Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Rhaenys Targaryen (Begriffsklärung) aufgeführt.

Königin Rhaenys Targaryen war die jüngere Schwester und Gemahlin von Aegon I. Targaryen, dem Begründer der Targaryen-Dynastie auf dem Eisernen Thron der Sieben Königslande. Zusammen mit ihrem Gemahl und ihrer älteren Schwester Visenya eroberte Rhaenys in den Eroberungskriegen einen Großteil von Westeros.[2] Sie war die Mutter von Aenys I. Targaryen, dem zweiten Targaryen-König auf dem Eisernen Thron.[3]

Rhaenys war die Reiterin des Drachen Meraxes.[4]

Charakter & Erscheinung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Bilder von Rhaenys Targaryen

Rhaenys hatte silbergoldenes Haar,[3] welches sie lang, offen und wallend trug. Ihr Körper war schlank und anmutig.[5] Sie hatte violette Augen[3] und galt als wunderschöne Frau.[6]

Rhaenys war verspielt, gutherzig,[6] neugierig, impulsiv und verträumt. Sie liebte Musik, Tanz und Poesie und unterstützte Sänger, Mimen und Puppenspieler. Ihre größte Leidenschaft war das Fliegen, weshalb sie sehr viel Zeit auf ihrem Drachen verbrachte. Einmal äußerte sie den Wunsch, mit ihrem Drachen die Westküste des Meers der Abenddämmerung zu finden. Rhaenys besaß ein neckisches Wesen,[5] außerdem umgab sie sich mit hübschen, jungen Männern, weswegen manche ihre Treue zu ihrem Brudergemahl in Frage stellten.[7]

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rhaenys wurde entweder 26 oder 25 v. A. E.[1] als drittes und jüngstes Kind von Lord Aerion Targaryen und Lady Valaena Velaryon auf Drachenstein[8] geboren. Ihre Eltern hatte in den Jahren zuvor bereits eine Tochter namens Visenya und einen Sohn namens Aegon bekommen. Der Tradition gemäß heirateten Visenya und Aegon, dieser nahm jedoch zusätzlich Rhaenys zur Gemahlin, was als ungewöhnlich angesehen wurde, aber nicht ohne historisches Vorbild war. Es hieß, dass Aegon seine ältere Schwester aus Pflichtgefühl und seine jüngere aus Liebe geheiratet habe. So verbrachte er wesentlich mehr Nächte mit Rhaenys als mit Visenya. Zum Zeitpunkt der Hochzeit waren bereits alle drei Geschwister Drachenreiter.[7] Auch wenn die beiden Schwestern ihren Brudergemahl miteinander teilten, rangen sie jede auf ihre Weise um seine Gunst.[5]

Die Eroberung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Aegons Eroberung

Nachdem Sturmkönig Argilac Durrandon einem Boten der Targaryens die Hände abgehackt hatte, versammelte Aegon im Jahre 2 v. A. E. seine Verbündeten auf Drachenstein und beriet sich mit ihnen und seinen Schwestern, bevor er Anspruch auf ganz Westeros erhob. Das Heer der Targaryens landete an der Mündung des Schwarzwassers, wo Aegon die Aegonfeste errichten ließ und seine Schwestern zur Unterwerfung der benachbarten Festungen losschickte. Rhaenys konnte Rosby mithilfe von Meraxes kampflos einnehmen. Nachdem die nähere Umgebung gesichert war, fand in der Aegonfeste Aegons erste Krönung statt, bei der ihm Rhaenys als "Aegon, der Erste Seines Namens, König von ganz Westeros und Schild Seines Volkes" huldigte.

Wenige Tage nach der Krönung begleitete Rhaenys Orys Baratheons Heer auf dessen Marsch Richtung Sturmkap. Bei der Überquerung des Wendwassers wurde ihre Vorhut von den Lords Errol, Grimm und Buckler überrascht, welche mehr als tausend Mann niedermachten, ehe sie sich in die Wälder zurückzogen. Rhaenys steckte daraufhin mit ihrem Drachen die Wälder in Brand, sodass Lord Errol fiel und sich die Lords Grimm und Buckler zurückzogen. Von ihrem Drachen aus beobachtete Rhaenys auch, wie König Argilac Durrandon ihnen mit seinem eigenen Heer entgegenzog. Südlich von Bronzetor trafen die beiden Armeen in der Schlacht des Letzten Sturms aufeinander. Aufgrund des stürmischen Regenwetters kämpfte Meraxes nicht aus der Luft, erwies sich aber auch zu Boden als entscheidende Waffe. Argilac wurde schließlich von Orys im Zweikampf erschlagen und seine Männer flohen. Argilacs Tochter Argella rief sich zur neuen Sturmkönigin aus und wollte den Kampf auch dann noch fortsetzen, als Sturmkap bereits umstellt war. Rhaenys flog auf Meraxes zu Verhandlungen in die Burg, konnte Argella jedoch nicht umstimmen. In der folgenden Nacht lieferten die Männer der Besatzung sie an Orys' aus und übergaben die Burg.[7]

