FANDOM


(Vorgeschichte)
Zeile 19: Zeile 19:
   
 
==Vorgeschichte==
 
==Vorgeschichte==
Nachdem Manke Rayder von der [[Schlacht an der Faust der Ersten Menschen]] und den hohen Verlusten der Nachtwache durch [[die Anderen]] gehört hatte, setzte er seinen Marsch von den [[Frostfänge]]n zur [[Mauer]] fort. Währenddessen ließ er eine kleine Gruppe von Männern unter dem Kommando von [Styr]] über die Mauer klettern und sie in einem weiten Bogen von Süden her die Schwarze Festung angreifen. Zeitgleich ließ er die Mauer an mehreren Stellen angreifen, um die Verteidigung, die sich auf die drei besetzten Burgen konzentrierte, auseinanderzuziehen. Mankes Scheinangriffe lockte den Lord Verwalter [[Bowen Marsh]] tatsächlich aus der Schwarzen Festung. So blieben nur alte Männer, unerfahrene Jungen und Verletzte zurück. Bowen Marsh ernannte den gebrechlichen und verwirrten Ser [[Wynton Feist]] zum Kastellan, jedoch übernahm de facto der Waffenschmied [[Donal Noye]] die Führung über die Festung.{{DKDD|10}}
+
Nachdem Manke Rayder von der [[Schlacht an der Faust der Ersten Menschen]] und den hohen Verlusten der Nachtwache durch [[die Anderen]] gehört hatte, setzte er seinen Marsch von den [[Frostfänge]]n zur [[Mauer]] fort. Währenddessen ließ er eine kleine Gruppe von Männern unter dem Kommando von [[Styr]] über die Mauer klettern und sie in einem weiten Bogen von Süden her die Schwarze Festung angreifen. Zeitgleich ließ er die Mauer an mehreren Stellen angreifen, um die Verteidigung, die sich auf die drei besetzten Burgen konzentrierte, auseinanderzuziehen. Mankes Scheinangriffe lockten den Lord Verwalter [[Bowen Marsh]] tatsächlich aus der Schwarzen Festung. So blieben nur alte Männer, unerfahrene Jungen und Verletzte zurück. Bowen Marsh ernannte den gebrechlichen und verwirrten Ser [[Wynton Feist]] zum Kastellan, jedoch übernahm de facto der Waffenschmied [[Donal Noye]] die Führung über die Festung.{{DKDD|10}}
   
 
==Die Schlacht==
 
==Die Schlacht==

Version vom 15. März 2016, 18:55 Uhr

Die Schlacht an der Schwarzen Festung (engl.: Battle of Castle Black) war eine mehrtägige Schlacht während des Kriegs der Fünf Könige, die in und an der Schwarzen Festung an der Mauer geschlagen wurde. Das Freie Volk unter ihrem selbst ernannten König-jenseits-der-Mauer Manke Rayder griff die Nachtwache an, die zunächst von dem Waffenschmied Donal Noye unter später vom Kämmerer Jon Schnee befehligt wurde. Entschieden wurde die Schlacht schließlich zu Gunsten der Nachtwache durch das überraschende Eingreifen des Königs in der Meerenge, Stannis Baratheon.

Vorgeschichte

Nachdem Manke Rayder von der Schlacht an der Faust der Ersten Menschen und den hohen Verlusten der Nachtwache durch die Anderen gehört hatte, setzte er seinen Marsch von den Frostfängen zur Mauer fort. Währenddessen ließ er eine kleine Gruppe von Männern unter dem Kommando von Styr über die Mauer klettern und sie in einem weiten Bogen von Süden her die Schwarze Festung angreifen. Zeitgleich ließ er die Mauer an mehreren Stellen angreifen, um die Verteidigung, die sich auf die drei besetzten Burgen konzentrierte, auseinanderzuziehen. Mankes Scheinangriffe lockten den Lord Verwalter Bowen Marsh tatsächlich aus der Schwarzen Festung. So blieben nur alte Männer, unerfahrene Jungen und Verletzte zurück. Bowen Marsh ernannte den gebrechlichen und verwirrten Ser Wynton Feist zum Kastellan, jedoch übernahm de facto der Waffenschmied Donal Noye die Führung über die Festung.[1]

