FANDOM


Zeile 2: Zeile 2:
   
 
==Glaube==
 
==Glaube==
[[Melisandre]] erklärt Ser [[Davos Seewert]], wie die Welt nach ihrer Vorstellung beschaffen ist: die Nacht sei finster und voller Schrecken, während der Tag hell und wunderschön ist und voller Hoffnung. Alles in der Welt ist entweder schwarz oder weiß, Eis oder Feuer, Hass oder Liebe, bitter oder süß, gut oder schlecht, Tod und Leben. Es herrsche ein Krieg zwischen diesen beiden einzigen Mächten Mächten, die es seit Anbeginn der Zeit gebe: auf dessen einen Seite stehe R'hllor, der Herr des Lichts, das Herz des Feuers, der Gott von Flamme und Schatten, und auf der anderen Seite der Große Andere, dessen Name nicht ausgesprochen werden darf, der Herr der Finsternis, die Seele des Eises, der Gott von Nacht und Schrecken. Jeder Mensch müsse sich entscheiden, auf welcher Seite er in diesem Krieg stehe.{{SDS|25}}
+
[[Melisandre]] erklärt Ser [[Davos Seewert]], wie die Welt nach ihrer Vorstellung beschaffen ist: die Nacht sei finster und voller Schrecken, während der Tag hell und wunderschön ist und voller Hoffnung. Alles in der Welt ist entweder schwarz oder weiß, Eis oder Feuer, Hass oder Liebe, bitter oder süß, gut oder schlecht, Tod und Leben. Es herrsche ein Krieg zwischen diesen beiden einzigen Mächten Mächten, die es seit Anbeginn der Zeit gebe: auf dessen einen Seite stehe R'hllor, der Herr des Lichts, das Herz des Feuers, der Gott von Flamme und Schatten, und auf der anderen Seite [[der Große Andere]], dessen Name nicht ausgesprochen werden darf, der Herr der Finsternis, die Seele des Eises, der Gott von Nacht und Schrecken. Jeder Mensch müsse sich entscheiden, auf welcher Seite er in diesem Krieg stehe.{{SDS|25}}
   
 
Laut einer antiken Prophezeiung aus den Büchern von [[Asshai]] kann einzig der Messias [[Azor Ahai]] mit seinem brennenden Schwert [[Lichtbringer]], dem Schwert der Helden, den Krieg beenden. Melisandre erwähnt eine Prophezeiung: "Wenn der [[Roter Komet|rote Stern]] blutet und die Dunkelheit wächst, wird [[Azor Ahai]] inmitten von Rauch und Salz wiedergeboren werden, um die [[Drache]]n aus dem Stein zu erheben." Sie denkt, dass [[Drachenstein]] der Ort von Rauch und Salz sei und Stannis der Krieger des Feuers.{{SDS|25}}
 
Laut einer antiken Prophezeiung aus den Büchern von [[Asshai]] kann einzig der Messias [[Azor Ahai]] mit seinem brennenden Schwert [[Lichtbringer]], dem Schwert der Helden, den Krieg beenden. Melisandre erwähnt eine Prophezeiung: "Wenn der [[Roter Komet|rote Stern]] blutet und die Dunkelheit wächst, wird [[Azor Ahai]] inmitten von Rauch und Salz wiedergeboren werden, um die [[Drache]]n aus dem Stein zu erheben." Sie denkt, dass [[Drachenstein]] der Ort von Rauch und Salz sei und Stannis der Krieger des Feuers.{{SDS|25}}

Version vom 8. Oktober 2015, 05:20 Uhr

R'hllor ist auch bekannt als Herr des Lichts, Herz des Feuers, Gott von Flamme und Schatten[1] In Essos ist er ein sehr beliebter Gott, wohingegen er in Westeros nur wenige Anhänger hat. Hier ist er bekannt unter dem Namen Roter Gott.[2]

Glaube

Melisandre erklärt Ser Davos Seewert, wie die Welt nach ihrer Vorstellung beschaffen ist: die Nacht sei finster und voller Schrecken, während der Tag hell und wunderschön ist und voller Hoffnung. Alles in der Welt ist entweder schwarz oder weiß, Eis oder Feuer, Hass oder Liebe, bitter oder süß, gut oder schlecht, Tod und Leben. Es herrsche ein Krieg zwischen diesen beiden einzigen Mächten Mächten, die es seit Anbeginn der Zeit gebe: auf dessen einen Seite stehe R'hllor, der Herr des Lichts, das Herz des Feuers, der Gott von Flamme und Schatten, und auf der anderen Seite der Große Andere, dessen Name nicht ausgesprochen werden darf, der Herr der Finsternis, die Seele des Eises, der Gott von Nacht und Schrecken. Jeder Mensch müsse sich entscheiden, auf welcher Seite er in diesem Krieg stehe.[3]

