FANDOM


Der Ritter vom Lachenden Baum (engl.: Knight of the Laughing Tree) war ein geheimnisvoller Ritter, der auf dem Turnier von Harrenhal im Jahre 281 n. A. E. gekämpft hat. Er verteidigte die Ehre eines Pfahlbaumannes (vermutlich Howland Reet), indem er drei Ritter besiegte, dessen Knappen den Pfahlbaumann verprügelt hatten. Seinen Namen erhielt der Ritter durch das Wappen auf seinem Schild, einen lachenden Herzbaum. Seine wahre Identität bleibt unbekannt, und das Meiste über ihn wird in einer Geschichte offenbart, die Meera Reet Brandon Stark erzählt.[1]

Charakter & Erscheinung Bearbeiten

Meera Reet zufolge könnte der Ritter ein Pfahlbaumann gewesen sein, auch wenn ihr Bruder Jojen Reet einräumt, dass er auch keiner gewesen sein könnte. Der geheimnisvolle Ritter war klein und trug ein schlecht sitzende und zusammengesetzte Rüstung, und das Wappen auf seinem Schild zeigte einen Herzbaum mit einem lachenden Gesicht. Bran vermutet, dass es sich um den Pfahlbaumann (also vielleicht Howland Reet) selbst handelt, aber Meera sagt, man wisse es nicht.[1]

siehe auch: Ritter vom Lachenden Baum/Theorie

Die Geschichte vom Ritter vom Lachenden Baum Bearbeiten

Meera Reet erzählt Brandon Stark die Geschichte vom Ritter vom Lachenden Baum, bei dem es auch um einen jungen und mutigen Pfahlbaumann geht. Sowohl die Identität des Pfahlbaumanns als auch des Ritters sind unbekannt. Der Pfahlbaumann war neugierig, klein, kühn, klug und kräftig. Er war ein guter Fischer und Jäger, kletterte gern auf Bäume und kannte die Magie der Pfahlbaumänner: er konnte angeblich Schlamm atmen, auf Blättern laufen und Erde in Wasser und Wasser in Erde verwandeln. Außerdem konnte er mit Bäumen sprechen und Worte weben und Burgen verschwinden und wieder auftauchen lassen. Der junge Pfahlbaumann kannte also die Magie der Pfahlbaumenschen, das aber genügte ihm nicht. Obwohl sein Volk sich selten auf Reisen begibt, entschloss er sich, die Eng zu verlassen und die Insel der Gesichter zu besuchen. Dazu ruderte er auf einem kleinen Boot aus Tierhaut den Grünen Arm hinunter, vorbei an den Zwillingen, nahm sein Boot am Trident huckepack und erreichte nach Tagen das Götterauge, wo er das Boot wieder zu Wasser ließ. Er blieb bis zum Frühling auf der Insel, dann spürte er, dass er aufbrechen musste, verabschiedete sich von den Grünen Männern und ruderte ans Ufer, wo er zur Burg Harrenhal kam, bei der gerade ein großes Tunrier begann. Als der Pfahlbaumann über das Feld ging, wurde er von drei größeren Knappen angepöbelt, zu Boden geworfen und beschimpft. Jedesmal, wenn er aufstehen wollte, wurde er nieder getreten, bis Lyanna Stark ihm zu Hilfe kam und die Knappen vertrieb. Sie nahm den verwundeten Pfahlbaumann mit in ihr Lager und versorgte dessen Wunden. Dort traf er die drei Brüder der Wölfin: Brandon, Eddard und Benjen Stark. Lyanna bestand darauf, dass der Pfahlbaumann am Abend mit ihnen das Eröffnungsfest besucht, und er aß und trank mit den Wölfen und ihren Vasallen. Inmitten der Festlichkeiten entdeckte der Pfahlbaumann die drei Knappen wieder: sie bedienten Ritter aus Haus Heckenfeld, Haus Blount und Haus Frey. Benjen bot dem Pfahlbaumann an, ihm ein Pferd und eine Rüstung zu besorgen, damit er sich rächen könne, der aber zögerte, da er sich fürchtete, sein Volk zu blamieren, weil die Pfahlbaumänner keine guten Ritter sind. Der Pfahlbaumann war hin und hergerissen, daher ging er am Abend zum Ufer des Götterauges, schaute in Richtung Insel der Gesichter und betete zu den Alte Götter des Nordens und der Eng. Dann erschien am Nachmittag des zweiten Tages ein geheimnisvoller Ritter auf dem Turnierfeld. Er war klein und trug ein schlecht sitzende und zusammengesetzte Rüstung, und das Wappen auf seinem Schild zeigte einen Herzbaum mit einem lachenden Gesicht. Bran vermutet, dass es sich um den Pfahlbaumann selbst handelt, aber Meera sagt, man wisse es nicht. Der Ritter vom Lachenden Baum grüßte den König, dann ritt er zu den fünf bisherigen Siegern und wählte die drei aus, dessen Knappen den Pfahlbaumann verprügelt hatten. Der Ritter besiegte nacheinander alle drei Ritter, und da sie beim Volk ohnehin nicht sonderlich beliebt waren, jubelte die Menge dem Ritter vom Lachenden Baum zu. Als die drei besiegten Ritter aber ihre Rüstungen und Pferde gemäß den Turnierregeln dem Ritter vom Lachenden Baum darboten, befahl dieser ihnen, ihren Knappen Ehre und Anstand beizubringen, dann könnten sie ihre Ausrüstung zurückerlangen. Die drei Ritter züchtigten ihre Knappen in aller Strenge in der Öffentlichkeit, und der Pfahlbaumann war zufrieden. Am nächsten Tag war der Ritter verschwunden, und Aerys II. Targaryen ließ nach ihm suchen, aber man fand nur noch seinen Schild an einem Baum, selbst Rhaegar Targaryen, der später das Turnier gewann, konnte ihn nicht finden.[1]

Jüngste Ereignisse Bearbeiten

Band 5 - Sturm der SchwerterBearbeiten

Meera Reet erzählt Brandon Stark die Geschichte, als sie auf dem Weg durch den Norden zur Mauer sind.[1]

Siehe auchBearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Sturm der Schwerter, V-Bran II
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.