Die Schlacht

Angriff vom Süden

Der Magnar von Thenn, Styr, überquerte die Mauer zusammen mit Jarl und 200 Wildlingen bei Grauwacht, um die Schwarze Festung von Süden aus anzugreifen. Nachdem sie ein Stück weit in südöstliche Richtung durch die Schenkung gezogen waren, konnte sich der vermeintliche Überläufer Jon Schnee in Königinkron von der Gruppe absetzten.[2]

Jon warnte Mulwarft und die Schwarze Festung vor dem bevorstehenden Angriff aus dem Süden.[1] Viele Einwohner aus Mulwarft flohen in die Schwarze Festung und halfen dort bei der Vorbereitung auf den Kampf. Donal Noye und Jon Schnee organisierten die Verteidigung und postierten Bogenschützen auf den Türmen und eine Linie von Kämpfern auf der massiven Holztreppe, die sich im Zickzack die Mauer hinaufschlängelt. Als Wächter verkleidete Strohattrappen wurden überall in den Fenstern und auf den Türmen postiert, um die Anzahl der Verteidiger größer erscheinen zu lassen.[3]

Die Schlacht begann in den frühen Morgenstunden, als die Wildlingsräuber und die Thenns die Schwarze Festung stürmten. Obwohl die Bogenschützen viele Angreifer ausschalten konnten, brachen die Wildlinge am Tor der Festung durch, als die Männer aus Mulwarft den Mut verloren und flohen. Die Kämpfe setzten sich auf der Treppe fort, da Styr diese erst erobern wollte, bevor er das Tor unter der Mauer öffnen würde. Als die Mehrheit der Angreifer auf der Treppe waren, goßen die Verteidiger von weiter oben Öl aus und zündeten es an. Der untere Teil der Treppe brach zusammen und begrub Styr und die meisten seiner Männer unter sich. Ygritte, von einem Pfeil getroffen, starb in Jon Schnees Armen.[3]

Der Angriff aus Süden wurde somit abgewehrt, doch Mankes Hauptstreitmacht hatte schon fast die Mauer erreicht und der Haupttransportweg der Schwarzen Festung für Männer und Material auf die Mauer hinauf war zerstört.

Die Belagerung

Wenig später erreicht Manke mit der Hauptstreitmacht den Rand des Verfluchten Waldes und die Mauer. Er versammelte seine Männer hinter der Baumlinie. Nach einem nächtlichen Probeangriff wurde der erste große Angriff am Morgen von Riesen angeführt. Dem König der Riesen, Mag der Mächtige, gelang es, das Tor, welches in den Tunnel unter Mauer führt, aufzubrechen. Donel Noye verteidigte die inneren Tore zusammen mit vier weiteren Männern mit Speeren und Pfeilen. Im Tunnel gelang es ihnen, Mag aufzuhalten und zu töten, jedoch wurden auch alle Verteidiger erschlagen, als letztes Noye, dessen Leiche man von Mag zerquetscht fand, mit seinem Schwert im Hals des Riesens. Nach Donal Noyes Tod übernahm Jon Schnee auf Drängen von Maester Aemon das Kommando.[4] In den folgenden Tagen gelang es Jon, alle Angriffe zurückzuschlagen.[5]

Lord Janos Slynt, der Jons Vater Eddard Stark verraten hatte, und Ser Allisar Thorn, der Jon länger hasst, erreichten mit einem kleinen Entsatz aus Ostwacht an der See die Schwarze Festung auf Cotter Peiks Befehl. Sie nahmen Jon in Haft unter dem Vorwurf, ein Abtrünniger zu sein. Rasselhemd, den sie unterwegs gefangen nehmen konnten, bekräftigte die Vorwürfe, indem er berichtete, wie Jon Qhorin in den Frostfängen ehrlos erschlagen habe. Jon wird trotz Maester Aemons Proteste für vier Tage in eine Eiszelle gesperrt.[5] Nachdem Maester Aemon mit einem Protestschreiben an Cotter Peik erreicht hatte, dass Jon nicht gehängt werden soll, schickt Lord Janos ihn als Strafe in Mankes Lager, um mit ihm zu verhandeln. Um seine Ehre wieder herzustellen, soll Manke dabei töten, was zugleich seinen eigenen sicheren Tod bedeutet hätte.[6]

