Das Lied von Eis und Feuer Wiki
Advertisement
Das Lied von Eis und Feuer Wiki

Podrick Payn (engl.: Podrick Payne) ist ein Mitglied einer Nebenlinie des Hauses Payn.[2] Er ist ein entfernter Verwandter von Ser Ilyn Payn.[3]

Zu Beginn des Kriegs der Fünf Könige wird Podrick Tyrion Lennisters Knappe.[3] Nach dessen Verschwinden begibt er sich in die Dienste von Brienne von Tarth.[2]

Charakter & Erscheinung[]

Im Jahre 299 n. A. E. ist Podrick zwölf Jahre alt.[4] Er ist ein schmaler Junge mit dünnem Haar. Er hat ein Gerstenkorn unter einem Auge.[3] Er ist äußerst schüchtern und schweigsam und meidet beim Sprechen Blickkontakt, sondern schaut stattdessen nach unten.[4] Er hat Angst, den Unmut seiner Dienstherren zu erregen,[5] und reagiert stark auf Worte, die er als Kritik empfindet.[6]

Ser Cedric hatte ihm beigebracht, wie man ein Pferd striegelt und wie man Hufe untersucht, und Ser Lorimer hatte ihm gezeigt, wie man stiehlt, doch Schwertübungen hatte er keine gehabt, bis Tyrion ihn zu Ser Aron Santagar geschickt hatte, dem Waffenmeister des Roten Bergfrieds doch auch dort hatte Podrick nur eine kurze Ausbildung genossen, da Ser Aron wenig später beim Aufstand von Königsmund ums Leben kam. Schließlich trainiert ihn Brienne mit Holzschwertern aus abgebrochenen Ästen, und es zeigt sich, dass Podrick nicht untalentiert ist.[2] Podrick verehrt von den sieben Aspekten, wie die meisten Junge in seinem Alter, den Krieger am meisten.[7]

Biographie[]

Podricks Vater entstammte einer unbedeutenden und verarmten Nebenlinie des Hauses Payn und diente Zeit seines Lebens als Knappe von reicheren Vettern, bevor er in der Graufreud-Rebellion verstarb. Podricks Mutter, eine Krämerstochter, ließ ihren vierjährigen Sohn bei Ser Cedric Payn zurück, einem der reicheren Vetter, und brannte mit einem Wandersänger durch, von dem sie ein Kind bekam. Cedric nahm für Podrick eine Art Vaterrolle ein, obgleich er den Jungen eher wie einen Diener behandelte.[2] Podrick hatte einmal einen Hund, den er "Held" nannte.[7]

Jüngste Ereignisse[]

Band 2 - Das Erbe von Winterfell[]

Als die Lennisters zu Beginn des Kriegs der Fünf Könige in die Flusslande einfallen, schließt sich ihnen Ser Cedric Payn mit Podrick an und kämpft in Lord Tywin Lennisters Heer, bis er ums Leben kommt. Allein, fern von der Heimat und mittellos begibt sich Podrick daraufhin in die Obhut von Ser Lorimer dem Wanst, der in Lord Leo Lefferts Einheit für den Gepäckzug verantwortlich ist. Lorimer wird schließlich für den Diebstahl eines Schinkens aus Tywins Proviant gehängt. Obwohl Podrick ebenfalls von dem Schinken gegessen hat, rettet ihn seine Abstammung vor dem gleichen Schicksal und Ser Kevan Lennister nimmt sich seiner an.[2]

Nachdem Tyrion Lennister am Kreuzweg zum Heer der Lennisters gestoßen ist, wird ihm Podrick als Knappe zugewiesen, wobei er vermutet, dass es sich bei dieser Zuteilung um einen bösen Scherz handele. Da Podrick überaus schweigsam ist, lässt Tyrion ihn einmal die Zunge herausstrecken, um sicherzugehen, dass er eine hat. Vor der Schlacht am Grünen Arm hilft Podrick Tyrion beim Anlegen der Rüstung und dieser trägt ihm auf, im Falle eines ungünstigen Schlachtverlaufs Shae unversehrt nach Hause zu bringen.[3] Im Gasthaus am Kreuzweg weckt Podrick seinen Herrn, um ihm die Ankunft eines Boten mitzuteilen, der die Nachricht von der Niederlage der Lennisters in der Schlacht der Lager überbringt.[8]