Da inzwischen die Zwei Könige Mern IX. Gärtner und Loren I. Lennister ein gewaltiges Heer aufgestellt hatten und mit diesem von Goldhain aus in Richtung Nordosten marschierten, eilte ihnen Aegon von Harrenhal aus entgegen. Bei Steinsepte stießen seine beiden Schwestergemahlinnen zu ihm. Weiter südlich kam es zur Schlacht auf dem Feld des Feuers. Während Rhaenys und Visenya mit ihren Drachen das trockene Gras im Rücken der feindlichen Streitmacht entzündeten, hüllte Aegon mit Balerion die gegnerischen Soldaten in Flammen, sodass am Ende ein klarer Sieg für die Targaryens stand. Kurz darauf zogen die Targaryens nach Norden, um dem Einfall König Torrhen Starks in die Flusslande entgegenzutreten. Dieser beugte beim Anblick der drei Drachen und der zahlenmäßigen Übermacht der Targaryens das Knie.[7]

Anschließend trennten sich die Geschwister erneut. Rhaenys unternahm einen Versuch zur Eroberung Dornes. Sie überflog ein feindliches Heer im Fürstenpass und landete in Vaith, um die Übergabe der Festung zu verlangen. Die Burg war jedoch abgesehen von Frauen, Kindern und alten Männern leer, da die Vaiths verschwunden waren. Rhaenys folgte dem Fluss abwärts nach Göttergnad, doch auch dort hatten die Allyrions ihren Sitz verlassen. In der Plankenstadt ließen sich ebenfalls nur alte Frauen und kleine Kinder blicken. Schließlich gelangte Rhaenys nach Sonnspeer, wo die achtzigjährige Fürstin Meria Martell in einer verlassenen Burg auf sie wartete und ihr mitteilte, dass sie weder kämpfen noch sich unterwerfen werde. Auch Rhaenys' Drohung, beim nächsten Mal die Drachen einzusetzen, ließ Meria unbeeindruckt. Somit musste Rhaenys unverrichteter Dinge wieder abziehen und Dorne blieb unerobert.[7]

Aegon selber zog derweil in Altsass ein und ließ sich dort vom Hohen Septon salben und krönen, was den offiziellen Beginn der Targaryen-Herrschaft darstellte.[7]

Herrschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch wenn Aegon bei der Regierung des Reiches das letzte Wort hatte, waren Rhaenys und Visenya maßgeblich an seiner Herrschaft beteiligt, deren Ziel vor allem in der Festigung seiner Macht und der Einigung der eroberten Gebiete lag. Ehemalige Feinde wurden ermuntert, ihre Kinder nach Königsmund zu schicken, wo die Mädchen den beiden Königinnen als Zofen und Gesellschafterinnen dienten. Außerdem stifteten die Targaryens und insbesonders Visenya und Rhaenys viele Ehen zwischen Adelshäusern aus den entgegengesetzten Enden des Reiches, um die Länder durch solche Bündnisse enger zusammenzuschmieden. So heiratete Lord Ronnel Arryn auf ihr Bestreben hin die Tochter von Lord Torrhen Stark, was dieser allerdings nur unter Protest hinnahm,[9] und Lord Loren Lennisters Erbe nahm ein Mädchen aus dem Hause Rothweyn zur Gemahlin. Nach der Geburt von Lord Tarths Drillingstöchtern vermittelte Rhaenys für sie Verlöbnisse mit den Häusern Corbray, Hohenturm und Harlau. Als ein Esch-Mädchen in ihren Diensten schwanger wurde, fand Rhaenys einen Ritter in Weißwasserhafen, der sie ehelichte, und einen anderen in Lennishort, der bereit war, ihr uneheliches Kind als Mündel anzunehmen. Neben der späteren Königin Alysanne Targaryen gelten Visenya und Rhaenys als die einflussreichsten Königinnen in der Geschichte von Westeros. Auf seinen Reisen nahm Aegon stets eine der Königinnen mit, während die andere auf Drachenstein oder in Königsmund blieb und oft vom Eisernen Thron aus über Angelegenheiten urteilte und entschied.[10] Rhaenys tat sich als Schutzherrin der Sänger und Barden hervor, was ihre Schwester als Zeitverschwendung betrachtete.[6] Diese verfassten allerdings im Gegenzug Loblieder auf die Targaryens und verbreiteten sie im ganzen Reich, sodass den Menschen die Eroberung als Ruhmestat und Aegon selber als Heldenkönig nahegebracht wurde. Außerdem setzte Rhaenys sich für das gemeine Volk ein, insbesondere für Frauen und Kinder. So beschränkte sie mit der Regel der Sechs und der Regel des Daumens den Rahmen, in welchem ein Ehemann seine untreue Gemahlin bestrafen durfte.[10] Auch dass Aegon Frauenraub im ganzen Reich zum Verbrechen erklärte, soll auf ihr Drängen hin geschehen sein.[11] Nach Rhaenys wurde einer der Hügel von Königsmund benannt.[6]

