FANDOM


Schlüsselträger (engl.: Keyholders) nennen sich Heute die Nachfahren der damaligen Gründer der Eisernen Bank von Braavos. In den Gründungsjahren von Braavos haben einige der damaligen Flüchtlinge ihre wenigen Wertsachen in einer aufgegebenen Eisenmine versteckt, um sie vor Piraten und Dieben zu sichern. Als die Stadt wuchs und gedieh, füllten sich die Schächte und Stollen der Mine. Anstatt ihre Schätze untätig unter der Erde liegen zu lassen, verliehen die wohlhabenden Braavosi Geld an die weniger begüterten Brüder. So entstand die eiserne Bank, deren heutiges Ansehen (oder, wie andere sagen, Niedertracht) sich in alle Ecken der bekannten Welt herumgesprochen hat. Zahllose Könige, Fürsten, Archonten, Triarchen und Händler reisen von überall her nach Braavos um sich Geld zu leihen. Laut Erzmaester Matthars Traktat Die Ursprünge der Stadt Braavos und ihrer Eisernen Bank haben in den Anfängen dreiundzwanzig Personen (sechszehn Männer und sieben Frauen) die Bank gegründet. Jeder von Ihnen erhielt einen Schlüssel für die unterirdischen Gewölbe. Ihre heutigen Nachfahren, deren Zahl inzwischen eintausend übersteigt, heißen bis auf den heutigen Tag Schlüsselträger, obwohl die Schlüssel nur noch symbolischen Charakter haben. Dennoch wird dies Symbol, auch von den schon Verarmten, bei öffentlichen Anlässen stolz zur Schau gestellt. Mittlerweile führen nicht mehr nur die Schlüsselträger die Bank. Einige der heute reichsten und mächtigsten Familien entstammen nicht diesen alten Geschlechtern. Dennoch sitzen die Oberhäupter jener Häuser, die Anteile an der Bank halten, in ihren geheimen Räten und stimmen bei Wahlen über die Führungspersönlichkeiten der Bank mit ab.[1]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die Welt von Eis und Feuer, Braavos
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.