FANDOM


 
(31 dazwischenliegende Versionen von 5 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
{{Infobox Städte
 
{{Infobox Städte
|Name = Qohor
+
|Name = Qohor
|Bild = 431px-Free_Cities.png
+
|Bild = Qohor Karte.png
 
|Art der Besiedlung = Stadt
 
|Art der Besiedlung = Stadt
|Region = [[Freie Städte]]
+
|Region = [[Freie Städte]]
|Kontinent = [[Essos]]
+
|Kontinent = [[Essos]]
|Regierung = Die Schwarze Ziege von Qohor
+
|Religion = Die [[Schwarze Ziege von Qohor]]
|Gegründet = vor ca. 1000 Jahren
+
|Gegründet = vor ca. 1000 Jahren
 
}}
 
}}
+
'''Qohor''' ist eine der [[Freie Städte|Neun Freien Städte]] von [[Essos]]. Es liegt in der Mitte des Kontinents, umgeben vom großen [[Wald von Qohor]]. Es liegt östlich von [[Norvos]] und nördlich von [[Volantis]].{{Karte|DLVEUF|Freie Städte}} Die [[Qhoyne]], ein Zufluss der [[Rhoyne]], fließt durch die Stadt.{{DWVEUF|90}}
'''Qohor''' ist eine der [[Freie Städte|Neun Freien Städte]] von [[Essos]]. Es liegt in der Mitte des Kontinents, umgeben vom großen Wald von Qohor.
 
   
 
==Architektur==
 
==Architektur==
Es ist bekannt für seine feinen Wandteppiche und seine Schmiede, welche die einzigartige Fähigkeit besitzen, [[Valyrischer Stahl|valyrischen Stahl]] nochmal schmieden und ihm sogar eine Vielfalt an Farben einarbeiten zu können <ref name="dhvw27" />.
+
Die Stadt ist umgeben vom großen Wald von Qohor, in dem es Bäume gibt, deren Stämme so groß wie Stadttore sind, und in denen Elche, gefleckte Tiger und Halbaffen leben.{{DHVW|23}} Sie ist von starken Steinmauern umgeben.{{DWVEUF|90}}
 
Die Stadt ist umgeben vom großen Wald von Qohor, in dem es Bäume gibt, deren Stämme so groß wie Stadttore sind, und in denen Elche, gefleckte Tiger und Halbaffen leben <ref name="dhvw23"> [[Die Herren von Winterfell]], [[Die Herren von Winterfell - Kapitel 23 - Daenerys III|I-Daenerys III]] </ref>.
 
   
 
==Geschichte==
 
==Geschichte==
Seit der Schlacht der 3000, in der eine Armee von 25.000 dothrakischen Reitern von 3000 Unbefleckten vor den Toren von Qohor vernichtend geschlagen worden ist.
+
Die früheste Siedlung war ein Holzfällerlager im Wald, berichten die Chroniken.{{DWVEUF|90}}
   
== Bevölkerung ==
+
Qohor wurde von religiösen Abweichlern aus [[Valyria]] gegründet, die die [[Schwarze Ziege von Qohor|Schwarze Ziege]] verehren.{{DWVEUF|89}}
Die [[Schwarze Ziege von Qohor]] ist der Hauptgott in der Stadt. Qohors Stadtwache umfasst ausschließlich Unbefleckte Soldaten.
 
Gardisten binden sich Zöpfe aus menschlichem Haar an ihre Speere als Immitation des dothrakischen Kultes, dem Besiegten den Zopf abzuschneiden, in Gedenken an die Verteidiger Qohors.
 