Laut einer antiken Prophezeiung aus den Büchern von Asshai kann einzig der Messias Azor Ahai mit seinem brennenden Schwert Lichtbringer, dem Schwert der Helden, den Krieg beenden. Melisandre erwähnt eine Prophezeiung: "Wenn der rote Stern blutet und die Dunkelheit wächst, wird Azor Ahai inmitten von Rauch und Salz wiedergeboren werden, um die Drachen aus dem Stein zu erheben." Sie denkt, dass Drachenstein der Ort von Rauch und Salz sei und Stannis der Krieger des Feuers.[3]

George R. R. Martin gab an, dieser Glaube basiere grob auf der Feuerverehrung des Zoroastrismus. Auch die dualistische Vorstellung eines guten und eines bösen Gottes stammen aus der Religion des Zoroastrismus. 

Klerus

Die Geistlichen des Kultes um R'hllor werden Rote Priester genannt, benannt nach dem langen, roten Umhang, den sie gewöhnlich tragen. Rote Priester können sowohl männlich als auch weiblich sein. In Essos, wo der Glaube an R'hllor weit verbreitet ist, kann man sie in jeder Stadt finden, wohingegen sie in Westeros nur selten zu sehen sind. Hin und wieder werden Kinder in die Tempel aufgenommen, um sie in die Priesterschaft aufzunehmen und im Glaube des roten Gottes zu unterweisen. Andere Kinder werden als Tempelprostituierte oder Krieger ausgebildet. Diese Krieger beschützen die größeren Tempel und werden auch die Feurige Hand genannt.

Bekannte Rote Tempel:

  • der Rote Tempel in Pentos
  • der Rote Tempel in Braavos
  • der Rote Tempel in Lys
  • der Rote Tempel in Selhorys
  • der Rote Tempel in Volantis
  • ein kleiner roter Tempel in Altsass für die Segler, die die Stadt besuchen

Bekannte Rote Priester:

Rituale

Jeden Abend zünden die Roten Priester Feuer und singen Gebete in ihren Tempeln, in denen sie ihren Gott bitten, die Morgendämmerung zu bringen. Anhänger starren oft in die Flammen, in der Hoffnung, Visionen aus der Zukunft zu erhalten. Gelegentlich soll R'hllor die Gebete der Gläubigen erhören. So gewährt er ihnen zum Beispiel Einblick in die Zukunft oder gibt ihnen die Fähigkeit, Tote zu erwecken. 

Die Gebete enden oft mit dem heiligen Refrain denn die Nacht ist dunkel und voller Schrecken.[4]

Verbrennungen gehören zu den zentralen Ritualen, so berichtet Salladhor Saan, dass es ihn Lys ständig Verbrennungen irgendwelcher Dinge gebe und dass sie ihn langweilen.[4]

Jaqen H'ghar erklärt Arya Stark, nachdem sie ihn und zwei seiner Kumpanen vor dem sicheren Feuertod gerettet hat, dass sie R'hllor nun drei Leben schulde. Er bietet an, diese Schuld für Arya zu begleichen[2]

Thoros von Myr erklärt Arya Stark das Ritual des "Letzten Kusses": Als sich Lord Beric Dondarrions zermalmte Brust nicht mehr regte, gab er ihm den Kuss des guten Gottes, um ihn auf seine Reise zu schicken. Thoros füllte seinen Mund mit Feuer und hauchte ihm die Flammen ein, durch die Kehle hinein in die Lunge und ins Herz und in die Seele. Dann spürte er das Schaudern des Toten, den das Feuer erfüllt, und er sah, wie er seine Augen aufschlug.[5]

Geschichte

Der Glaube an R'hllor ist ein kultureller Bestandteil von Essos.

Siehe auch

Quellen

http://awoiaf.westeros.org/index.php/R%27hllor

Einzelnachweise

  1. Der Thron der Sieben Königreiche, Prolog (Cressen)
    A Clash of Kings, Prolog (Cressen)
  2. 2,0 2,1 Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 2, Arya I
    A Clash of Kings, Kapitel 30, Arya VII
  3. 3,0 3,1 Sturm der Schwerter, Kapitel 25, Davos III
    A Storm of Swords, Kapitel 25, Davos III
  4. 4,0 4,1 Der Thron der Sieben Königreiche, Kapitel 10, Davos
    A Clash of Kings, Kapitel 10, Davos I
  5. Die Königin der Drachen, Kapitel 1, Arya I
    A Storm of Swords, Kapitel 39, Arya VII
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.