FANDOM


Ser Otho Bracken, auch bekannt als die Bestie von Bracken (engl.: the Brute of Bracken), war ein Ritter aus dem Hause Bracken während der Herrschaft der Könige Daeron II.[2] und Aerys I. Targaryen. Er war der zweite Sohn von Lord Bracken.[3]

BiographieBearbeiten

Ser Otho erhielt seinen Spitznamen, nachdem er im Jahre 206 n. A. E.[4] bei einem Turnier in Königsmund Lord Quentyn Schwarzhain getötet hatte, indem er so fest mit einer stumpfen Langaxt zustieß, dass dessen Visier mitsamt dem Gesicht darunter eingeschlagen wurde.[2]

Otho war im Jahre 209 n. A. E. beim Turnier von Aschfurt anwesend. Vor Beginn des Turniers wurde er von Duncan beobachtet, wie er zu Übungszwecken gegen eine Stechpuppe ritt. Als Dunk vor seinem Urteil der Sieben auf der Suche nach einem siebten Mitstreiter war, sprach er unter anderem Ser Otho an. Dieser antwortete zwar als einziger der Angesprochenen, lehnte jedoch mit den Worten ab, dass er Dunk nicht kenne.[2]

Nachdem der älteste Sohn von Lord Bracken an der Großen Frühjahrsseuche gestorben war, wurde Otho der neue Erbe von Steinheck. Im Jahre 211 n. A. E. lag Lord Bracken im Sterben. Septon Sefton äußerte gegenüber Dunk die Vermutung, dass es nach Brackens Tod zu einem Krieg mit den Schwarzhains kommen würde, weil diese Otho niemals als Nachfoger anerkennen würden.[3]

Auf der Hochzeit von Lord Ambros Butterquell im Jahre 212 n. A. E.[5] meinte einer der Anwesenden, dass Otho möglicherweise an dem begleitenden Turnier in Weißstein teilnehmen würde. Ser Uthor Unterblatt widersprach daraufhin, dass ein solch kleines Lanzenstechen einem Mann wie Otho nicht würdig sei. In einem Gespräch mit Ser Tommard Heddel versicherte Lord Gormon Gipfel, dass sich Otho und die Brackens ihrer Sache anschließen würden.[6]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die Welt von Eis und Feuer (App), Otho Bracken
  2. 2,0 2,1 2,2 Der Heckenritter
  3. 3,0 3,1 Das verschworene Schwert
  4. Siehe Berechnung für Quentyn Schwarzhain
  5. Die Welt von Eis und Feuer, Aerys I.
  6. Der geheimnisvolle Ritter
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.