Band 3 - Der Thron der Sieben Königslande[]

Podrick überreicht den Sack mit den Kettengliedern (von Julepe ©FFG)

Podrick begleitet Tyrion nach Königsmund,[4] wo dieser stellvertretend für Lord Tywin das Amt der Hand des Königs übernimmt.[9] In der Folgezeit wird Podrick von Ser Aron Santagar ausgebildet, dem Waffenmeister des Roten Bergfrieds.[2] Bevor sich Tyrion mit den Schmieden der Stadt trifft, legt ihm der Knappe die Amtstracht sowie die Kette der Hand zurecht und hilft ihm mit dem Ankleiden. Beim folgenden Treffen mit den Schmieden reicht Podrick Tyrion einen Sack, in dem sich der Beginn einer Stahlkette befindet, welche die Schmiede verlängern sollen.[4] Podrick kündigt Tyrion Lord Petyr Baelishs Besuch an und verfolgt aus einem Fenster, wie König Joffrey I. Baratheon im Burghof wenig erfolgreich Jagd auf Hasen macht.[6]

Band 4 - Die Saat des goldenen Löwen[]

In der Nacht nach Großmaester Pycelles Verhaftung teilt Podrick Tyrion Ser Lancel Lennisters Erscheinen mit, der im Auftrag von Königin Regentin Cersei Lennister Pycelles Freilassung fordert. Er ist beim ersten Teil des Gesprächs anwesend und wird dann von Tyrion vor die Tür geschickt, wo er auf einem Stuhl einschläft. Schließlich weckt Tyrion ihn, um zwei Pferde satteln zu lassen.[5] Am Tag von Prinzessin Myrcella Baratheons Abreise nach Dorne bleibt Podrick im Roten Bergfried und kommt nicht mit zum Hafen, weil Tyrion lieber Bronn dabei hat, welcher einen furchteinflößenderen Eindruck macht. Auf dem Rückweg zur Burg bricht ein Aufstand aus, in dessen Verlauf auch Ser Aron Santagar ums Leben kommt.[10] Dadurch endet Podricks Ausbildung an der Waffe vorläufig.[2] Er kleidet Tyrion vor einem abendlichen Essen mit Cersei ein.[11]

In der Schlacht am Schwarzwasser reitet Podrick mit Tyrion zum Königstor, welches Stannis Baratheons Männer einzurammen versuchen. Er reicht seinem Herrn Helm und Schild, als dieser beschließt, einen Ausfall anzuführen.[12] Podrick reitet mit dem Schwert in der Hand an der linken Seite von Tyrion, welcher ihn wieder zurück in die Stadt schicken will. Podrick sieht es jedoch als seine Pflicht an, seinen Herrn zu begleiten, und Tyrion lässt ihn gewähren. Beim Kampf am Königstor schlägt Podrick nach jedem Gegner, an dem er vorbeireitet. Als Ser Mandon Moor Tyrion auf der Schiffsbrücke über den Schwarzwasser überraschenderweise töten will, schubst Podrick Mandon im letzten Augenblick weg und rettet so seinen Herren.[13] Dies geschieht allerdings auf Kosten von Mandons Leben, welcher im Fluss ertrinkt. Anschließend befindet sich der schwer verletzte Tyrion für einige Zeit in einem unruhigen Schlaf. Nachdem er zum ersten Mal in einem etwas klareren Zustand erwacht ist, holt Podrick Maester Ballabar, der Tyrion mit Mohnblumensaft erneut in die Traumwelt versetzt. Podrick will an dem Bett Wache halten, wird aber von Ballabar weggeschickt. Schließlich verweigert Tyrion die weitere Einnahme von Mohnblumensaft und verlangt nach Podrick, dem er aufträgt, ihm Traumwein von Maester Frenken zu besorgen und die Herstellung zu überwachen sowie Bronn zu ihm zu schicken. Podrick bestätigt Mandons Tod gegenüber Tyrion und dieser trägt ihm auf, Stillschweigen über den Vorfall zu bewahren.[14]

