ließ, wofür er den Namen "König Abscheulichkeit" erhielt. Septon Murmison wurde aus dem Glauben ausgestoßen, weil er die Hochzeit durchgeführt hatte. Zwei Wochen später wurde er von den Armen Gefährten aufgegriffen und in Stücke gehackt, als er in einer Sänfte durch die Stadt getragen war. Damit begann der Aufstand der militärischen Orden des Glaubens.[1]

Jüngste Ereignisse Bearbeiten

Band 6 - Die Königin der DrachenBearbeiten

Maester Pylos versucht, der neuen Hand des Königs Davos Seewert Mut zu machen, indem er einige Hände aufzählt, die im Gegensatz zu ihm hochgeboren oder erfolgsversprechend waren, als Hand aber dennoch versagt haben. Murmison bspw. konnte mit seinen Gebeten Wunder bewirken, doch als er Hand wurde, wollten bald alle nur noch seinen Tod.[2]

Siehe auchBearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 Die Welt von Eis und Feuer, Die Könige aus dem Hause Targaryen: Aenys I.
  2. Die Königin der Drachen, VI-Davos I
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.