   
Bekannte Qohori:
+
Der Drachenherr [[Aurion]], weilte während dem [[Untergang von Valyria]] in Qohor zu Besuch. Er hob unter den Einwohnern Truppen aus und rief sich zum Ersten Kaiser von Valyria aus. Auf dem Rücken seines [[Drache]]n und mit dreißigtausend Mann brach er auf, um die Reste von Valyria für sich zu beanspruchen und den Freistaat neu zu errichten. Weder er noch sein Heer wurden je wieder gesehen.{{DWVEUF|9}}
*[[Vargo Hoat]], auch bekannt als "Die Ziege", Anführer der brutalen Söldnerkompanie genannt "[[Tapfere Kameraden|Die Tapferen Kameraden]]", die von ihren Gegnern jedoch als "Blutiger Mummenschanz" bezeichnet wurde
 
*[[Tobho Mott]], Meisterschmied in [[Königsmund]] <ref name="dhvw27"> [[Die Herren von Winterfell]], [[Die Herren von Winterfell - Kapitel 27 - Eddard VI|I-Eddard VI]] </ref>
 
   
== Wirtschaft ==
+
In der [[Schlacht von Qohor]], die auch die ''Dreitausend von Qohor'' genannt wird, gelang es der Stadt etwa 400 Jahre vor dem [[Krieg der Fünf Könige]], sich mit der Hilfe von 3000 [[Unbefleckte]]n gegen das herannahende [[Khalasar]] von [[Khal]] [[Temmo]] zu verteidigen, das aus etwa 50.000 Kriegern bestand. Am Ende der Schlacht erwiesen die überlebenden [[Dothraki]] den übrig gebliebenen 600 Unbefleckten ihre Ehrerbietung, indem sie in einer Prozession an ihrer Schlachtreihe vorbeiritten, jeder Dothraki seinen Haarzopf abschnitt und ihn den Unbefleckten zu Füßen warf.{{SDS|8}}
Exportgut aus Qohor sind edle Zieteppiche <ref name="dhvw20"> [[Die Herren von Winterfell]], [[Die Herren von Winterfell - Kapitel 20 - Eddard IV|I-Eddard IV]] </ref>.
 
