FANDOM


Pferde (engl.: horses) ist eine vierbeinige Tierart, die in Westeros und in weiten Teilen von Essos sehr verbreitet ist. Sie wird von vielen Kulturen als Reit- und Zugtier unter anderem im Krieg, allerdings auch als Arbeits- und Transporttier genutzt.

Sandross Amélie Hutt

Ein Sandross (von Amélie Hutt ©FFG)

Unterarten und KreuzungenBearbeiten

  • Das Sandross ist eine Pferdeart die aus Dorne stammt und besonders von den Sandigen Dornischen gezüchtet wird und als schönsten Pferde der Sieben Königslande gelten.[1] Sie besitzen einen schlanke Körperbau, lange Hälse und schmale wohlgeformte Köpfe und sind für ihre Schnelligkeit und Ausdauer bekannt.[2][3]
Pferd Hochlandpony ZachGraves

Ein Hochlandpony (von Zach Graves ©FFG)

  • Ponys sind deutlich kleiner als Pferde und werden üblicherweise von Kindern geritten.[4] Auf Harlau gibt es zottelige Ponys, die von den meisten Lords als Reittier benutz werden, weil es auf den Eiseninseln wegen der Vegetation kaum richtige Pferde gibt.[5]
  • Maultiere sind eine Mischung zwischen Pferden und Eseln, die für ihre Robustheit, Sturheit und Trittsicherheit bekannt sind. Sie werden üblicherweise nicht im Kampf eingesetzt.[6]
  • Zerde sind zähe, kleine Tiere, die einer Kreuzung aus Pferden mit seltsamen, pferdeähnlichen Wesen entstammen, die im Süden Yi Tis und auf der Insel Leng heimisch sind. Diese übellaunigen Tiere sind schwarz-weiß gestreift. Zerde sind berühmt für ihre Zähigkeit, sie können viele Monde lang nur mit Unkraut auskommen. Auch laufen Sie weite Entfernungen ohne Wasser und Futter. Das Volk der Jogos Nhai reitet auf ihnen.[7]
  • Einhörner sind mythische Wesen mit zotteligem Fell, die in Legenden erwähnt werden. Sie sollen auf den Inseln Skagos und Ib vorkommen.[8][9] Angeblich reiten die Skagosi auf ihnen in die Schlacht. Einhörner sind sehr trittsicher und können dadurch selbst steile Berghänge hinaufsteigen.[10] Sie werden zwar als ziegenähnlich beschrieben, sind aber viel größer und ähneln auf Darstellungen aber viel eher Pferden.[Beleg fehlt]

VerwendungBearbeiten

Tjoist MarkEvans

Zwei Ritter beim Tjostieren auf dem Turnier der Hand (von Mark Evans ©FFG)

  • Schlachtrösser[11] oder Streitrösser[12] (engl.: warhorse, destrier, charger) werden vor allem für den Kampf gezüchtet, sie sind sehr groß, langsam und abgestumpft für äußere Reize.[13] Die Tiere sind bei Adligen und Rittern beliebt, weil man mit ihnen perfekt zu Turnieren oder in die Schlacht reiten kann.[14] Die Stallmeister zähmen diese Tiere und vor allem die Lords von Rosengarten haben viele Arten.[Beleg fehlt]
  • Renner, Rennpferde oder Jadgpferde[5] (engl.: courser) sind Pferde, die für ihre Stärke und Schnelligkeit bekannt sind.[13][15][16] Sie werden bei Turnieren, seltener in der Schlacht und unter anderem anderem als Jadgpferde verwendet. Sie sind üblicherweise kleiner als Streitrösser.[5] Je nach Statur können sie schlank[15] oder relativ groß und beinahe die Größe eines Streitrosses erreichen.[17]
  • Zelter (engl.: palfrey) werden vor allem im Süden von Westeros von Rittern als leichte Reit- und Transporttiere genutzt und sind für ihren einen weichen Gang bekannt.[14]
  • Klepper (engl.: garron, stot) sind viel kleiner als Streitrösser. Sie werden von der Nachtwache besonders für Patrouillen Jenseits der Mauer, wegen ihrer Belastbarkeit verwendet.[12] Die Bergstämme des Grünen Tals reiten knochige Klepper, die beinahe so groß wie Ponys sind und sehr trittsicher, denn sie können Bergwände wie Ziegen erklimmen.[18] Auch die Bergstämme aus dem Norden verwenden sie, da sie an die Kälte und den Schnee gewohnt sind und mit weniger Futter als Zelter und Schlachtrösser auskommen. Manche legen sogar ihren Pferden Schneeschuhe, die sogenannten Bärenpfoten, an.[19]
  • Zugpferde,[11] Brauereipferde[6] oder Ackergäule[11] (engl.: dray, plow horse) werden besonders für schwere Arbeiten verwendet, darunter von Bauern für die Bestellung der Felder oder zum Ziehen von Karren die Ausrüstung oder Proviant verwendet. Sie sind weniger für den Kampf geeignet.[6]