Schlacht vor der Mauer

In der Zwischenzeit war König Stannis Baratheon mit mehr als 1000 berittenen Soldaten nach Ostwacht an der See gesegelt. Zusammen mit Cotter Peiks Grenzern ritten sie über Grenzerpfade nach Westen und griffen Mankes unorganisiertes Heerlager von Norden und Osten her in der Flanke an, als dieser die Schwarze Festung belagerte.[6]

Mankes Späher entdeckten die Angreifer viel zu spät, und so konnte Manke nur noch einen improvisierten Gegenangriff starten: er schickte den zunächst aus dem Wald erscheinenden Grenzern seine Vorhut von etwa 30 Reitern unter Harma Hundekopf entgegen. Diese Grenzer waren jedoch nur Späher und sie zogen sich in den Wald zurück, bevor die Wildlinge sie erreichten.[6] Melisandre verbrannte indes Varamyr Sechsleib, der durch Orells Adler die Gegner auskundschaftete, mit einem Feuerzauber. Überall um das Heer herum erschallten Trompeten und drei Kolonnen Reiterei griffen an. Eine davon vernichtete Harmas Räuber, die keine Zeit mehr hatten, sich neu zu formieren, und eine zweite griff die Flanke von Tormund Riesentods Speerträgern an. Die dritte Kolonne griff die Riesen und ihre Mammuts an, wurde dabei aber zerschmettert. Die anderen beiden Gruppen waren aber so nah, dass sie die Riesen in die Zange nehmen konnten. An der Ostseite der Lager schossen Bogenschützen Brandpfeile und setzten so die Zelte der Wildlinge in Brand.[6]

Die Wildlinge ergriffen die Flucht, als noch mehr Männer zwischen den Bäumen hervorbrachen. Harma Hundekopf wurde in dem darauf folgenden Gemetzel getötet und die gesamte Wildlingsstreitmacht ergab sich. Manke Rayder wurde gefangen genommen, genauso wie manche seiner Kommandeure, während andere starben. Tormund und Varamyr konnten entkommen.[6]

Folgen

Nach der Gefangennahme von Manke Rayder[7] und dem Tod vieler ihrer Anführer stellte das Freie Volk keine Bedrohung mehr für die Sieben Königslande mehr dar. 1000 Wildlinge wurden getötet und ebenso viele gefangen genommen. Die Nachtwache verlor in dieser Schlacht etwa 20-30 Mann.

Mit König Stannis Baratheons Anwesenheit an der Mauer und dem Tod ihres Lord Kommandanten sowie vieler der erfahrenen Grenzer durch die Faust und die Schlacht an der Schädelbrücke befand sich die Nachtwache in einer prekären Situation. Sie mussten einen neuen Lord Kommandanten wählen[7] und gleichzeitig ihre Neutralität wahren. Nach mehrtägiger Wahl wurde schließlich Jon Schnee zum 998. Lord Kommandant der Nachtwache gewählt.[8]

Ser Godry Farring bekam nach der Schlacht den Namen "Riesentöter", da er einen fliehenden Riesen erschlagen hatte.[9] Die Wildlinge flohen in den Verfluchten Wald.[10]

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Die Königin der Drachen, VI-Jon II
  2. Die Königin der Drachen, VI-Jon I
  3. 3,0 3,1 Die Königin der Drachen, VI-Jon III
  4. Die Königin der Drachen, VI-Jon IV
  5. 5,0 5,1 Die Königin der Drachen, VI-Jon V
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 6,4 Die Königin der Drachen, VI-Jon VI
  7. 7,0 7,1 Die Königin der Drachen, VI-Samwell II
  8. Die Königin der Drachen, VI-Jon VIII
  9. Der Sohn des Greifen, IX-Jon I
  10. Der Sohn des Greifen, IX-Prolog (Varamyr)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.