   
==Erscheinungen in den Büchern==
+
Im [[Jahrhundert des Blutes]] versuchte Volantis, das sich als Erbin des [[Valyrischer Freistaat|Valyrischen Freistaats]] sah, alle anderen Freien Städte zu erobern. Zunächst hatten sie in [[Lys]] und [[Myr]] Erfolg, doch dann scheiterten sie bei dem Versuch, [[Tyrosh]] zu erobern, an einem Bündnis aus [[Pentos]], [[Braavos]], dem [[Sturmkönig]] und [[Aegon I. Targaryen|Aegon Targaryen]]. Auch Qohor und Norvos schlossen wenig später ein Bündnis und brachten Volantis am [[Dolchsee]] eine Niederlage bei, als sie mit ihren Feuergaleeren die volantenische Flotte zerstörten.{{DSDG|14}}{{DWVEUF|9}} Seit jener Zeit sind die beiden Städte häufiger verbündet als verfeindet, obwohl die [[Bärtige Priester|Bärtigen Priester]] in der Schwarzen Ziege einen besonders bösen Dämon sehen.{{DWVEUF|90}}
  +
  +
In jüngster Zeit wird Qohor alle drei bis vier Jahre von Khal [[Zekko]]s Khalasar bedroht, doch dieser zieht jedes Mal wieder ostwärts, sobald er einen Sack Gold von den Qohorik erhalten hat.{{DSDG|8}}
  +
  +
==Bevölkerung==
  +
Die [[Schwarze Ziege von Qohor]] ist der Hauptgott in der Stadt. Er verlangt täglich Blutopfer, meist Stiere, Kälber oder [[Pferde]]. Doch an heiligen Tagen werden auch Verbrecher durch die Messer der [[Verhüllte Priester|Verhüllten Priester]] getötet und zu unruhigen Zeiten sollen auch schon Adelige ihre Kinder geopfert haben um den Gott zu besänftigen.{{DWVEUF|90}}
  +
  +
In [[Westeros]] wird Qohor oft als die Stadt der Zauberer bezeichnet, da vermutet wird, dass dort [[Magie|Dunkle Künste]] praktiziert werden. Von Hellsehern, Blutmagiern und Nekromanten ist die Rede. Die Qohorik sind keine Krieger sondern Händler. Aus diesem Grund besteht die Stadtwache auch zum Großteil aus Unbefleckten.{{DWVEUF|90}}
  +
  +
Qohors Stadtwache umfasst seit der Schlacht von Qohor ausschließlich Unbefleckte. Die Gardisten tragen als Andenken an diese legendäre Schlacht einen menschlichen Haarzopf an ihrem Speer.{{SDS|8}}
  +
  +
Die Geheimnisse der Stadt werden sehr sorgfältig bewacht. Maester [[Pol]] schilderte in seinem Buch von seinem mehrjährigen Aufenthalt in der Stadt. Während dieser Zeit wurde er dreimal ausgepeitscht, weil er zu viele Fragen gestellt hat. Beim letzten Mal wurde ihm auch eine Hand abgeschlagen, da er beschuldigt wurde eine Klinge aus [[Valyrischer Stahl|valyrischem Stahl]] gestohlen zu haben.{{DWVEUF|90}}
  +
  +
Bekannte Qohorik:
  +
*[[Vargo Hoat]], auch bekannt als ''Die Ziege'', Anführer der brutalen Söldnerkompanie [[Tapfere Kameraden|Die Tapferen Kameraden]], die von ihren Gegnern jedoch als ''Blutiger Mummenschanz'' bezeichnet wurde
  +
*[[Tobho Mott]], Meisterschmied in der Stählernen Gasse in [[Königsmund]].{{DHVW|27}}
  +
  +
==Wirtschaft==
  +
Die Hauptquelle des Reichtums der Stadt, bildet der Wald. Die Qohorik sind ausgezeichnete Jäger und Forstleute. Jeden Tag brechen Kähne mit Baumstämmen aus dem Hafen von Qohor auf und fahren die [[Qhoyne]] herunter bis zum [[Dolchsee]] und zu den Märkten in [[Selhorys]], [[Valysar]], [[Volon Therys]] und [[Volantis]]. Auch liefert der Wald viele, oftmals seltene, Pelze und Felle. Daneben ist er reich an Silber, Zinn und Bernstein.{{DWVEUF|90}}
  +
  +
[[Datei:Qohor_MünzeNutchapol_Thitinunthakorn.png|thumb|200px|Vorderseite der Münze aus Qohor (von Nutchapol Thitinunthakorn ©Studio Hive)]]
  +
Exportgut aus Qohor sind edle Zierteppiche.{{DHVW|20}} Qohor ist bekannt für seine feinen Wandteppiche, hervorragenden Schnitzereien{{DWVEUF|90}} und seine Schmiede, welche die einzigartige Fähigkeit besitzen, valyrischen Stahl nochmal zu schmieden und ihm sogar eine Vielfalt an Farben einarbeiten zu können.{{DHVW|27}} Diese Schmiede gelten als die besten der Welt. Ihre Messer, Schwerter und Rüstungen sind selbst den besten Waffen aus Westeros überlegen und sie verstehen es meisterhaft, ihren Werken satte Farbtöne zu geben.{{DWVEUF|90}}
  +
  +
Die Stadt ist außerdem als Tor zum Osten bekannt, da von hier aus die Karawanen nach [[Vaes Dothrak]] und in die Länder jenseits der [[Knochenberge]] aufbrechen. Umgekehrt kommen Waren aus diesen Ländern zuerst in Qohor an. Dieser Handel hat die Stadt zu einer der reichsten Freien Städte gemacht.{{DWVEUF|90}} Sie beherrschen die [[Rhoyne]] bis zu den Ruinen von [[Ar Noy]].{{DSDG|14}}
  +
  +
Das Kiefernholz aus Qohor wird für den Schiffsbau in [[Essos]] benutzt.{{DSDG|30}}
  +
  +
==Jüngste Ereignisse==
 
