FANDOM


(Über Riesen)
Zeile 2: Zeile 2:
   
 
== Über Riesen ==
 
== Über Riesen ==
Es gibt keine Geschichte oder schriftliche Quelle über die Riesen. Die [[Wildlinge]] erzählen, dass die Riesen unsicher neben den Kindern des Waldes lebten, gingen, wohin sie wollten und sich nahmen, was sie wollten. Sie sind hünenhaft und kräftig, aber auch einfältig. Sie haben ein anderes Aussehen als die Menschen und sind nicht einfach nur größer als sie, sondern sind mit dichtem Fell bedeckt. Maester [[Kennet]] schätzt ihre Größe auf 4,30m, andere halten etwa 3,60m für realistischer. Aus alten Berichten der Grenzer kann man erfahren, dass die Riesen keine Häuser bauten oder Kleidung anfertigten und auch keine Waffen oder Werkzeuge herstellen konnten. Sie kämpften mit Ästen, die sie sich von Bäumen abbrachen. Auch gab es keine Könige oder Lord unter ihnen, schließen in Höhlen oder unter Bäumen und kannten weder Landwirtschaft noch Metallverarbeitung. Yandel berichtet, dass die Riesen immer auf dem Stand des Zeitalters der Dämmerung stehengeblieben sind und dass die ältesten Berichte über sie 100 Jahre alt sind, von daher geht er davon aus, dass sie ausgestorben sind. In einem Hügelgrab am Langen See fand Maester Kennet im Grab eines Riesen in dessen Brustkorb Pfeilspitzen aus [[Obsidian]]. Vielleicht bedeutet das, dass es auch Feindseligkeiten zwischen den Kindern des Waldes und den Riesen gegeben hat.<ref name="dwveufdzdd" /> Sie sprechen die [[Alte Sprache]].<ref name="dsdgl23"> [[Die Saat des goldenen Löwen]], [[Die Saat des goldenen Löwen - Kapitel 23 - Jon III|IV-Jon III]] </ref>
+
Es gibt keine Geschichte oder schriftliche Quelle über die Riesen. Die [[Wildlinge]] erzählen, dass die Riesen unsicher neben den Kindern des Waldes lebten, gingen, wohin sie wollten und sich nahmen, was sie wollten. Sie sind hünenhaft und kräftig, aber auch einfältig. Sie haben ein anderes Aussehen als die Menschen und sind nicht einfach nur größer als sie, sondern sind mit dichtem Fell bedeckt. Maester [[Kennet]] schätzt ihre Größe auf 4,30m, andere halten etwa 3,60m für realistischer. Aus alten Berichten der Grenzer kann man erfahren, dass die Riesen keine Häuser bauten oder Kleidung anfertigten und auch keine Waffen oder Werkzeuge herstellen konnten. Sie kämpften mit Ästen, die sie sich von Bäumen abbrachen. Auch gab es keine Könige oder Lords unter ihnen, schließen in Höhlen oder unter Bäumen und kannten weder Landwirtschaft noch Metallverarbeitung. Yandel berichtet, dass die Riesen immer auf dem Stand des Zeitalters der Dämmerung stehengeblieben sind und dass die ältesten Berichte über sie 100 Jahre alt sind, von daher geht er davon aus, dass sie ausgestorben sind. In einem Hügelgrab am Langen See fand Maester Kennet im Grab eines Riesen in dessen Brustkorb Pfeilspitzen aus [[Obsidian]]. Vielleicht bedeutet das, dass es auch Feindseligkeiten zwischen den Kindern des Waldes und den Riesen gegeben hat.<ref name="dwveufdzdd" /> Sie sprechen die [[Alte Sprache]].<ref name="dsdgl23"> [[Die Saat des goldenen Löwen]], [[Die Saat des goldenen Löwen - Kapitel 23 - Jon III|IV-Jon III]] </ref>
   
 
[[Osha]] berichtet, dass Riesen bis zu dreizehn Fuß (4 Meter) groß werden können und dass die Frauen ebenso wie die Männer Bärte tragen, sodass man sie nicht unterscheiden könnte. Die Riesenfrauen würden sich menschliche Männer zu Liebhabern, und so entstünden Mischlinge, auch die Männer würde es so mit menschlichen Frauen machen, diese aber im Liebesakt oft förmlich zerreißen <ref name=" devw14" />.
 
[[Osha]] berichtet, dass Riesen bis zu dreizehn Fuß (4 Meter) groß werden können und dass die Frauen ebenso wie die Männer Bärte tragen, sodass man sie nicht unterscheiden könnte. Die Riesenfrauen würden sich menschliche Männer zu Liebhabern, und so entstünden Mischlinge, auch die Männer würde es so mit menschlichen Frauen machen, diese aber im Liebesakt oft förmlich zerreißen <ref name=" devw14" />.