Band 5 - Sturm der Schwerter[]

Podrick wacht weiterhin an Tyrions Krankenbett, bis dieser nach 14 Tagen wieder so kräftig ist, dass er seinen Vater Lord Tywin Lennister besuchen kann. Bronn und Podrick helfen ihm, zum Turm der Hand zu kommen.[15] Er lebt wieder bei Tyrion und schläft am Fussende in dessen Kammer[16] und dient ihm weiterhin[17]. Podrick begleitet Tyrion und das Willkommenskomitee der königlichen Familie, das Prinz Oberyn Martell und seine Delegation aus Dorne in Königsmund empfängt. Tyrion fragt ihn ab, welche Banner die Dornischen tragen, und Podrick verdient sich ein Lob, weil er alle kennt.[18]

Band 6 - Die Königin der Drachen[]

Er dient weiterhin Tyrion in Königsmund[19] und zieht mit ihm in den Küchenturm in größere Gemächer um.[20] Am Tag von Joffreys Hochzeit hilft er Tyrion vor dem Frühstück mit der Ankleide[21] und erinnert ihn mittags daran, sich rechtzeitig für die Feier fertig zu machen.[22] Nach der Hochzeit werden Sansas Zofen Brella und Shae und Podrick festgenoommen und verhört, da Tyrion und Sansa unter Verdacht stehen, Joffrey vergiftet zu haben.[23] Er besucht Tyrion in seiner Turmzelle und führt dessen Auftrag aus, Bronn zu ihm zu bringen, auch wenn er dafür einen ganzen Abend lang den Söldner anbetteln muss.[24] Am vierten Verhandlungstag bringt er Tyrion sein Frühstück. Bei ihrem Abschied dankt Tyrion ihm für seinen treuen Dienst.[25]

Band 7 - Zeit der Krähen[]

Bei ihrer Suche nach Sansa Stark sieht Brienne von Tarth in Rosby einen schmalen Jungen auf einem Schecken, der schnell hinter einer Septe verschwindet, bevor sie ihn befragen kann.[26] In Dämmertal läuft Podrick Brienne direkt in die Arme, läuft dann aber schnell weg. Er folgt ihr in Richtung Jungfernteich. Bei der Burgruine von Haus Hollard bemerkt sie, dass er ihr folgt und dreht den Spieß um. Sie holt ihn ein, stellt ihn zur Rede und erfährt, dass er Tyrion wiederfinden will.[27]

Podrick schließt sich Brienne an und erzählt ihr auf dem Weg nach Jungfernteich seine Lebensgeschichte. Sie bietet ihm an, ihn im Schwertkampf auszubilden, doch dürfe er sich nicht über Blasen oder Muskelschmerzen beklagen. Podrick nimmt dankbar an und hält Wort, beklagt sich nie und zeigt jedesmal stolz jede neue Blase an den Händen. [2]

Dick Krabb führt Brienne und Podrick entlang der Krabbenbucht nach Osten. Sie passieren Schreckbau und folgen Dick Krabb ein paar Tage lang querfeldein über das Klauenhorn. Schließlich erreichen sie Gewisper, wo Shagwell, Pyg und Timeon seit Tagen auf Schmuggler warten, mit denen sie über die Meerenge wollen. Shagwell tötet Dick Krabb auf der Stelle, und die drei Angreifer verteilen sich um Brienne, während Timeon sie abzulenken versucht. Brienne tötet mit ihrem Schwert Eidwahrer zunächst Pyg und dann Timeon. Podrick Payn trifft Shagwell aus dem Hinterhalt mit einem Stein am Kopf, der so entwaffnet wird. Brienne lässt Shagwell ein Grab für Dick Krabb ausheben, und dann versucht er bei der erstbesten Gelegenheit, sie hinterrücks zu erschlagen, doch Brienne ahnt den Angriff voraus und tötet Shagwell mit einem Dolch.[28]