Erster Dornischer Krieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 2 n. A. E. befand sich ganz Westeros südlich der Mauer mit Ausnahme von Dorne unter der Herrschaft der Targaryens. Aegon schickte in der Folge eine Gesandtschaft nach Sonnspeer, um mit Fürstin Meria Martell über eine Vereinigung Dornes mit seinem Reich zu verhandeln. Die Gespräche blieben jedoch ergebnislos. Daher kehrte Rhaenys im Jahre 4 n. A. E. auf ihrem Drachen Meraxes nach Dorne zurück, wo sie die Plankenstadt niederbrannte, womit der Erste Dornische Krieg begann. Danach nahm sie Zitronenhain, Sprenkelwald und Stinkwasser ein, wo ihr alte Frauen und Kinder huldigten, sie aber nicht auf echten Widerstand stieß. Anschließend flog Rhaenys nach Sonnspeer, welches von den Dornischen größtenteils aufgegeben worden war, und wo sie sich mit Aegon traf. Die beiden versammelten die verbliebenen Würdenträger und verkündeten ihnen, dass sie nun Teil der Sieben Königslande seien. Meria und ihre Lords wurden als Rebellen und Vogelfreie geächtet und auf ihre Köpfe Belohnungen ausgesetzt. Lord Jon Rosby wurde zum Kastellan von Sonnspeer und Wächter der Sande ernannt und sollte Dorne im Namen des Königs regieren. Auch für die anderen Länder und Burgen, die Aegon eingenommen hatte, wurden Haushofmeister und Kastellane ernannt.[12] Danach zogen sich Aegon und Rhaenys nach Königsmund zurück.[13] Wenig später brach in ganz Dorne allerdings eine Rebellion aus, in deren Verlauf die Dornischen alle gefallenen Burgen zurückeroberten.[12]

Im Jahre 7 n. A. E. brachte Rhaenys auf Drachenstein Prinz Aenys Targaryen zur Welt. Aufgrund seiner körperlichen Schwächen fürchteten die Maester um Aenys' Leben. Er verweigerte die Brust seiner Amme und ließ sich nur von seiner Mutter stillen. Gerüchten zufolge schrie er zwei Wochen lang, als er abgestillt wurde. Da Aenys König Aegon so wenig ähnelte, äußerten manche sogar die Vermutung, dass das Kind in Wahrheit von einem der Sänger oder Schauspieler stammte, mit denen sich seine Mutter Rhaenys so gerne umgab.[3] Das Gerede verstummte allerdings, als Aenys ein junges Drachenküken bekam, das den Namen Quecksilber erhielt, und er in der Folge kräftiger wurde.[14]

Die tote Meraxes (von Chase Stone ©Random House)

Das nächste Mal griff Rhaenys im Jahre 10 n. A. E. in den Dornischen Krieg ein, als sie nach Höllhain flog. Während ihr Drache Meraxes über der Burg kreiste, schoss ein Verteidiger vom höchsten Turm einen Skorpion ab, dessen schrittlanger Eisenbolzen Meraxes ins rechte Auge traf. Der Drache stürzte ab und zerstörte in seinem Todeskampf Teile der Burg. Zu dem Schicksal von Rhaenys gibt es unterschiedliche Auffassungen. Manche sagen, dass sie aus dem Sattel gerutscht und in den Tod gestürzt sei, andere behaupten, Meraxes habe sie auf dem Burghof unter sich zerquetscht. Einigen Berichten zufolge überlebte die Königin den Sturz, wurde aber jedoch danach in den Kerkern der Ullers langsam zu Tode gequält.[12] Auch wenn es zu den Todesumständen verschiedene Versionen gibt, wird das Todesjahr von Rhaenys in den Annalen mit 10 n. A. E. wiedergegeben. Ihr Leichnam wurde nie nach Königsmund überführt.[13] Da sie äußert beliebt gewesen war, wurde ihr Tod im Reich sehr betrauert.[6]