===Band 1 - Die Herren von Winterfell===
 
===Band 1 - Die Herren von Winterfell===
Nach der Hochzeit mit [[Daenerys Targaryen]] durchquert [[Drogo]]s [[Khalasar]] den großen Wald von Qohor auf dem Weg nach [[Vaes Dothrak]] <ref name="dhvw23" />.
+
Nach der Hochzeit mit [[Daenerys Targaryen]] durchquert [[Drogo]]s Khalasar den großen Wald von Qohor auf dem Weg nach Vaes Dothrak.{{DHVW|23}}
  +
  +
===Band 2 - Das Erbe von Winterfell===
  +
[[Varys]] erwähnt [[Eddard Stark]] gegenüber, dass er eher die Schwarze Ziege von Qohor ehelichen würde, als mit [[Petyr Baelish|Kleinfinger]] gemeinsame Sache zu machen.{{DEVW|19}}
  +
  +
===Band 5 - Sturm der Schwerter===
  +
Ser [[Jorah Mormont]] erzählt Danerys von der Schlacht von Qohor, um ihr zu erklären, wie stark die [[Unbefleckte]]n sind.{{SDS|8}}
   
=== Band 2 - Das Erbe von Winterfell ===
+
===Band 7 - Zeit der Krähen===
[[Varys]] erwähnt [[Eddard Stark]] gegenüber, dass er eher die Schwarze Ziege von Qohor ehelichen würde, als mit [[Petyr Baelish|Kleinfinger]] gemeinsame Sache zu machen <ref name="devw19"> [[Das Erbe von Winterfell]], [[Das Erbe von Winterfell - Kapitel 19 - Eddard V|II-Eddard V]] </ref>.
+
[[Garin]] erfährt in der [[Plankenstadt]], dass in Qohor die Anhänger von [[R'hllor]] einen Aufstand angezettelt haben und versuchten, die Schwarze Ziege von Qohor niederzubrennen.{{ZDK|21}}
   
  +
===Band 9 - Der Sohn des Greifen===
  +
[[Haldon]] berichtet [[Illyrio Mopatis]], dass Khal Zekko wieder vor Qohor gesichtet worden sei.{{DSDG|8}}
   
 
==Siehe auch==
 
==Siehe auch==
*[[w:c:de.gameofthrones:{{PAGENAME}}|{{PAGENAME}}]] im [[w:c:de.gameofthrones|Game of Thrones Wiki]].
+
*{{GOT|Qohor}}
   
 
==Quellen==
 
==Quellen==
*http://awoiaf.westeros.org/index.php/Qohor
+
*{{WO|Qohor}}
   
 
==Einzelnachweise==
 
==Einzelnachweise==
 
<references />
 
<references />
 
[[Kategorie:Freie Städte]]
 
[[Kategorie:Freie Städte]]
  +
[[Kategorie:Qohor]]
 
[[Kategorie:Orte auf Essos]]
 
[[Kategorie:Orte auf Essos]]

Aktuelle Version vom 20. März 2019, 21:31 Uhr

Qohor ist eine der Neun Freien Städte von Essos. Es liegt in der Mitte des Kontinents, umgeben vom großen Wald von Qohor. Es liegt östlich von Norvos und nördlich von Volantis.[1] Die Qhoyne, ein Zufluss der Rhoyne, fließt durch die Stadt.[2]

ArchitekturBearbeiten

Die Stadt ist umgeben vom großen Wald von Qohor, in dem es Bäume gibt, deren Stämme so groß wie Stadttore sind, und in denen Elche, gefleckte Tiger und Halbaffen leben.[3] Sie ist von starken Steinmauern umgeben.[2]

GeschichteBearbeiten

Die früheste Siedlung war ein Holzfällerlager im Wald, berichten die Chroniken.[2]

Qohor wurde von religiösen Abweichlern aus Valyria gegründet, die die Schwarze Ziege verehren.[4]

Der Drachenherr Aurion, weilte während dem Untergang von Valyria in Qohor zu Besuch. Er hob unter den Einwohnern Truppen aus und rief sich zum Ersten Kaiser von Valyria aus. Auf dem Rücken seines Drachen und mit dreißigtausend Mann brach er auf, um die Reste von Valyria für sich zu beanspruchen und den Freistaat neu zu errichten. Weder er noch sein Heer wurden je wieder gesehen.[5]