Band 8 - Die dunkle Königin[]

Ser Hylo besteht darauf, die Köpfe von Shagwell, Tymeon und Pyg abzutrennen und mitzunehmen zurück nach Jungfernteich. Dort angekommen wimmeln sie inzwischen vor Maden. Die drei Köpfe werden gesäubert, geteert und über dem Burgtor ausgestellt, bevor die drei Kämpfer vor Lord Randyll gebracht werden. Dort berichtet Ser Hylo wahrheitsgemäß, wie Brienne die drei alleine erschlagen hat und attestiert ihr, eine ausgezeichnete Schwertkämpferin zu sein, doch Lord Randyll will sie dennoch am liebsten mit einem Schiff sofort zurück nach Tarth schicken. Septon Meribald führt die drei am nächsten Tag durch das flache aber tückische Küstenland nach Nordwesten Richtung Stille Insel.[7] Dort erfahren sie einiges über Sandor Clegane und sein Pferd Fremder. Sie übernachten auf der Insel.[29]

Am nächsten Tag setzen sie nach Salzpfann über, doch die Stadt ist verlassen und zerstört. Nach einer Viertelstunde Rufen erscheint eine Frau auf der Mauer der kleinen Burg und schickt sie sofort fort.[30]

Sie machen sich auf den Weg zum Gasthaus am Kreuzweg. Eine Meile vor dem Gasthaus hängen die Leichen einer Reihe Gebrochener an Bäumen und Galgen am Wegesrand. Das Gasthaus ist inzwischen ein Waisenhaus, geführt von Jeyne Heddel, die allerdings nicht da ist. Für sie hat ihre kleine Schwester Weide Heddel das Kommando übernommen. Außerdem befindet sich Gendry beim Gasthaus, und Brienne fällt sofort die Ähnlichkeit mit Renly und Robert auf, doch als sie ihn darauf ansprechen will, werden sie von Rorge, Beißer und fünf weiteren Männern überrascht, die sich auf der Flucht vor der Bruderschaft ohne Banner befinden. Mutig stellt sich Brienne ihnen in den Weg, obwohl sie weiß, dass sie gegen sieben Männer nicht bestehen kann, doch immerhin kann sie mit List Rorge töten, wird dann aber unmittelbar darauf von Beißer auf den Boden gerissen. Er bricht ihr den Unterarm, hämmert auf ihren Kopf ein und beißt ihr schließlich ein Stück Wange ab, bevor er von einem Speer getroffen wird. Brienne wird ohnmächtig.[30]

Die Bruderschaft nimmt Brienne im Gasthaus am Kreuzweg nach ihrem Kampf mit Beißer gefangen und bringt sie, Ser Hylo und Podrick zu Lady Steinherz in den Hohlen Berg. Lady Steinherz stellt Brienne vor die Wahl, ihre Treue dadurch zu beweisen, dass sie Jaime Lennister für sie tötet, andernfalls droht ihr der Tod. Da Brienne sich weigert, sich zu entscheiden, werden sie, Ser Hylo und Podrick Payn gehängt. Brienne sieht, wie Podrick neben ihr stirbt. Mit ihrem letzten Atemzug schreit Brienne ein Wort heraus.[31]

Zitate[]

Podrick war so schüchtern, dass es an Verstohlenheit grenzte. Tyrion wurde den Verdacht nicht los, sein Vater habe ihm den Knaben anvertraut, um sich über ihn lustig zu machen.[4]

— Tyrions Gedanken zu Podrick
Wie kann ein Junge, der in der Schlacht so tapfer war, in einem Krankenzimmer so ängstlich sein?[14]

— Tyrions Gedanken zu Podrick nach der Schlacht am Schwarzwasser

Siehe auch[]

Quellen[]

Einzelnachweise[]