Im Jahre 13 n. A. E. übergab Prinzessin Deria Martell im Auftrag ihres Vaters Fürst Nymor einen Brief an König Aegon, dessen Inhalt dafür sorgte, dass Aegon einem Friedensvertrag mit den Dornischen zustimmte. Da er das Schreiben umgehend verbrannte und nie darüber sprach, ist der Inhalt der Geschichtsschreibung unbekannt. Bestimmte Septone haben die Auffassung vertreten, das Schreiben sei verzaubert gewesen, da Fürstin Meria es vor ihrem Tod mit einer Phiole von Rhaenys' Blut geschrieben habe und der König sich der Magie daher nicht habe widersetzen können.[12] Maester Yandel führt weiterhin die Möglichkeit an, Nymor habe in dem Brief enthüllt, dass Rhaenys noch in gebrochenem Zustand am Leben sei und er ihr Leiden beenden werde, wenn Aegon die Feindseligkeiten einstelle.[13]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 
Aenar
 
unbekannte
Gemahlin
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Gaemon
 
Daenys
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Aegon
 
Elaena
 
unbekannte
Targaryen
 
unbekannter
Lord
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Maegon
 
Aerys
 
unbekannte
Gemahlin
 
mindestens
ein Kind
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Aelyx
 
Baelon
 
Daemion
 
unbekannte
Gemahlin
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Valaena
Velaryon
 
 
 
Aerion
 
unbekannte
Frau
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Visenya
 
Aegon I.
 
Rhaenys
 
Orys Bara-
theon
[A 1]
 
Argella
Durrandon
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Haus
Targaryen
 
 
 
 
 
Haus
Baratheon
 
 
 
Legende: Ehe — Blutslinie - - außereheliches Verhältnis - - außereheliche Blutslinie

Nachfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 
 
 
 
Visenya
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Aegon I.
 
 
 
 
 
Rhaenys
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ceryse Hohenturm
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Alys Eggen
 
 
 
 
Maegor I.
 
Jeyne
Westerling
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Aenys I.
 
Alyssa Velaryon
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Tyanna vom Turm
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Elinor Costayn
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Rhaena[A 2]
 
Aegon
 
Viserys
 
Jaehaerys I.
 
Alysanne
 
Vaella
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Androw
Weitmann
 
 
 
 
Aerea
 
Rhaella
 
Aegon
 
Daenerys
 
Aemon
 
Baelon
 
Alyssa
 
Maegelle
 
Vaegon
 
Daella
 
Saera
 
Viserra
 
Gaemon
 
Valerion
 
Gael
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Haus
Targaryen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Legende: Ehe — Blutslinie - - außereheliches Verhältnis - - außereheliche Blutslinie

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Es ist nicht gesichert, dass Orys wirklich der Bastardsohn von Aerion war.
  2. Rhaena war zuerst mit ihrem Bruder Aegon verheiratet, dann mit ihrem Onkel Maegor I. und schließlich mit Androw Weitmann.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Siehe Berechnung für Rhaenys
  2. Die Welt von Eis und Feuer, Die Herrschaft der Drachen: Die Eroberung
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 Feuer und Blut - Erstes Buch, Die Söhne des Drachen
  4. Der Thron der Sieben Königreiche, Kapitel 12, Daenerys I
    A Clash of Kings, Kapitel 12, Daenerys I
  5. 5,0 5,1 5,2 So Spake Martin (December 24, 2005). More Targaryen Descriptions
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 6,4 Die Welt von Eis und Feuer, Die Könige aus dem Hause Targaryen: Aegon I.
  7. 7,0 7,1 7,2 7,3 7,4 7,5 Feuer und Blut - Erstes Buch, Aegons Eroberung
  8. Die Welt von Eis und Feuer (App), Rhaenys Targaryen (Königin)
  9. Die Welt von Eis und Feuer, Die Lords von Winterfell
  10. 10,0 10,1 Feuer und Blut - Erstes Buch, Drei Köpfe hatte der Drache - Die Regierung unter König Aegon I.
  11. Die Welt von Eis und Feuer, Die Eiseninseln
  12. 12,0 12,1 12,2 12,3 Feuer und Blut - Erstes Buch, Die Herrschaft des Drachen - Die Kriege König Aegons I.
  13. 13,0 13,1 13,2 Die Welt von Eis und Feuer, Dorne gegen die Drachen
  14. Die Welt von Eis und Feuer, Die Könige aus dem Hause Targaryen: Aenys I.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.