Vorkommen in Kulturen und WirtschaftBearbeiten

WesterosBearbeiten

Es heißt, dass die Anderen auf Eisspinnen und toten Pferden geritten sind.[20]

Die Pferde des Freien Volkes sind zwar trittsicher,[21] jedoch gibt es jenseits der Mauer nur wenige von ihnen, so dass die meisten zu Fuß gehen.[22]

Das Wappen des Hauses Bracken zeigt einen roten Hengst auf einem goldenen Wappenschild auf braunem Grund.[23][24] Bereits vor der Invasion der Andalen waren die Brackens berühmt für ihre Pferdezucht. Den Schwarzhains zufolge waren sie in jenen Tagen Könige und die Brackens sollen mit dem Gold, dass sie mit den Pferden einnahmen, Söldner angeheuert, das Haus Schwarzhain gestürzt und sich selbst zu Königen erklärt haben.[25]

Das Wappen von Haus Ryswell zeigt einen schwarzen Pferdekopf mit roter Mähne.[26][27] Barbra Ryswell schenkte ihrem Mann Lord Willerich Staublin einen roten Hengst, der der Stolz der gesamten Herde Lord Rodrik Ryswells war. Was auf eine Pferdezucht der Ryswells hindeutet.[28]

Lady Rohanne Weber soll die besten Pferde in der Weite gezüchtet haben.[13]

Willas Tyrell hat eine Leidenschaft für die Tierzucht und besitzt die feinsten Hunde, Falken und Pferde in den Sieben Königslanden.[29]

EssosBearbeiten

In Essos soll es Zentauren gegeben haben, die einen menschlichen Oberkörper besitzen, der auf einem Pferderumpf sitzt. Sie galten allerdings als besonders wendige und geschickte Reiter.[30] Laut Erzmaester Hagedorn sollen die Zentauren, welche in den Graslanden von Essos gelebt haben sollen, in Wirklichkeit berittene Krieger gewesen sein, die von benachbarten Stämmen, welche noch keine Pferde domestiziert hatten, als ein einziges Wesen betrachtet worden sein sollen.[8]

Die Großen Menschen des Königreich von Sarnor fuhren auf Kampfwagen, die von blutroten Pferden gezogen und von Ihren Frauen oder Töchtern gelenkt wurden. Die Kampfwagen waren zudem mit Sicheln an den Achsen ausgestattet, die seitlich hinausragten und den Gegnern große Verluste zuführen konnten.[8]

In Essos spielen Pferde eine zentrale Rolle im Leben der Dothraki, die auch Pferdelords genannt werden, und sie pflegen eine innige Beziehung zu ihren Tieren. Das Pferd bietet dem Nomadenvolk eine Quelle der Fortbewegung, Nahrung und Kleidung. So verehren die Dothraki auch einen Pferdegott[31] und viele Sitten und Gebräuche sind an Pferde gebunden. Beispielsweise richtet sich der Reichtum eines Mannes nach der Anzahl der Pferde, die er besitzt. Für die Dothraki ist ein Mann ohne ein Pferd kein richtiger Mann, sondern der Niederste der Niederen, ohne Ehre und Stolz.[32]