In der Schlacht von Qohor, die auch die Dreitausend von Qohor genannt wird, gelang es der Stadt etwa 400 Jahre vor dem Krieg der Fünf Könige, sich mit der Hilfe von 3000 Unbefleckten gegen das herannahende Khalasar von Khal Temmo zu verteidigen, das aus etwa 50.000 Kriegern bestand. Am Ende der Schlacht erwiesen die überlebenden Dothraki den übrig gebliebenen 600 Unbefleckten ihre Ehrerbietung, indem sie in einer Prozession an ihrer Schlachtreihe vorbeiritten, jeder Dothraki seinen Haarzopf abschnitt und ihn den Unbefleckten zu Füßen warf.[6]

Im Jahrhundert des Blutes versuchte Volantis, das sich als Erbin des Valyrischen Freistaats sah, alle anderen Freien Städte zu erobern. Zunächst hatten sie in Lys und Myr Erfolg, doch dann scheiterten sie bei dem Versuch, Tyrosh zu erobern, an einem Bündnis aus Pentos, Braavos, dem Sturmkönig und Aegon Targaryen. Auch Qohor und Norvos schlossen wenig später ein Bündnis und brachten Volantis am Dolchsee eine Niederlage bei, als sie mit ihren Feuergaleeren die volantenische Flotte zerstörten.[7][5] Seit jener Zeit sind die beiden Städte häufiger verbündet als verfeindet, obwohl die Bärtigen Priester in der Schwarzen Ziege einen besonders bösen Dämon sehen.[2]

In jüngster Zeit wird Qohor alle drei bis vier Jahre von Khal Zekkos Khalasar bedroht, doch dieser zieht jedes Mal wieder ostwärts, sobald er einen Sack Gold von den Qohorik erhalten hat.[8]

BevölkerungBearbeiten

Die Schwarze Ziege von Qohor ist der Hauptgott in der Stadt. Er verlangt täglich Blutopfer, meist Stiere, Kälber oder Pferde. Doch an heiligen Tagen werden auch Verbrecher durch die Messer der Verhüllten Priester getötet und zu unruhigen Zeiten sollen auch schon Adelige ihre Kinder geopfert haben um den Gott zu besänftigen.[2]

In Westeros wird Qohor oft als die Stadt der Zauberer bezeichnet, da vermutet wird, dass dort Dunkle Künste praktiziert werden. Von Hellsehern, Blutmagiern und Nekromanten ist die Rede. Die Qohorik sind keine Krieger sondern Händler. Aus diesem Grund besteht die Stadtwache auch zum Großteil aus Unbefleckten.[2]

Qohors Stadtwache umfasst seit der Schlacht von Qohor ausschließlich Unbefleckte. Die Gardisten tragen als Andenken an diese legendäre Schlacht einen menschlichen Haarzopf an ihrem Speer.[6]

Die Geheimnisse der Stadt werden sehr sorgfältig bewacht. Maester Pol schilderte in seinem Buch von seinem mehrjährigen Aufenthalt in der Stadt. Während dieser Zeit wurde er dreimal ausgepeitscht, weil er zu viele Fragen gestellt hat. Beim letzten Mal wurde ihm auch eine Hand abgeschlagen, da er beschuldigt wurde eine Klinge aus valyrischem Stahl gestohlen zu haben.[2]

Bekannte Qohorik:

WirtschaftBearbeiten

Die Hauptquelle des Reichtums der Stadt, bildet der Wald. Die Qohorik sind ausgezeichnete Jäger und Forstleute. Jeden Tag brechen Kähne mit Baumstämmen aus dem Hafen von Qohor auf und fahren die Qhoyne herunter bis zum Dolchsee und zu den Märkten in Selhorys, Valysar, Volon Therys und Volantis. Auch liefert der Wald viele, oftmals seltene, Pelze und Felle. Daneben ist er reich an Silber, Zinn und Bernstein.[2]

Qohor MünzeNutchapol Thitinunthakorn

Vorderseite der Münze aus Qohor (von Nutchapol Thitinunthakorn ©Studio Hive)