  1. Siehe Berechnung für Podrick
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 2,7 Zeit der Krähen, Kapitel 14, Brienne III
    A Feast for Crows, Kapitel 14, Brienne III
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 Das Erbe von Winterfell, Kapitel 23, Tyrion III
    A Game of Thrones, Kapitel 62, Tyrion VIII
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 Der Thron der Sieben Königreiche, Kapitel 15, Tyrion III
    A Clash of Kings, Kapitel 15 Tyrion III
  5. 5,0 5,1 Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 1, Tyrion I
    A Clash of Kings, Kapitel 29, Tyrion VII
  6. 6,0 6,1 Der Thron der Sieben Königreiche, Kapitel 17, Tyrion IV
    A Clash of Kings, Kapitel 17 Tyrion IV
  7. 7,0 7,1 7,2 Die dunkle Königin, Kapitel 3, Brienne I
    A Feast for Crows, Kapitel 25, Brienne V
  8. Das Erbe von Winterfell, Kapitel 30, Tyrion IV
    A Game of Thrones, Kapitel 69, Tyrion IX
  9. Der Thron der Sieben Königreiche, Kapitel 3, Tyrion I
    A Clash of Kings, Kapitel 3, Tyrion I
  10. Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 13, Tyrion III
    A Clash of Kings, Kapitel 41, Tyrion IX
  11. Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 26, Tyrion VI
    A Clash of Kings, Kapitel 54, Tyrion XII
  12. Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 31, Tyrion VII
    A Clash of Kings, Kapitel 59, Tyrion XIII
  13. Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 33, Tyrion VIII
    A Clash of Kings, Kapitel 61, Tyrion XIV
  14. 14,0 14,1 Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 39, Tyrion IX
    A Clash of Kings, Kapitel 67, Tyrion XV
  15. Sturm der Schwerter, Kapitel 4, Tyrion I
    A Storm of Swords, Kapitel 4, Tyrion I
  16. Sturm der Schwerter, Kapitel 12, Tyrion II
    A Storm of Swords, Kapitel 12, Tyrion II
  17. Sturm der Schwerter, Kapitel 32, Tyrion IV
    A Storm of Swords, Kapitel 32, Tyrion IV
  18. Sturm der Schwerter, Kapitel 38, Tyrion V
    A Storm of Swords, Kapitel 38, Tyrion V
  19. Die Königin der Drachen, Kapitel 15, Tyrion I
    A Storm of Swords, Kapitel 53, Tyrion VI
  20. Die Königin der Drachen, Kapitel 20, Tyrion II
    A Storm of Swords, Kapitel 58, Tyrion VII
  21. Die Königin der Drachen, Kapitel 21, Sansa I
    A Storm of Swords, Kapitel 59, Sansa IV
  22. Die Königin der Drachen, Kapitel 22, Tyrion III
    A Storm of Swords, Kapitel 60, Tyrion VIII
  23. Die Königin der Drachen, Kapitel 24, Jaime II
    A Storm of Swords, Kapitel 62, Jaime VII
  24. Die Königin der Drachen, Kapitel 28, Tyrion IV
    A Storm of Swords, Kapitel 66, Tyrion IX
  25. Die Königin der Drachen, Kapitel 32, Tyrion V
    A Storm of Swords, Kapitel 70, Tyrion X
  26. Zeit der Krähen, Kapitel 4, Brienne I
    A Feast for Crows, Kapitel 4, Brienne I
  27. Zeit der Krähen, Kapitel 9, Brienne II
    A Feast for Crows, Kapitel 9, Brienne II
  28. Zeit der Krähen, Kapitel 20, Brienne IV
    A Feast for Crows, Kapitel 20, Brienne IV
  29. Die dunkle Königin, Kapitel 9, Brienne II
    A Feast for Crows, Kapitel 31, Brienne VI
  30. 30,0 30,1 Die dunkle Königin, Kapitel 15, Brienne III
    A Feast for Crows, Kapitel 37, Brienne VII
  31. Die dunkle Königin, Kapitel 20, Brienne IV
    A Feast for Crows, Kapitel 42, Brienne VIII
Advertisement