Version vom 22. April 2015, 14:35 Uhr

Ein Riese ist eine Rasse von Lebewesen in Das Lied von Eis und Feuer, die im hohen Norden jenseits der Mauer beheimatet sind [1]. Der Chronist Maester Yandel berichtet in seiner Chronik Die Welt von Eis und Feuer, dass die beiden ältesten Völker in Westeros die Kinder des Waldes und die Riesen gewesen sind.[2]

Über Riesen

Es gibt keine Geschichte oder schriftliche Quelle über die Riesen. Die Wildlinge erzählen, dass die Riesen unsicher neben den Kindern des Waldes lebten, gingen, wohin sie wollten und sich nahmen, was sie wollten. Sie sind hünenhaft und kräftig, aber auch einfältig. Sie haben ein anderes Aussehen als die Menschen und sind nicht einfach nur größer als sie, sondern sind mit dichtem Fell bedeckt. Maester Kennet schätzt ihre Größe auf 4,30m, andere halten etwa 3,60m für realistischer. Aus alten Berichten der Grenzer kann man erfahren, dass die Riesen keine Häuser bauten oder Kleidung anfertigten und auch keine Waffen oder Werkzeuge herstellen konnten. Sie kämpften mit Ästen, die sie sich von Bäumen abbrachen. Auch gab es keine Könige oder Lords unter ihnen, schließen in Höhlen oder unter Bäumen und kannten weder Landwirtschaft noch Metallverarbeitung. Yandel berichtet, dass die Riesen immer auf dem Stand des Zeitalters der Dämmerung stehengeblieben sind und dass die ältesten Berichte über sie 100 Jahre alt sind, von daher geht er davon aus, dass sie ausgestorben sind. In einem Hügelgrab am Langen See fand Maester Kennet im Grab eines Riesen in dessen Brustkorb Pfeilspitzen aus Obsidian. Vielleicht bedeutet das, dass es auch Feindseligkeiten zwischen den Kindern des Waldes und den Riesen gegeben hat.[2] Sie sprechen die Alte Sprache.[3]

Osha berichtet, dass Riesen bis zu dreizehn Fuß (4 Meter) groß werden können und dass die Frauen ebenso wie die Männer Bärte tragen, sodass man sie nicht unterscheiden könnte. Die Riesenfrauen würden sich menschliche Männer zu Liebhabern, und so entstünden Mischlinge, auch die Männer würde es so mit menschlichen Frauen machen, diese aber im Liebesakt oft förmlich zerreißen [4].

Erscheinungen in den Büchern

Die Welt von Eis und Feuer

Maester Aemon fand viele glaubhafte Reiseberichte von Grenzern, die von Riesen berichten. Einer davon stammt von einem Grenzer namens Redwyn, der von einer Reise zum Einsamen Kap und zur Eisigen Küste berichtet, bei der die Grenzer gegen Riesen gekämpft haben. Redwyn lebte zur Zeit König Dorren Starks.[2]

Maester Kennet hat in seiner Zeit als Maester von Winterfell, als Cregan Stark König war, die Hügelgräber des Nordens untersucht und dabei Knochen der Riesen gefunden, woraus er Schätzungen über die Größe der Riesen ableitete.[2]

Band 1 - Die Herren von Winterfell

Bran erinnert sich an die Geschichten der Alten Nan über Wildlinge, und dass diese unter anderem mit Riesen verkehren würden [5]. Sansa erinnert sich an die Legende von Serwyn vom Spiegelschild, wie er Prinzessin Daeryssa vor einem Riesen rettet [6].

Band 2 - Das Erbe von Winterfell

Als Osha Hodor nackt im Götterhain sieht, sagt sie, er stamme bestimmt von den Riesen ab. Dann erzählt sie Bran, wie die Riesen jenseits der Mauer ausssehen [4].

Band 4 - Die Saat des goldenen Löwen

In einem Wolfstraum sieht Jon Schnee durch die Augen von Geist auf ein Tal in den Frostfängen herab, in dem sich das Heer von Manke Rayder versammelt hat und für den bevorstehenden Krieg trainiert. Jon erkennt darunter auch Mammuts, die von Riesen geritten werden.[7]

Band 5 - Sturm der Schwerter

Als Jon Schnee beim Freien Volk am Milchwasser ist, sieht er erstmals Riesen, die auf Mammuts an ihm vorbeitreiten. "Der Gestank, der von ihnen ausging, raubte ihm den Atem."

Siehe auch

Quellen

Einzelnachweise

  1. Das Erbe von Winterfell, II-Jon I
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Die Welt von Eis und Feuer, Das Zeitalter der Dämmerung
  3. Die Saat des goldenen Löwen, IV-Jon III
  4. 4,0 4,1 Das Erbe von Winterfell, II-Bran I
  5. Die Herren von Winterfell, I-Bran I
  6. Die Herren von Winterfell, I-Sansa I
  7. Die Saat des goldenen Löwen, IV-Jon IV
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.