Die Jogos Nhai reiten auf Zerden, da die Ebenen der Jogos Nhai trockener und bei weitem nicht so fruchtbar, wie das Dothrakische Meer sind.[7]

ZitateBearbeiten

Manche Ritter geben ihren Pferden eben keine Namen. Wenn die Tiere dann in der Schlacht verenden, fällt der Abschied nicht so schwer. Pferde kann man immer neue bekommen, aber es ist hart, einen treuen Freund zu verlieren.[13]

— Duncan zu Ei

Siehe auchBearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Die Welt von Eis und Feuer, Die seltsamen Sitten des Südens
  2. Sturm der Schwerter, V-Tyrion V
  3. Zeit der Krähen, VII-Die Königinmacherin (Arianne)
  4. Die Herren von Winterfell, I-Bran II
  5. 5,0 5,1 5,2 Der Thron der Sieben Königreiche, III-Theon II
  6. 6,0 6,1 6,2 Die Königin der Drachen, VI-Arya I
  7. 7,0 7,1 Die Welt von Eis und Feuer, Die Knochen und der Ferne Osten: Die Ebenen der Jogos Nhai
  8. 8,0 8,1 8,2 Die Welt von Eis und Feuer, Die Graslande
  9. Die Welt von Eis und Feuer, Ib
  10. Die Welt von Eis und Feuer, Die Steinernen von Skagos
  11. 11,0 11,1 11,2 Der geheimnisvolle Ritter
  12. 12,0 12,1 Die Herren von Winterfell, I-Prolog
  13. 13,0 13,1 13,2 13,3 Das verschworene Schwert
  14. 14,0 14,1 Der Heckenritter
  15. 15,0 15,1 Die Herren von Winterfell, I-Sansa I
  16. Die Herren von Winterfell, I-Eddard VII
  17. Die Königin der Drachen, VI-Arya III
  18. Das Erbe von Winterfell, II-Tyrion II
  19. Ein Tanz mit Drachen, X-Des Königs Beute (Asha I)
  20. Die Welt von Eis und Feuer, Die Lange Nacht
  21. Die Saat des goldenen Löwen, IV-Jon V
  22. Sturm der Schwerter, V-Prolog (Chett)
  23. The Citadel. Heraldry: Häuser aus den Flusslanden
  24. Die dunkle Königin, VIII-Jaime III
  25. Ein Tanz mit Drachen, X-Jaime
  26. The Citadel. Heraldry: Häuser aus dem Norden
  27. Der Sohn des Greifen, IX-Jon IV
  28. Der Sohn des Greifen, IX-Stinker III (Theon III)
  29. Sturm der Schwerter, V-Tyrion III
  30. Die Herren von Winterfell, I-Daenerys III
  31. Das Erbe von Winterfell, II-Daenerys V
  32. Die Herren von Winterfell, I-Daenerys IV

A  D  B

Lebewesen
Tiere Affen (Kleiner Valyrer) • AuerochseBasiliskBlutfliegeCassoEinhornEisspinneFeuerwürmeGreifHrakkarHübscheKrakeLeviathanLöwenechseMammutMantikorPlusterfischSchattenkatzeSchneebärSphinxSteindracheWeißer HirschWyvernZentaurZerde
Kategorien DrachenHundeKatzenPferdeSchattenwölfeVögelWölfe
Nicht-menschliche Wesen mit Bewusstsein Große AlteAndereGhulGrumkinGrünseherHarpyieHolztänzerJhogwinKalthandKinder des WaldesDreiäugige KräheLabyrinthbauerMeerlingeQuatscherRieseSnarkTiefe WesenWiedergänger
Kategorien Kinder des WaldesRiesen
Pflanzen BesenginsterDamenspitzeDolchblattDrachenpfefferFeuerpflaumeFeuerschotenGeisterhautHarpyiengoldMondbrüterRauchbeereStachelkrautStechbrandWespenweideWilde Minze
Kategorien BlumenBäumeGräserKräuter
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.