Exportgut aus Qohor sind edle Zierteppiche.[10] Qohor ist bekannt für seine feinen Wandteppiche, hervorragenden Schnitzereien[2] und seine Schmiede, welche die einzigartige Fähigkeit besitzen, valyrischen Stahl nochmal zu schmieden und ihm sogar eine Vielfalt an Farben einarbeiten zu können.[9] Diese Schmiede gelten als die besten der Welt. Ihre Messer, Schwerter und Rüstungen sind selbst den besten Waffen aus Westeros überlegen und sie verstehen es meisterhaft, ihren Werken satte Farbtöne zu geben.[2]

Die Stadt ist außerdem als Tor zum Osten bekannt, da von hier aus die Karawanen nach Vaes Dothrak und in die Länder jenseits der Knochenberge aufbrechen. Umgekehrt kommen Waren aus diesen Ländern zuerst in Qohor an. Dieser Handel hat die Stadt zu einer der reichsten Freien Städte gemacht.[2] Sie beherrschen die Rhoyne bis zu den Ruinen von Ar Noy.[7]

Das Kiefernholz aus Qohor wird für den Schiffsbau in Essos benutzt.[11]

Jüngste EreignisseBearbeiten

Band 1 - Die Herren von WinterfellBearbeiten

Nach der Hochzeit mit Daenerys Targaryen durchquert Drogos Khalasar den großen Wald von Qohor auf dem Weg nach Vaes Dothrak.[3]

Band 2 - Das Erbe von WinterfellBearbeiten

Varys erwähnt Eddard Stark gegenüber, dass er eher die Schwarze Ziege von Qohor ehelichen würde, als mit Kleinfinger gemeinsame Sache zu machen.[12]

Band 5 - Sturm der SchwerterBearbeiten

Ser Jorah Mormont erzählt Danerys von der Schlacht von Qohor, um ihr zu erklären, wie stark die Unbefleckten sind.[6]

Band 7 - Zeit der KrähenBearbeiten

Garin erfährt in der Plankenstadt, dass in Qohor die Anhänger von R'hllor einen Aufstand angezettelt haben und versuchten, die Schwarze Ziege von Qohor niederzubrennen.[13]

Band 9 - Der Sohn des GreifenBearbeiten

Haldon berichtet Illyrio Mopatis, dass Khal Zekko wieder vor Qohor gesichtet worden sei.[8]

Siehe auchBearbeiten

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die Länder von Eis und Feuer, Karte der Freien Städte
  2. 2,00 2,01 2,02 2,03 2,04 2,05 2,06 2,07 2,08 2,09 2,10 Die Welt von Eis und Feuer, Jenseits des Königreichs der Abenddämmerung: Qohor
  3. 3,0 3,1 Die Herren von Winterfell, Kapitel 23, Daenerys III
    A Game of Thrones, Kapitel 23, Daenerys III
  4. Die Welt von Eis und Feuer, Jenseits des Königreichs der Abenddämmerung: Norvos
  5. 5,0 5,1 Die Welt von Eis und Feuer, Das Verhängnis von Valyria
  6. 6,0 6,1 6,2 Sturm der Schwerter, Kapitel 8, Daenerys I
    A Storm of Swords, Kapitel 8, Daenerys I
  7. 7,0 7,1 Der Sohn des Greifen, Kapitel 14, Tyrion IV
    A Dance with Dragons, Kapitel 14, Tyrion IV
  8. 8,0 8,1 Der Sohn des Greifen, Kapitel 8, Tyrion III
    A Dance with Dragons, Kapitel 8, Tyrion III
  9. 9,0 9,1 Die Herren von Winterfell, Kapitel 27, Eddard VI
    A Game of Thrones, Kapitel 27, Eddard VI
  10. Die Herren von Winterfell, Kapitel 20, Eddard IV
    A Game of Thrones, Kapitel 20, Eddard IV
  11. Der Sohn des Greifen, Kapitel 30, Daenerys V
    A Dance with Dragons, Kapitel 30, Daenerys V
  12. Das Erbe von Winterfell, Kapitel 19, Eddard V
    A Game of Thrones, Kapitel 58, Eddard XV
  13. Zeit der Krähen, Kapitel 21, Die Königinmacherin (Arianne)
    A Feast for Crows, Kapitel 21, Die Königinmacherin (Arianne I)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.